PROUST 3 / 267 - 435 - Auf der Suche nach der verlorenen Zeit

Klosterstraße 44
10179 Berlin

Tickets ab 16,50 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Theaterdiscounter, Klosterstraße 44, 10179 Berlin, Deutschland

Anzahl wählen

Standard neu

Normalpreis

je 16,50 €

ermäßigt

je 9,90 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigte Preise für Arbeitslose, Schwerbehinderte, Rentner, Studenten & Schüler bis 30 Jahre, Buftis und Mitglieder des LAFT. Bitte Ausweis beim Einlass vorzeigen.

ERMÄSSIGTE Print@Home-Tickets bitte bis 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn gegen Vorlage der Ermäßigungsberechtigung AN DER ABENDKASSE validieren, SONST VERLIEREN SIE IHRE GÜLTIGKEIT!

Rollstuhlfahrende bitte im Voraus unter 030 28 09 30 62 anmelden.

Begleitpersonen von Rollstuhlfahrerenden und Schwerbehinderten mit B erhalten freien Eintritt. Bitte vorab den Theaterdiscounter kontaktieren, damit eine Freikarte reserviert wird.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Um 1900 nimmt Marcel Proust in seinem Jahrhundertwerk Auf der Suche nach der verlorenen Zeit den Vorgang sozialer Vernichtung durch Sprache hellsichtig unter die Lupe. Mit subtiler Komik, bisweilen offenem Zynismus beschreibt er den Kampf ums Überleben im sozialen Raum.

Proust kannte sich aus, was Schmähungen und Ächtung angeht: als Bürger, der erfolglos um die Anerkennung in Adelskreisen kämpfte, als unbeachteter Essayist im Kulturmilieu, als Schwuler, als Jude. Das Team um den Regisseur, Autor und Musiker Christian Fries bringt die historischen Betrachtungen auf die Bühne, auch um den Blick für die realen sozialen Überwerfungen unserer Gegenwart zu schulen. Aus dem über 4.000 Seiten umfassenden Roman haben sie die rücksichtslosen Gesprächsprotokolle aus den Pariser Salons um 1890 (Band 3 "Guermantes") aber auch Prousts für die damalige Zeit überraschend offene Reflexion schwuler Lebensformen (im Band 4 „Sodom und Gomorrha“) zum Gegenstand eines experimentellen Theaterabends gemacht.

In einer untergehenden Gesellschaftsform kämpft jeder um sein soziales Überleben. Damals wie heute? Prousts Jahrhundertwerk: Gesellschaftsporträt, manischer Alptraum, literarischer Comic.

„Das vierköpfige Ensemble… zieht über jeden her, der gerade nicht in Hörweite ist. Die Herren üben sich in nationaler Gesinnung, während die Damen sich durch die Hautevolee lästern. Chorisches Sprechen, sich verselbstständigende Gliedmaßen… sorgen für Komik und machen den ironischen Ton der literarischen Vorlage für das Publikum sinnlich erlebbar… eine ebenso gelungene wie kurzweilige Milieustudie.“
Westfälische Nachrichten Münster


MIT Astrid Kohlhoff / Verena Noll / Stefan Ebeling / David Fischer REGIE / TEXTFASSUNG / MUSIK Christian Fries BÜHNE / KOSTÜME / LIVE-KAMERA Silvio Beck PRODUKTION neubau und AGGREGATE KOOPERATION TheaterschaffT Leipzig / LOFFT Leipzig GEFÖRDERT DURCH Kulturamt der Stadt Münster / NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste / Kulturstiftung des Freistaates Sachsen / Stadt Leipzig.

CHRISTIAN FRIES ist Leiter der Formation neubau Münster und arbeitet auch als Schauspieler, Regisseur, Autor und Musiker. 2002 Förderpreis beim Festival Theaterzwang für Kafkas „Der Bau“. 2010 Einladung zum Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb. Von 2005 bis 2011 war Fries festes Ensemblemitglied des Stadttheaters Gießen.

Ort der Veranstaltung

Theaterdiscounter
Klosterstraße 44
10179 Berlin
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Der Theaterdiscounter in Berlin ist – anders, als der Name vermuten lässt – alles andere als eine Resterampe. In zentraler Lage von Berlin können Besucher hochwertige Eigeninszenierungen, große Theaterklassiker oder renommierte Gastspiele erleben.

Seit über 12 Jahren gehört das Theater zum Kulturleben der Hauptstadt. Im Jahr 2003 wurde der Theaterdiscounter von Schauspielern und Regisseuren gegründet und befindet sich mittlerweile im ehemaligen Fernmeldeamt nahe dem Alexanderplatz. Das Herzstück der Location ist die 370 Quadratmeter große Haupthalle, die sich in Segmente unterteilen lässt und so für jede Veranstaltung den richtigen Rahmen bietet. Die Betreiber setzen auf hochwertige Ton- und Videotechnik sowie flexible Bühnenaufbauten. Hier sind den Vorstellungen keine Grenzen gesetzt.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Theaterdiscounter in Berlin-Mitte über die Haltestelle Klosterstraße (U2) zu erreichen, die sich direkt neben der Location befindet. Mit dem Auto erfolgt die Anreise über die B1. Parkplätze finden sich in den Parkhäusern der Innenstadt, beispielsweise dem Alexa in der Grunerstraße.