Prosa

Vladimir Rannev/Elektroteatr Stanislawski  

Karl-Liebknecht-Straße 56
01109 Dresden

Tickets from €23.00
Concessions available

Event organiser: HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste, Karl-Liebknecht-Str. 56, 01109 Dresden, Deutschland

Select quantity

regulärer Vorverkauf

Normalpreis

per €23.00

Ermäßigt

per €11.00

Rollstuhlfahrer*in

per €11.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Geben Sie die Nr. der HELLERAU-Card in das Feld "Aktionscode" ein.
----------------------------------------------------------------------------------------------------
Ermäßigungen
Ermäßigte Preise gelten fuer Kinder, Schueler*innen, Studierende, Auszubildende, Freiwillige im Sozialen Jahr, im Bundesfreiwilligendienst bzw. freiwilligen Wehrdienst, Arbeitslose und Empfänger*innen von Leistungen nach SGBII und XII, Inhaber/-innen des Dresden-Passes,
Ehrenamtspass-Inhaber, Menschen, die zum anspruchsberechtigten Personenkreis gemäߧ1 Asylbewerberleistungsgesetz gehören, sowie Schwerstbehinderte ab 80 Prozent (GdB) und deren Begleitperson.
Empfänger/-innen von Leistungen nach SGB II und XII sowie §1Asylbewerberleistungsgesetz erhalten bei ausgewählten Veranstaltungen freien Eintritt.
Gueltige Berechtigungsnachweise sind erforderlich. Inhaberinnen der „Dresden Card" erhalten 20 Prozent Ermäßigung auf den jeweiligen Kassenpreis (nur Tages- und Abendkasse, kein Vorverkauf).
print@home after payment
Mail

Event info

Fr 10.01., Sa 11.01. 20 Uhr Großer Saal
Eintritt: 23 I 11€

Prosa
Vladimir Rannev/Elektroteatr Stanislawski

Mit „Prosa“ hat Regisseur und Komponist Vladimir Rannev ein eigenes Genre geschaffen. Diese Oper vermischt kunstvoll zwei Erzählungen des russischen Realismus zu einem neuen multimedialen Bühnenwerk. Die comic-ähnlichen Animationen Marina Alexeevas visualisieren Yury Mamleevs „Der Bräutigam“. Nach dem Tod ihrer siebenjährigen Tochter bei einem Autounfall müssen die Kondratovs lernen, neu zu leben. Sie sehen ihre Rettung in der “Adoption” von Wanja Gadov, der unfreiwillig den Tod ihrer Tochter verursacht hat. Zunächst ängstlich auftretend, verwandelt sich dieser gedankenlose Lastwagenfahrer, ein Waisenkind, zunehmend in einen Tyrannen. Aus der zweiten Erzählung, Anton Tschechows „Die Steppe“, singt ein Vokalensemble Fragmente. Der Junge Jegoruschka verlässt sein Heimatdorf, um von entfernten Verwandten aufgezogen zu werden. Die Natur um ihn herum beginnt, seiner Mutter zu ähneln, während die neue Welt, die auf ihn wartet, unklar und erschreckend ist. Jegoruschka muss einen Weg finden, in dieser Welt zu leben und vielleicht sogar erfolgreich zu sein – das heißt, sich in Mamlejews Wanja zu verwandeln.

Mehr dazu unter https://www.hellerau.org/de/event/prosa

Location

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste
Karl-Liebknecht-Straße 56
01109 Dresden
Germany
Plan route
Image of the venue

Schon seit über hundert Jahren gehört das Festspielhaus HELLERAU zu den festen Kulturinstitutionen Dresdens. Rund 250 Veranstaltungen finden jährlich hier statt. Die darstellenden Künste Tanz, Theater und Performance bilden dabei den Schwerpunkt der künstlerischen Arbeit. Auch zeitgenössische Musik und Neue Medien finden im „Laboratorium der Moderne“ einen Platz.

Ursprünglich wurde das Gebäude 1911 als Bildungsanstalt für Rhythmik nach den Visionen zweier großer Männer erbaut. Durch den Wegbereiter der modernen Architektur Heinrich Tessenow und den Musikpädagogen Émile Jaques-Dalcroze. Heute ist es Sitz von HELLERAU – dem Europäischen Zentrum der Künste. Als Bühne der Landeshauptstadt Dresden zählt HELLERAU zu den wichtigsten Zentren zeitgenössischer Künste in Deutschland und sogar Europa.

Das Festspielhaus ist sowohl mit dem öffentlichen Nahverkehr als auch mit dem Privatfahrzeug gut zu erreichen. Es besitzt eine eigene Bus- und Straßenbahnhaltestelle. Für PKWs steht eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen zur Verfügung.

Videos