Römisches Finale

Natasha Korsakova  

Solitude 1
70197 Stuttgart

Event organiser: Verein Stuttgarter Kriminächte e.V., Lehenstraße 6, 70180 Stuttgart, Deutschland

Tickets

Hier keine Tickets verfügbar

Event info

Ein neuer Fall für Commissario Di Bernardo. Rom. Der weltberühmte Pianist Emile Gallois wird nach einem triumphalen Konzert erschossen aufgefunden. Commissario Di Bernardo, der bereits erfolgreich in der Musikwelt ermittelt hat, wird an den Tatort gerufen. Gemeinsam mit seinem jungen Kollegen Ispettore Del Pino stößt er schon bald aus einem Sumpf aus Intrigen und Affären. Scheinbar führte Emile Gallois ein wildes Doppelleben, und die Ehe mit seiner Frau war nur noch Fassade. Sie hätte also durchaus ein Motiv gehabt, ihn umzubringen. Als dann jedoch eine zweite Leiche gefunden wird, stellt sich der Fall noch einmal ganz anders und sehr viel komplexer dar ...

Ihr erster Kriminalroman „Tödliche Sonate“ wurde im Oktober 2018 bei der Frankfurter Buchmesse vorgestellt, in der Tschechischen Republik erscheint dieser im Jahr 2020. Die legendäre Violine Antonio Stradivaris „Messias“, welche die Künstlerin und Autorin bespielt, spielt dabei eine Rolle. Schon damals hieß es: Ein Krimi der Lust macht - auch auf einen zweiten Fall. Auf diesen können Sie sich mit der bezaubernden Schriftstellerin, die in Moskau in eine Musikerfamilie hineingeboren wurde und fünf Sprachen spricht, nun im Rahmen der Stuttgarter Kriminächte freuen. Natasha Korsakova, russisch-griechischer Abstammung, ist eine international konzertierende Violinsolistin. Sie spielt die Stradivari-Vuillaume „Messias“ (Paris, 1870). Sie war „Künstlerin des Jahres“ in Chile und Italien. Natasha Korsakova kam mit 19 Jahren nach Deutschland und hat sich sofort in die deutsche Sprache verliebt, die sie heute fließend beherrscht. Natasha Korsakova lebt im Süden der Schweiz. Immer wieder ist sie auch in Rom, dem Schauplatz ihrer Kriminalromane.

Location

Schloss Solitude
Solitude 1
70197 Stuttgart
Germany
Plan route
Image of the venue

Schloss Solitude ist nicht nur ein faszinierendes Gebäudeensemble, das durch seine einmalige landschaftliche Lage und die Architektur beeindruckt, sondern auch ein Ort der Gastlichkeit, kulinarischen Vielfalt und des Genusses. Hier können Sie die Räumlichkeiten in Führungen bewundern, fürstlich in der Gastronomie speisen und Ihre private Veranstaltung zu einem ganz besonderen Erlebnis werden lassen.

So idyllisch Schloss Solitude heute erscheint, so widrig waren die Umstände seiner Erbauung. Schon Giacomo Casanova berichtet über die ausschweifenden Baukosten, die nicht nur den Etat des Bauherren Carl Eugens, sondern auch die des Herzogtums weit überstiegen. Auf Grund der Unhaltbarkeit dieser Dimensionen wurde die Hofhaltung hier nur ein Jahrzehnt nach der Fertigstellung der Residenz eingestellt. Seitdem verfiel das Schloss, da auch die zuerst hier untergebrachte Karlsschule nach Stuttgart verlegt worden war. In den 80-er Jahren nahm sich schließlich die Bundesrepublik dem einstmaligen Prachtgebäude an und renovierte und restaurierte es.

Heute wird das Schloss den neugierigen Besuchern zur Besichtigung geöffnet. Die weitläufige Schlossanlage und das Rokoko-Schloss mit den Deckengemälden und Fresken Nicolas Guibals sind dabei ebenso beeindruckend, wie das noch fast vollständig erhaltene Interieur Carl Eugens. Schloss Solitude kann Ihnen aber auch als Kulisse für einmalige Hochzeitsfeste oder Geburtstagsfeiern dienen, genauso wie als Ort von Tagungen oder als Bühne für Konzerte und Lesungen. Die prachtvollen Räumlichkeiten bieten dabei für jeden Geschmack das Richtige und auch für kulinarische Genüsse ist durch die Schlossgastronomie unter dem erfahrenen und kompetenten Gastronom Jörg Mink bestens gesorgt.