Pornografie der Emotionen - Premiere

bücking&kröger  

Pappelallee 15 Deutschland-10437 Berlin

Tickets ab 16,50 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Ballhaus Ost, Pappelallee 15, 10437 Berlin, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 16,50 €

Ermäßigt

je 11,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungen nur gegen Vorlage eines gültigen Berechtigungsnachweises.
Ermäßigte Karten erhalten Schüler, Studenten, Arbeitslose und Rentner bei Vorlage des entsprechenden Nachweises. Schwerbehinderte erhalten gegen Nachweis ermäßigten Eintritt, für die Begleitperson ist der Eintritt frei. Da nicht alle Veranstaltungen am Ballhaus Ost barrierefrei zugänglich sind, bitten wir um telefonische Voranmeldung unter 030 44 049 250. Sonderpreise für Schulklassen und Gruppen auf Anfrage.

Bereits erworbene Karten können grundsätzlich nicht zurückgenommen oder umgetauscht werden.
Für verfallene Karten wird kein Ersatz geleistet.
Lieferart
print@home
Apple Wallet
Postversand

Veranstaltungsinfos

Die Flut an Bildern, Selfies und zur Schau gestellter Intimität tangiert unsere Wahrnehmung jeden Tag. Doch was bedeuten überzogene Selbstdarstellungen heute, im Zeitalter der sozialen Medien, der Emoticons und der Omnipräsenz von emotionalen Zuständen Anderer? Was befindet sich unter der Oberfläche stereotyper Körperbilder? bücking&kröger eröffnen mit ihrer neuesten Produktion einen voyeuristischen Blick auf Körper, auf die Überhöhung und den Ausverkauf menschlicher Gefühle.
In "Pornografie der Emotionen" werden menschliche Gemütsregungen in ihre physischen Einzelteile zerlegt, zu rein körperlichen Phänomenen abstrahiert und zu einer filigranen Komposition von Bewegungsmaterial wieder zusammengefügt.
Fernab von Pantomimik und Drama untersuchen bücking&kröger die Körperlichkeit von Emotionen und stellen Annahmen von Selbstbildern, Lesbarkeit und Interpretation auf den Kopf. Can you read me?

bücking&kröger ist ein 2014 gegründetes Choreograf*innen-Duo, das sich mit Tanz, Architektur, Performance und sozialer Plastik auseinandersetzt. Mit "the wall//exercise on borders" haben sie 2014 ihr erstes Kurzstück in Berlin erarbeitet und uraufgeführt. 2015 Uraufführung des Duetts "sujets trouvés" im Kontext des Heidelberger Festivals ArtOrt; im März 2016 folgte die Uraufführung der ersten abendfüllenden Produktion "Narragonien" im Dock11 Berlin. 2017 präsentierten sie das Kurzstück "TOOLS – a hand job" im Rahmen des Performing Arts Festival Berlin.

Konzept / Choreographie / Tanz FLORIAN BÜCKING, RAISA KRÖGER Musik / Komposition KONSTANTIN POPP Bühnenbild FABIAN REIMANN Lichtdesign MARTIN PILZ Produktionsdramaturgie JOHANNA WITHELM

EINE PRODUKTION VON BÜCKING&KRÖGER IN KOOPERATION MIT DEM BALLHAUS OST
GEFÖRDERT DURCH DAS BEZIRKSAMT PANKOW, AMT FÜR WEITERBILDUNG UND KULTUR – FACHBEREICH KUNST UND KULTUR

Ort der Veranstaltung

Ballhaus Ost
Pappelallee 15
10437 Berlin
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Im Berliner Szene-Viertel Prenzlauer Berg besteht seit 2006 eine Produktions- und Spielstätte der besonderen Art. Im Ballhaus Ost basteln Künstler/innen der Genres bildende Kunst, Gesang, Schauspiel, Tanz, Bühnenbild und Wissenschaft gemeinsam an dem bunt gemischten Programm des Hauses und begeistern das Publikum mit außergewöhnlichen Inszenierungen.

Die Gründer des Ballhauses sind die Performancekünstlerin Anne Tismer, Uwe Moritz Eichler und Philipp Reuter. Die künstlerische Leitung haben seit dem Jahr 2011 die Produzentin und Performerin Tina Pfurr sowie der Dramaturg und Regisseur Daniel Schrader inne. Das Ballhaus legt besonderen Wert auf eine Ausgeglichenheit von und Offenheit für aller Kunstformen und –disziplinen. Das Projektangebot ist dementsprechend gemischter und vielfältiger als in Spielstätten, die sich hauptsächlich einem bestimmten Genre verschrieben haben. Über hundert Veranstaltungen kommen so im Jahr zusammen, die Bandbreite reicht von Ausstellungen über Theaterperformances bis hin zu Festivals. Das Ballhaus Ost bietet auch unbekannteren und jungen Akteuren einen Raum zum Ausprobieren, Produzieren und Performen. Aufgeführt werden viele Eigenproduktionen des Hauses, aber auch Gastspiele namhafter nationaler und internationaler Künstler/innen sind keine Seltenheit.

Ganz nach dem Motto „Die Mischung macht’s“ erlebt man in dem ungewöhnlichen Haus der Künste in der Pappelallee 15 spannende, kurzweilige und vielseitige Unterhaltung vom Feinsten. Auch das „New York Magazine“ war begeistert. Das Ballhaus Ost ist ein echter Geheimtipp für alle Kulturinteressierten.