Romanische Nacht - Doppelkonzert

Per-Sonat (D) & Vox Nostra (D)  

Kirchstraße 10
67697 Otterberg

Tickets ab 20,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Kultursommer Rheinland-Pfalz der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, Mittlere Bleiche 61, 55116 Mainz, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 20,00 €

ermäßigt

je 16,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungen gelten für Schüler, Studenten, Auszubildende, Arbeitslose, Bufdis und FSJler sowie Schwerbehinderte (ab 80% Behinderung)..Ermäßigte Tickets sind nur mit Vorlage entsprechender Berechtigungsausweise gültig. Diese sind am Einlass unaufgefordert vorzuzeigen.

Rollstuhlfahrer zahlen den Normalpreis, die Begleitperson erhält an der Kasse freien Eintritt.
Lieferart
print@home
Apple Wallet
Postversand

Veranstaltungsinfos

Per-Sonat
„Unermesslich wie die Sterne des Himmels“ – Musik als
einheitsstiftendes Element europäischer Zisterzienserinnenklöster
Das Programm stellt die auf Schlichtheit und Purismus bedachte Musik der Zisterzienser vor – wobei sich das Ensemble ausschließlich auf Quellen bezieht, die in europäischen Frauenkonventen in Gebrauch waren Eine besondere Rarität unter den verwendeten Handschriften ist dabei eine wieder entdeckte Graduale-Handschrift aus der Zisterzienserinnenabtei Sankt Marienthal bei Ostritz, die vermutlich in Böhmen entstanden ist.

Vox Nostra
Die Erfindung der Mehrstimmigkeit in Europa
Die europäische Musikgeschichte des Mittelalters ist geprägt von kühnen Neuerungen und progressiven Entwicklungen, was die erhalten gebliebenen schriftlichen Zeugnisse eindrucksvoll belegen. Das vorliegende Programm des Vokalensembles Vox Nostra geht auf Spurensuche nach dem Beginn und der Weiterentwicklung mehrstimmiger Vokalmusik im Früh- und Hochmittelalter.

Ort der Veranstaltung

Ehem. Zisterzienserabteikirche Otterberg
Kirchstraße 10
67697 Otterberg
Deutschland
Route planen

Abgeschieden im Otterbacher Tal liegt der zweitgrößte Sakralbau und die größte Klosterkirche der Pfalz: Die Abteikirche Otterberg besticht durch ihre ornamentale Strenge und klaren Linien und ist eines der besterhaltenen Sakralgebäude ihrer Zeit.

1143 wurde die Zisterzienserabtei in Otterberg als Tochter des Klosters Eberbach gegründet. Nur ein Jahrhundert später fand die Kirchenweihe statt: Das kreuzförmige Gotteshaus hat schon damals die Vorstellungen eines Bauvorhabens fast gesprengt und ist auch heute noch überaus beeindruckend. Im 15. Jahrhundert folgte dann der Niedergang des Klosters. Nach Brandschatzung und Raubüberfällen sahen sich die Mönche gezwungen, den Orden aufzugeben, die Klostergebäude wurden als Steinbruch genutzt. Einziges Überbleibsel ist der 1925 freigelegte Kapitelsaal, der direkt neben der Abteikirche besichtigt werden kann und den Mönchen als Versammlungsraum diente.

Seit 1707 ist die Abteikirche Otterberg eine Simultankirche. Evangelische und katholische Christen nutzen das Gotteshaus gemeinsam, wobei es oft zu Streitigkeiten kam. Aus diesem Grund wurde die Schied-Mauer, eine Trennwand zwischen Lang- und Querhaus eingezogen, die die beiden Kirchenräume voneinander trennte. Erst 1978, nach fast 200 Jahren, wurde diese Trennmauer wieder abgetragen, seitdem nutzen Christen die Kirche gemeinsam und sind ein Vorreiter für die Ökumene in der Pfalz.