Schleswig-Holsteinische Festmusiken zum Reformationsjubiläum – Teil 2

St. Nikolai Chor Flensburg & Vokalsolisten · Hamburger Ratsmusik  

Südermarkt
24937 Flensburg

Tickets ab 25,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: St. Nikolaikirche Flensburg, Rote Strasse 26-28, 24937 Flensburg, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Festliche Musik aus der Zeit der Gottorfer Hofmusik.


Georg Österreich (1664-1735):
„Unser keiner lebet ihm selber“
„Ich bin die Auferstehung“

Johann Friedrich Meister (+1697):
„Ach Herr, strafe mich nicht in deinem Zorn“

Johann Philipp Förtsch (1652-1732):
„Der Herr hat seinen Engeln befohlen“

Johann Theile (1646-1727):
„Jauchzet Gott, alle Lande“

Sankt Nikolai Chor & Vokalsolisten
Hamburger Ratsmusik
Leitung: Michael Mages

Ort der Veranstaltung

Sankt Nikolai Kirche
Südermarkt 15
24937 Flensburg
Deutschland
Route planen

In der größten Hauptkirche Flensburgs spielt die Kirchenmusik seit jeher eine bedeutende Rolle: Für große Kirchenmusik in stimmungsvollem Ambiente sorgen nicht nur die hier auftretenden Ensembles und Chöre, sondern auch die Schnitger-Orgel, die so weltweit einzigartig ist.

In zwei Bauabschnitten entstand das Kirchengebäude, das zunächst als Anbau eines kleineren Gotteshauses begann. Im 90 Metern hohen, neugotischen Glockenturm ist seit 1909 ein Carillon aus 17 Glocken, das täglich mehrmals erklingt, untergebracht. Der gotische Kirchenraum wirkt durch die in weitem Abstand zueinander stehen Rundpfeiler licht und weit, der Altarraum ist durch die großen Fenster sonnendurchflutet und die Blumenmotive der Bleiglasfenster malen bunte Muster auf den Steinboden.

Die Sankt Nikolai Kirche besticht mit ihrer ausgezeichneten Akustik, die Konzerte hier zu einem ganz besonderen Klangerlebnis macht. Besonders die 15 Meter hohe Schnitger-Orgel ist sowohl handwerklich von den Schnitzereien als auch von der Klanggestalt meisterlich. Die Orgelempore zählt zu den größten Nordeuropas und als einzige Orgel weltweit birgt sie zwei Instrumente in sich: Die alte Schnitger-Orgel aus dem Jahr 1709 und eine Symphonische Orgel. Der romantische Klang der einen Orgel verbindet sich auf ungeahnte Weise mit dem lebendigen, barocken Klang der anderen und schafft so einzigartige Hörgenüsse.