Présence

Anna Neubert, Esther Saladin, Christoph Stober, Yves Ytier, Antonia Stäcker  

Schloss Schwetzingen / Rechter Zirkel
68723 Schwetzingen

Tickets ab 18,00 €

Veranstalter: SWR Media Services GmbH, SWR Service, Hans-Bredow-Str. 22a, 76530 Baden-Baden, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Schwetzinger SWR Festspiele 2018
Présence
 
Anna Neubert Violine, Regie
Esther Saladin Violoncello
Christoph Stober Klavier
Yves Ytier Tanz, Choreographie
Antonia Stäcker Tanz
Magdalena Öttl Tanz
Leonard Spies Sprecher
GrauSchumacher Piano Duo (Andreas Grau & Götz Schumacher)
 
Bernd Alois Zimmermann 1918 – 1970 »Présence«, Ballet blanc in fünf Szenen
»Monologe« für zwei Klaviere
Claude Debussy 1862 – 1918 Prélude à l’après-midi d’un faune
En blanc et noir
Six épigraphes antiques, Nocturnes
 
Das Thema dieser Festspiele wird hier von mehreren Seiten beleuchtet: als Übergang zwischen tönender und körperlicher Bewegung, zwischen Struktur und Elan, zwischen
Klangrede und musikalischem Selbstgespräch. Thematisiert wird aber auch ein Übergang, der die schönsten Wirkungen hervorbrachte, aber politisch immer wieder verschüttet
wurde: der künstlerische Austausch zwischen Frankreich und Deutschland. Der Kölner Bernd Alois Zimmermann, gegen Ende des Ersten Weltkriegs geboren, gegen Ende des
Zweiten zum Militärdienst statt zum Musikstudium eingezogen, schlug diese Brücke nach Frankreich – mit Kompositionen wie »Présence«, deren szenische Uraufführung in Schwetzingen stattfand, mit Werken nach französischer Literatur und nicht zuletzt durch seinen Einsatz für die französische Moderne.
 
SWR2 Roundtable zum 100. Geburtstag von Bernd Alois Zimmermann,
17.05 Uhr, Kammermusiksaal
 
Lassen Sie den Abend gemeinsam mit den Künstlern kulinarisch ausklingen. Buchen Sie im Anschluss an das Konzert unser con gusto Angebot zzgl. zur Konzertkarte im Ristorante Delle Rose dazu (28 € inkl. Pasta, Wein, Wasser, Dessert, Espresso). 

Ort der Veranstaltung

Schloss Schwetzingen
Schloss-Straße 2
68723 Schwetzingen
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Schloss Schwetzingen ist vor allem wegen seines prachtvollen barocken Schlossgartens weit über die Grenzen Deutschlands bekannt. Erbaut wurde dieses Gesamtkunstwerk aus Schloss und Garten vom Pfälzischen Fürsten Carl Theodor, der hiermit einen Treffpunkt für Musiker, Künstler und Kunstfreunde schuf.

Aus einer kleinen mittelalterlichen Wasserburg machte Carl Theodor im 18. Jahrhundert seine kurfürstliche Sommerresidenz. Fast alle am Hof angestellten Künstler waren mit der Gestaltung von Schloss und Garten beteiligt. Die fast 72 Hektar große Anlage mit ihren Brunnen, Pavillons, Skulpturen und Wasserspielen befindet sich direkt im Herzen der Stadt und lädt zahlreiche Besucher zum Spazieren und Verweilen ein. Jährlich finden hier seit 1952 die Schwetzinger Festspiele statt, bei denen schon große Stars wie Yehudi Menuhin und Romy Haag gastierten, alle zwei Jahre das Lichterfest. Auch damals war der Schwetzinger Schlossgarten bereits ein Ort der Kunst: Schon der junge Wolfgang Amadeus Mozart spielte hier Konzerte, auch Friedrich Schiller und Voltaire fanden hier Inspiration.

Der Schwetzinger Schlossgarten ist der einzige Europas, der noch in seiner originalen Anlage erhalten ist. Nicht nur deshalb lädt er zu einem Spaziergang ein. Auch zahlreiche Ausstellungen auf dem Schlossgelände wie die Orangerie-Ausstellung oder die Dokumentation der Entstehung des Gartens sind nicht nur informativ, sondern auch äußerst interessant.