POSTCARDS (LBN)

I‘ll be here in the morning  

An der Dreikönigskirche 1a
01097 Dresden

Tickets ab 11,00 €

Veranstalter: Societaetstheater gGmbH, An der Dreikönigskirche 1a, 01097 Dresden, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis - Vorverkauf

je 11,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungen werden gegen Vorlage eines gültigen Berechtigungsausweises für Kinder, Schüler, Studenten, Auszubildende, Rentner, Arbeitslose (ALG I und II), Schwerbeschädigte (ab 80%) sowie Inhaber des Dresdenpasses gewährt. Weitere Ermäßigungen für ALG II-Empfänger und Inhaber des Dresdenpasses an der Abendkasse des Theaters.
print@home

Veranstaltungsinfos

Eine Postkarte aus Beirut bekommt man nicht alle Tage, denn obwohl die Stadt lange als das Paris des Nahen Ostens galt, ist sie heute nicht unbedingt ein gängiges Touristenziel – mehr Krisenherd denn Kulturzentrum. So ist es kein Wunder, das eine Gruppe aus dem Libanon erst einmal neugierig macht…
Postcards sind drei junge Indie-MusikerInnen, die sich ganz und gar dem melodischen Indie Dream Pop / Shoegaze verschrieben haben. Die federleichten Melodien, der helle Hall der Gitarre und die gedankenverlorene Gesangsstimme ergeben den charakteristischen, einzigartigen Sound. Rund um die sanfte und warme Stimme von Julia Sabra weben Gitarre, Bass und Schlagzeug einen sphärisch schwebenden Klangteppich, der die lyrischen Texte der dreiundzwanzigjährigen Sängerin begleitet. Das Albumdebüt »I‘ll be here in the morning« bringt all das auf den Punkt – Kritiker loben, dass ihm der Zauber des Unvergesslichen nachschwingt.

Musik: Julia Sabra (voc, git, synth, org), Marwan Tohme (git, b, voc), Pascal Semerdjian (dr, sampler, synth, voc)

Ort der Veranstaltung

Societaetstheater
An der Dreikönigskirche 1a
01097 Dresden
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Ein historisches Gebäude, ein tolles Programm und eine Bühne, die Platz für Künstler aus dem In- und Ausland bieten. Das ist das Societaetstheater in Dresden. Es schafft den Balanceakt zwischen dem Glanz der vergangenen Jahrhunderte und dem Zauber moderner Inszenierungen.

1779 begann die erste, sehr kurze Nutzung des Societaetstheaters. Nach fünfzig Jahren wurde das Projekt auf Eis gelegt. Mit dem Schauspiel „Die Erinnerung“ schloss das Theater vorrübergehend. Und die Erinnerung an diese Tage veranlasste den Verein „Societaetstheater e. V.“ den Spielbetrieb Ende der 1990er-Jahre wieder aufzunehmen. Seitdem bieten die restaurierten Räumlichkeiten Platz für zwei Bühnen, einen Spielraum im Foyer und eine Bühne im barocken Garten. Ein modernes Theater mit Schwerpunkt auf Sprech-, Tanz-, Musik-, und Figurentheater hat hier Einzug gehalten. Des Weiteren finden hier Werkstattveranstaltungen und Festivals statt.

Das älteste Bürgertheater Dresdens mit der einzigen Gartenbühne Dresdens ist ein Must-See. Neben Zwinger, Frauenkirche und Semperoper gehört dieses Theater zu den Hauptattraktionen der wunderschönen Stadt an der Elbe.

Videos