Schumann Quartett

Gustav-Heinemann-Straße 80
51377 Leverkusen

Tickets ab 21,10 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: KulturStadtLev, Am Büchelter Hof 9, 51373 Leverkusen, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 21,10 €

Schüler/Student (bis 27 Jahre)

je 12,30 €

Ehrenamt

je 16,70 €

Wehr-/Bundesfreiwilligendienst, Azubi

je 12,30 €

SGB II

je 12,30 €

SGB XII

je 12,30 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

50 % vom Nettopreis für Schüler, Studenten bis 27 Jahre, Bezieher von SGB II und XII, Auszubildende und Bundeszivildienstleistende, Budnesfreiwilligenleistende.
(bei einigen Veranstaltungen gibt es eigene Ermäßigungsdetails)
Schwerbehinderte zahlen den vollen Eintrittspreis, Inhaber von Ausweisen mit "G" und "B" bekommen für den Begleiter eine Freikarte
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Erik Schumann & Ken Schumann (Violine), Liisa Randalu (Viola), Mark Schumann (Violoncello)

„Chiaroscuro“ – Werke von Johann Sebastian Bach/Wolfgang Amadeus Mozart, Felix Mendelssohn Bartholdy, Anton Webern, Dmitri Schostakowitsch,
Philip Glass und Leoš Janáček

„Chiaroscuro“ – so nennt man in der Malerei jenes Helldunkel, in dem die Dinge durch gezielte Lichtakzente, Schattenwirkungen und ein sorgsam abgestuftes Umfeld besondere Konturenschärfe und Dramatik erlangen. „Chiaroscuro“ ist das Motto dieses Konzerts, in dessen erster Programmhälfte zwischen Mozart’sche Quartettbearbeitungen von Fugen aus Johann Sebastian Bachs „Wohltemperiertem Klavier“ Musik von Mendelssohn, Webern, Schostakowitsch und Philip Glass eingelassen ist, während die zweite Hälfte ganz Leoš Janáčeks Streichquartett Nr. 2 gilt – jenen berühmten „Intimen Briefen“, in denen der 74-jährige Komponist seine Liebe zu der rund 40 Jahre jüngeren Kamila Stöslová in leidenschaftliche Töne bannte.
Ein so außergewöhnliches wie faszinierendes Programm – typisch also für das famose Schumann Quartett, „eines der aufregendsten Streichquartette derzeit” (FonoForum). Das 2012 von den Brüdern Mark, Erik und Ken Schumann und der Bratschistin Liisa Randalu gegründete Ensemble zählt „ohne Wenn und Aber zu den besten Quartetten der Welt“ (Süddeutsche Zeitung), es wird mit Preisen und Auszeichnungen überhäuft, arbeitet mit Ausnahmekünstlern wie Sabine Meyer, Menahem Pressler, Albrecht Mayer und Kit Armstrong zusammen und ist bei bedeutenden Festivals sowie in den großen Musikmetropolen der Welt zu Gast.

(Foto: Kaupo Kikkas)

Ort der Veranstaltung

Schloss Morsbroich
Gustav-Heinemann-Straße 80
51377 Leverkusen
Deutschland
Route planen

Das Schloss Morsbroich in Leverkusen gilt sowohl als architektonische Augenweide sowie als kulturelles Multitalent. Spazieren Sie nach einem Abstecher im hauseigenen Museum durch das idyllische Grün der Anlage und stellen Sie sicher, abends bei einem der vielfältigen Klassik-Konzerte dabei zu sein!

Bevor der Schlossbau öffentlich zugänglich werden konnte, fungierte es als „Maison de plaisance“ des Freiherrn Ignaz Felix von Roll zu Bernau. Sein Traum war es, das ruinöse Gebäude aus dem Spätmittelalter abzureißen, es im verschnörkelten Stil des Rokoko neu aufzubauen und dem Areal einen Englischen Landschaftsgarten beizufügen. Wie so oft in der Geschichte alter Adelshäuser, wechselte die Anlage im Laufe der Jahrhunderte mehrmals die Besitzer. Seit 1945 ist es in den Händen der Stadt Leverkusen, deren emsige Mitarbeiter einen öffentlichen Ort der Kultur und Kunst im Sinne hatten. Das Museum Morsbroich beherbergt diverse Stücke moderner Kunst, wohingegen im Außenbereich eine ständige Bühne Platz für feinste Klassik-Instrumentalisten bietet.

Leverkusen liegt im Kern Nordrhein-Westfalens und zählt zu den belebtesten Städten der Region. Um zum Schloss Morsbroich im Bezirk Alkenrath zu gelangen, bietet sich besonders die Anfahrt mit dem öffentlichen Nahverkehr an. Mehrere Haltestellen sind nur 150 m weiter zu finden. Autofahrer parken auf dem angrenzenden Parkplatz.