Saxophonkonzert unterm Himmel aus Glas - SAX´N Hop

Saxophontrio SAX´N Hop  

im Kurpark Badenweiler
79410 Badenweiler

Tickets ab 17,00 €

Veranstalter: Badenweiler Thermen und Touristik GmbH, Kaiserstr. 5, 79410 Badenweiler, Deutschland

Anzahl wählen

Sitzplatz

Vorverkauf

je 17,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Musik im Moment entstehen lassen ist ihnen ein Herzensanliegen. Das Tableau ist die Stille. Aus ihr entwickeln sie frei improvisierte und immer wieder neu entwickelte Kompositionen auf solidem, traditionellem Fundament. SAX´N Hop spielt im besten Sinne Weltmusik - durch die Brille des Jazz gesehen: Volkslieder aus Azerbaidjan, Schweden, aus dem Mittelalter stehen neben Jazzstandards und eigenen Kompositionen. Drei Individualisten, Reed-Spezialisten mit sehr persönlichem Hintergrund bilden das Saxophontrio SAX´N Hop: Werner Englert, Matthias Stich und Mike Schweizer.
Matthias Stich: Jazzpreisträger des Landes BW, Mitglied des Ensembles Modern in Frankfurt, Dozent an der PH & Muho Freiburg. Mike Schweizer: Freischaffender Musiker und Dozent bei internationalen Workshops. Werner Englert: 1991 Kulturpreisträger der Stadt Emmendingen und 1996 ZMF Preisträger in Freiburg. 2012 Bundesverdienstkreuz am Bande.

Ihre Konzertbühnen bestätigen beste Referenzen. So war das Saxophontrio u.a. zu Gast bei Joschka Fischer, Bundeskanzler Gerhard Schröder anlässlich des Gipfeltreffens Frankreich-Deutschland und in der Deutschen Botschaft Teheran.

Sie konzertieren in Jazzclubs und auf Festivals wie das Knitting Factory NY, ZMF Freiburg, Internationales Jazzfestival Baku, Teheran und Shiraz im Iran. Die Liste ihrer Engagements liest sich wie ein spannendes Buch. Das Trio „SAX ́N Hop“ ist ein Bestseller in Sachen Saxophon.

Ort der Veranstaltung

Römische Badruine
im Kurpark Badenweiler
79410 Badenweiler
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Als größte antike Thermenanlage nördlich der Alpen beeindruckt die römische Badruine im baden-württembergischen Badenweiler alljährlich zahlreiche Besucherinnen und Besucher. Das Zeugnis aus vergangenen Tagen ist bestens erhalten und gewährt einen einmaligen Blick in das gesellschaftliche Leben zur Römerzeit.

Bereits vor über 1.800 Jahren entdeckten die römischen Eroberer am Rande des Südschwarzwaldes Quellen mit warmem Heilwasser. Das raffinierte und technisch ausgereifte Badewesen der Römer gehörte für die Besatzungssoldaten zum täglichen Leben. Somit entstanden hier bereits nach kurzer Zeit eine Siedlung und die Thermen. Anfangs noch als einfacher symmetrischer Bau, wuchs das Heilbad über die Jahre immer mehr und wurde um weitere Räume, Wasserkanäle, ein Heizsystem sowie eine Terrasse erweitert. Vom 1.bis 3. Jahrhundert n.Chr. bildete das Badehaus den Mittelpunkt und Kern der Siedlung. Es gab heiße und kalte Bäder, Schwitzkuren, Massagen, Gymnastik und verschiedene Duschen. Die große Thermenanlage war in römischer Zeit der Göttin des Schwarzwaldes Diana Abnoba geweiht, wie der Grabungsfund eines Weihesteins belegte. Nach den Römern verfiel der Prachtbau und wurde erst 1784 unter Markgraf Karl Friedrich von Baden entdeckt und freigelegt. Heute schützt das antike Bauwerk eine architektonische Meisterleistung aus Stahl und Glas. 1.725 Glasscheiben bilden eine elegante Konstruktion und gleichermaßen die passende Umrahmung des bedeutenden Denkmals. Die Badruine ist für Besichtigungen geöffnet, gewährt in einer Dauerausstellung Einblicke in die hohe römische Badekultur und bietet darüber hinaus auch die perfekte Kulisse für standesamtliche Trauungen sowie kleineren Veranstaltungen.

Besuchen Sie diesen einzigartigen Ort und lassen Sie sich vom Fortschritt der damaligen römischen Bäder-Technik faszinieren. In Badenweiler erwartet Sie eines der eindrucksvollsten Monumente in Baden-Württemberg.