Retterticket - Save our Sommerfestival

Warburger Str. 100
33098 Paderborn

Tickets from €17.00 *

Event organiser: Vibra Agency, Meller Straße 2, 33613 Bielefeld, Deutschland

Select quantity

1. Kategorie

Normalpreis

per €17.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges pro Bestellung

Information on concessions

Mensch mit Behinderung (B im Ausweis) und Rollstuhlfahrer Normalpreis, Begleitperson frei.
print@home after payment
Mail

Event info

Liebste Festivalist*innen,

nun ist es seit ein paar Tagen also offiziell: Nach einem Beschluss von Bund und Ländern bleiben Großveranstaltungen bis zum 31. August 2020 untersagt. Das heißt leider auch, dass das AStA-Sommerfestival am 4. Juni nicht stattfinden wird. Wir haben nun die notwendigen Konsequenzen gezogen und wollen uns vorab bei denen bedanken, die in den letzten Tagen Geduld bewiesen und uns erlaubt haben, mit der notwendigen Ruhe und Umsicht auf die Situation zu reagieren.
Wir sind zuallererst traurig. Traurig, weil wir seit Oktober intensiv am AStA-Sommerfestival gearbeitet haben und wahnsinnig stolz auf das Programm waren. Wir hätten dies so gerne am 4. Juni mit euch geteilt, mit euch zusammen dazu getanzt und gefeiert. Und es wäre so schön gewesen: Augen zu, Musik an - und 15.000 Leute rasten aus. Die Zeit wäre still, der Campus Kopf gestanden. Stattdessen bleibt er am 4. Juni, wie generell im Sommersemester, weitestgehend leblos. Wir sind aber auch erleichtert über diesen Entschluss vom 15. April. Erleichtert, weil nun durch den Beschluss Planungssicherheit herrscht und wir nicht gezwungen sind, an etwas weiterzuarbeiten, von dem in den letzten Wochen immer ersichtlicher wurde, dass es nicht stattfinden kann.
Diese Entscheidung ist zwar alles andere als leicht, aber vor allen Dingen ist sie richtig – aus Verantwortung gegenüber euch, den mitwirkenden Künstler*innen und Dienstleistern sowie der Gesellschaft im Allgemeinen. Zum einen, weil tausende von Menschen dicht gedrängt auf einer Großveranstaltung ein hohes Infektionsrisiko bedeuten. Zum anderen, weil so ein Festival viele Helfer*innen aus Sanitäter*innen, Polizei, Feuerwehr und der öffentlichen Hand bindet, die ganz sicher aktuell woanders dringender benötigt werden.
Wir sehnen uns alle gerade nach ein bisschen Normalität, eine Normalität, deren fester Bestandteil das AStA-Sommerfestival ist. Wir müssen aber leider auch konstatieren, dass die Corona-Pandemie nicht nur dem AStA-Sommerfestival 2020 einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, sondern eine Gefahr für das Festival und seiner Zukunft insgesamt darstellt.
Auf den ersten Blick mag es vielleicht aus eurer Perspektive so einfach aussehen: Das Festival fällt aus und wir erstatten euch die bereits gekauften Tickets zurück. Sobald COVID-19 keine allzu große Gefahr mehr darstellt, machen wir dann einfach ganz normal weiter. Das Thema ist aber weitaus komplexer.
Das AStA-Sommerfestival war nie ein gewinnorientiertes Projekt, sondern ein Angebot von Studierenden für Studierende. Trotz des gegenläufigen Trends im Festivalmarkt haben wir alle Preise immer studierendenfreundlich gehalten. Das war das grundlegende Prinzip des Festivals. Leider auch ein Prinzip, das Rücklagen nur schwer möglich machte, auch weil die wenigen Gewinne immer in die Arbeit des AStAs und in Projekte für Studierende geflossen sind. Denn auch dafür haben wir das Festival gemacht.
Das betrifft aber nicht nur uns und die Existenz eures Festivals, sondern auch die von etlichen beteiligten Dienstleistern, Künstler*innen, Agenturen und unendlich vielen Solo-Selbständigen: Von heute auf morgen sind deren Umsätze im Tiefflug auf teilweise 0 € gesunken. Beteiligte, die das Gelingen einer sehr komplexen Großveranstaltung in den letzten Jahren überhaupt erst möglich gemacht haben, stehen nun vor dem Aus.
Und so kurz vor dem Festival sind logischerweise auch schon viele Kosten entstanden: Etliche Tage und Wochen der Planung haben wir investiert, Hotels, Busse, Crews, Bühnen und Material sind gebucht, Werbung ist geschaltet worden.

Alles Kosten, die jetzt aufgrund der Absage bei jedem einzelnen Beteiligten auflaufen. Denn die Gesetzgebung spricht hier von einem Fall von „höherer Gewalt“. Das heißt, jede beteiligte Partei bleibt auf ihren entstandenen Kosten sitzen. Was das für unser AStA-Sommerfestival, aber auch für alle Partner*innen und Künstler*innen bedeutet, die ohnehin im schlimmsten Falle dieses Jahr überhaupt keine Umsätze mehr machen können, dürfte klar sein: Die Lage ist schlimm.

Vorab und ganz wichtig: Jede*r von euch hat nun das Recht, sein/ ihr Ticket zurückerstatten zu lassen. Punkt. Das ist so. Und das ist auch gut so. Denn viele von euch benötigen das Geld auch dringend. Auch wenn es nur 17 oder 22 Euro sind, gerade wir Studierende sind in der Corona-Krise finanziell betroffen und kratzen jeden noch so kleinen Betrag zusammen, den wir finden können. Aber: Wir appellieren auch an die Solidarität derer unter euch, die es sich erlauben können, auf diesen Betrag zu verzichten.
Daher unsere große Bitte: Solltet Ihr Karten gekauft haben und sollte es für euch finanziell machbar sein, bitte verzichtet darauf, das Geld dafür zurückzufordern. Damit unterstützt ihr nicht nur das AStA-Sommerfestival, sondern alle, die uns sonst auch abseits des Festivals regelmäßig mit ihrem Einsatz schöne Abende bescheren – hinter und auf der Bühne.

Keiner weiß, wie lange Theater und Clubs geschlossen bleiben werden. Künstler*innen, Dienstleister und Veranstalter stehen teilweise vor einer monatelangen, existenzgefährdenden Durststrecke. Auf die Rückzahlung eurer Tickets zu verzichten ist eine unkomplizierte Möglichkeit, bei der Überbrückung dieser Durststrecke zu helfen und darüber hinaus auch, um dem AStA-Sommerfestival eine Zukunftsperspektive zu bieten.

Lange haben wir überlegt, wie wir unseren Dank für eure Solidarität zumindest symbolisch auch würdigen können. Da wäre zunächst natürlich das Wichtigste: Wir hoffen dank Eurer Hilfe auch in 2021 ein AStA-Sommerfestival auf die Beine stellen zu können. Darüber hinaus wird unser Dank an alle Retter*innen sichtbar werden: Jede*r Retter*in wird namentlich auf den großen Stoffflächen links und rechts der Hauptbühne auf dem AStA-Sommerfestival 2021 genannt. Auf der Homepage www.das-sommerfestival.de installieren wir ebenso eine Wall Of Fame, auf der auch jede*r Retter*in aufgeführt wird. Darüber hinaus erhalten die ersten 500 von Euch, die ihr Ticket spenden, eines von 500 Goodie-Bags, die wir euch, soweit es logistisch umsetzbar ist, an die Haustür hängen werden. Dazu spendet unsere ausführende Agentur Vibra Agency noch etliche Tickets für Konzerte, die nach Aufhebung der Ausgangsbeschränkungen stattfinden werden. Und auch unser langjähriger Partner Red Bull hat sich etwas ganz besonderes für euch überlegt: Unter allen Retter*innen verlosen wir eine WG-Party Deluxe mit allem Schnipp & Schnapp. Natürlich wird die auch erst dann stattfinden, wenn das wieder unbedenklich ist. Dafür dann umso ekstatischer!
Natürlich kommt keine Wertschätzung, kein Geschenk und keine Danksagung an das gemeinsame Erlebnis AStA-Sommerfestival heran, aber durch die Solidarität heute können wir dieses gemeinsame Erlebnis für die Zukunft retten.

Uns ist bewusst, um wie viel wir euch bitten. Wir würden nicht danach fragen, wenn wir nicht wüssten, dass es für das Überleben des AStA-Sommerfestivals und die vielen anderen tollen Menschen dahinter absolut notwendig ist.

Stay home, stay safe!
Wir denken dieser Tage mehr denn je an Euch und hoffen, dass wir bald wieder gemeinsam feiern können! DANKE!

Euer AStA-Sommerfestival-Team

Directions

Universität Paderborn
Warburger Straße 100
33098 Paderborn
Germany
Plan route