RHAPSODY OF FIRE

The Eighth Mountain Tour 2020  

Kraftwerkstrasse 7
4133 Pratteln
CH

Tickets from €36.40

Event organiser: Z7 Konzertfabrik, Kraftwerkstrasse 7, 4133 Pratteln, Schweiz

Select quantity

Einheitskategorie

Normalpreis

per €36.40

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

ALTERSBESCHRÄNKUNG:

Das Mindestalter für den Einlass an unsere Konzerte beträgt 16 Jahre. In Begleitung eines Erwachsenen wird der Einlass ab 10 Jahren gewährt.
print@home after payment
Mail

Event info

FILM SCORE METAL AUS TRIEST

Italiens Könige des Symphonic Epic Hollywood Metal sind wieder unterwegs. Das letzte verbliebene Gründungsmitglied von Rhapsody Of Fire, der Keyboarder Alex Staropoli, hat in den vergangenen Jahren eine schlagkräftige neue Truppe von Musikern um sich geschart und seine Band wieder zu einem Team zusammengeschweisst. Mit dem ersten neuen Release, dem Album „The Eight Mountain“ hat das Quintett im Jahr 2019 allen Skeptikern gezeigt, dass mit Rhapsody Of Fire nach wie vor zu rechnen ist. Im kommenden Frühjahr kann sich die neue Formation auch auf der Bühne des Z7 beweisen.

Seit bald zweieinhalb Jahrzehnten steht der Name Rhapsody für hymnenhaften Symphonic Metal mit Speed, Pathos und technischer Raffinesse auf höchstem Niveau. 15 Jahre lang prägten der Gitarrist Luca Turilli und der Keyboarder Alex Staropoli den Sound der italienischen Formation, die sich aus rechtlichen Gründen 2006 in Rhapsody Of Fire umbenannt hat. Mit seinen epischen Kompositionen beeinflusste das Duo Heerscharen von Metalbands. Die Mischung aus Power/Speed-Metal der 80er und klassischen Soundtrack-Elementen brachte die Musiker ganz nach oben. Die Alben, welche innert der gemeinsamen Zeit entstanden sind, verkauften sich weit über 1,5 Millionen Mal. Doch nach dem Abschluss ihrer zehn Werke umfassenden Fantasy Saga, beschlossen sie im Jahr 2011, getrennte Wege zu gehen. Während Staropoli mit Sänger Fabio Leone weiterhin als Rhapsody Of Fire unterwegs war, beschloss das zweite Mastermind der Band, gemeinsam mit dem Bassisten Patrice Guers und dem Live-Gitarristen Dominique Leurquin unter dem Banner Luca Turilli’s Rhapsody weiterzumachen.

Nach zwei weiteren Studio-Releases kam es bei Rhapsody Of Fire 2016 jedoch erneut zu personellen Veränderungen. Der Sänger Fabio Leone und der langjährige Drummer Alex Holzwarth verliessen die Band. Staropoli machte sich auf die Suche nach neuen Mitstreitern, die seine Idee von Symphonic Metal teilen wollten. Und er wurde fündig. Mit den neuen Musikern produzierte er ein Album, das den Klassikern der Band in nichts nachsteht. Welcher Rhapsody Fan denkt nicht gerne zurück an Highlights wie „Legendary Tales“ (1992), „Symphony Of Enchanted Lands“ (1998) oder „Dawn Of Victory“ (2000). Mit dem aktuellen Album greifen Rhapsody Of Fire die Stärken dieser Veröffentlichungen auf und liefern einmal mehr packende Songs mit epischen Chören und üppigen Orchester-Arrangements und schaffen damit ein fantastisches neues Kapitel in der glorreichen Geschichte der italienischen Symphonic-Metal-Pioniere.

Videos

Location

Z7 Konzertfabrik
Kraftwerkstraße 7
4133 Pratteln
Switzerland
Plan route

Seit 1994 befindet sich in Pratteln bei Basel eines der beliebtesten Konzerthäuser der Schweiz.
Der Verein Z7 organisiert im Schnitt über 150 Veranstaltungen pro Jahr. Für das Dreiländereck und für die ganze Schweiz bietet das Z7 ein abwechslungsreiches und ansprechendes Angebot an Live-Konzerten. Das Z7 stellt sich das Ziel, den Fans bestmögliche Konzertqualität gepaart mit einer familiären Atmosphäre anzubieten. Nebst Konzerten in Pratteln veranstaltet das Z7 auch regelmässig Konzerte und Open Airs in der Region.

Von aussen macht die Konzertfabrik Z7 einen unscheinbaren Eindruck, dabei ist es eine der renommiertesten und legendärsten Konzerthallen Europas. 1994 wurde die ehemalige Lagerhalle in eine Konzertlokal umfunktioniert. Daraufhin folgten in 20 Jahren über 2'000 Konzerte und eine Million Besucher. Den bis zu 1'600 Besuchern wird ein hoher Standard an Ton- und Lichtqualität geboten, wie es sie selten in der Schweiz gibt.