Piaf meets Brel - "Ich verlasse mich auf dich"

Asita Djavadi, Dietmar Horcicka, Matthias Bender, Jan Röck  

Hardenbergstraße / Ecke Fasanenstraße Deu-10623 Berlin-Charlottenburg

Tickets ab 17,70 €

Veranstalter: FRANZHANS 06 Ltd. - Agentur für Kunst und Kultur, Gustav-Adolf-Straße 14, 13086 Berlin, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Dieser Abend imaginiert ein Treffen zwischen Edith Piaf und dem belgischen Chansonnier Jaques Brel. Lieder, Texte und Dialoge gewähren einen Einblick in die Gedanken dieser berühmten und berüchtigten Charaktere. Auf den ersten Blick wirkt es wie eine Begegnung zweier Gegensätze, denn Brel singt von Hass und Widerstand. Doch die Musik verbindet diese konträren Seelen zu einer harmonischen Einheit. Jaques Brel schrieb einst ein Chanson für Edith Piaf, als diese bereits todkrank war. „Je m´en remets à toi“, was so viel heißt wie „Ich verlasse mich auf Dich“. Die beiden sind sich in Wirklichkeit nie begegnet, doch stellt dieses Konzert die Frage: Was wäre wenn…? Asita Djavadi als Edith Piaf und Dietmar Horcicka als Jaques Brel sind nach ihren großen Erfolgen in den vergangenen Jahren wieder zurück in Berlin . Zusammen mit ihrem langjährigen Kollegen und musikalischen Leiter Jan Röck am Klavier entführen sie Sie in die Welt der Liebe, der Trauer und des Glücks. Um den Chanson perfekt zu machen, werden die drei von Mathias Bender am Akkordeon begleitet. Ein Zusammenspiel, das mitreißt und Begeisterungsstürme auslöst.

Ort der Veranstaltung

Universität der Künste Berlin
Hardenbergstraße / Ecke Fasanenstraße
10623 Berlin
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Als eine der größten und vielseitigsten Kunsthochschulen Europas genießt die Universität der Künste in Berlin weltweit hohes Ansehen. Mehr als 4.000 Studierende stellen sich hier in 30 Studiengängen nicht nur sämtlichen Herausforderungen eines künstlerischen Studiums, sondern formen die UdK auch als Begegnungsstätte für Kunst und Wissenschaft.

Die Universität der Künste geht auf die „Kurfürstliche Academie der Mahler-, Bildhauer- und Architectur-Kunst“ aus dem Jahr 1696 zurück und ist damit eine der ältesten Kunsthochschulen weltweit. Aus Zusammenschlüssen einzelner Hochschulen entstand 1975 die „Hochschule der Künste“, die seit 2001 unter ihrem heutigen Namen bekannt ist. Die UdK vereint sowohl bildende und darstellende Künste als auch Musik und Gestaltung unter ihrem Dach. Dadurch schafft sie große Chancen für fächerübergreifendes Lernen, was zu ihrem hohen internationalen Renommee beiträgt. Zahlreiche berühmte Musiker, Wissenschaftler und Künstler lehrten an der UdK, darunter der Musiker Dieter Schnebel, der Maler Helmut Thoma oder die Modedesignerin Vivienne Westwood.

Die Studierenden ebenso wie die Lehrenden der einzelnen Fakultäten präsentieren sich in vielen Veranstaltungen dem kritischen Publikum. Mehr als 500 solcher Ausstellungen, Vortragsabende oder Konzerte finden jährlich statt – viele von ihnen haben sich als Highlights des Berliner Kulturkalenders etabliert.