Ruhe gibt es nicht, bis zum Schluss - Die Mann-Geschwister: auf den Spuren von Erika & Klaus

Eine Veranstaltung der Stiftung Leben & Umwelt in Kooperation mit der Lagerhalle  

Rolandsmauer 26
49074 Osnabrück

Tickets from €8.00

Event organiser: Lagerhalle Osnabrück, Rolandsmauer 26, 49074 Osnabrück, Deutschland

Select quantity

1. Kategorie

Normalpreis

per €8.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges
print@home after payment
Mail

Event info

Szenische Lesung, Musik und Diskussion mit Ute Maria Lerner und Mark Weigel
Die von Erika Mann gegründete „Pfeffermühle“ wurde nach der NS-Machtübernahme zum einflussreichsten europäischen Exil-Kabarett, sie schrieb Kriegs- und Reisereportagen, Kinderbücher und Theaterstücke und wurde die wichtigste Mitarbeiterin ihres Vaters Thomas. 1969, vor 50 Jahren, starb Erika Mann in der Schweiz.
Klaus Mann, Autor von Der Vulkan, Der Wendepunkt, Speed und Mephisto (über Erikas früheren Ehemann Gustav Gründgens) starb vor 70 Jahren, also 1949, an einer Überdosis Schlaftabletten. Nach seinem Tod widmete sich Erika mit Nachdruck der Verbreitung seines Werkes. Rundherum, Escape to Life und The other Germany, Das Buch von der Riviera hatten beide gemeinsam geschrieben.
Die Todestage von Erika und Klaus Mann sind Anlass, ihre Lebenswege und Werke inklusive ihrer Flucht- und Exilerfahrungen zu würdigen, die sie zuerst nach Frankreich führten. Wir tun das in Gestalt einer Text- und Musikcollage, die von den Schauspieler*innen Ute Maria Lerner und Mark Weigel auf die kleine, aber feine Bühne der Lagerhalle gebracht wird.
Eine Veranstaltung der Stiftung Leben & Umwelt in Kooperation mit der Lagerhalle.

Location

Lagerhalle e. V.
Rolandsmauer 26
49074 Osnabrück
Germany
Plan route
Image of the venue

In einer ehemaligen Eisenwarenlagerhalle, mitten in der historischen Altstadt Osnabrücks, existiert seit den 70er Jahren eine Kulturinstitution, die sich selbst als Soziokulturelles Zentrum versteht und somit auf die Förderung von künstlerischem Austausch und der Integration verschiedener sozialer Schichten, Nationalitäten und Altersgruppen ausgelegt ist.

Programmvielfalt ist hier mit Sicherheit kein Fremdwort: Es gibt Musik, Theater, Kabarett, Kleinkunst, Veranstaltungen für Kinder und sogar ein Filmkunstkino, das bereits mit dem Kinoprogrammpreis Niedersachsen/Bremen ausgezeichnet wurde. Darüber hinaus wird auch einiges für kulturelle und politische Bildung getan: Verschiedene Projekte, Vorträge oder Workshops mit unterschiedlichen Themen und Schwerpunkten ermöglichen eine aktive Teilnahme. So kommt die Lagerhalle auf insgesamt 500 Veranstaltungen im Jahr und zählt mehr als 160.000 Besucher aus Osnabrück und der Region. Die Räumlichkeiten des Gebäudes bestehen aus einem 200 m² großen Saal der je nach Bestuhlung zwischen 250 und 450 Personen aufnehmen kann sowie dem „Spitzboden“, der Empore, einem Werkraum und sechs Seminarräumen.

Hier gilt: Kultur für Alle! Egal ob Jung oder Alt, Groß oder Klein, Arm oder Reich,… in der Lagerhalle in Osnabrück ist jeder Mensch willkommen.