Philipp Fankhauser

Kirchplatz 1
79650 Schopfheim

Tickets ab 20,00 €

Veranstalter: Jazz und Blues Südbaden e.V., Schweigmatt 11, 79650 Schopfheim, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 20,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Ich stehe auf der Sonnenseite des Lebens!», sagte Philipp Fankhauser kürzlich. Tatsächlich: mit dreizehn Jahren behauptete er, er würde mal Bluessänger werden. Heute, vierzig Jahre später, hat er eine dreissigjährige Karriere als höchst erfolgreicher Bluessänger hinter sich. Er nahm Platten auf mit Margie Evans, tourte mit der Blueslegende Johnny Copeland durch die USA, stürmte in der Schweiz mit seinen letzten vier Alben regelmässig die Hitparaden und füllte Konzertsäle landauf landab. Am 1. Dezember 2017 erschien sein neustes, insgesamt 15. Album «I’ll Be Around», das er mit seiner Band live in den legendären Malaco Studios in Jackson, Mississippi, einspielte. Es präsentiert einen gereiften, sicheren und sehr relaxten Philipp Fankhauser. Die Musik ist neu, aber eben nicht nur. Es ist ein Bluesalbum, aber eben auch ein Soulalbum. Es ist irgendwie Retro, aber doch sehr modern und aktuell. Aber vor allem ist es authentisch und aus einem Guss. Eines ist sicher: Der Startschuss zu seiner zweiten musikalischen Lebenshälfte wird Fankhauser mit diesem Album wunderbar gelingen.

Philipp Fankhauser, Vocals, Guitar
Marco Jencarelli, Guitar
Hendrix Ackle, Hammond, Piano
Angus Thomas, Bass
Richard Spooner, Drums

Ort der Veranstaltung

Kirche St. Agathe Schopfheim
Kirchplatz 1
79650 Schopfheim
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Die Kirche St. Agathe in Schopfheim ist schon lange keine Kirche im eigentlichen Sinn mehr: Als ehemalige evangelische Pfarrkirche finden hier kulturelle Veranstaltungen statt. Auch als Hochzeitskapelle ist die kleine Kirche sehr beliebt.

Erstmals erwähnt wurde die Kirche 1143 und seit dem 16. Jahrhundert als Agathenkirche bezeichnet. Die heutige Gestalt der kleinen, rechteckigen Kirche geht auf das Jahr 1723 zurück.

Bei einer Renovierung 1998 traten eindrucksvolle, farbige Wandmalereien von 1450 zu Tage. Die Darstellungen des Judaskusses sowie Petrus vor dem Tor zum Paradies wurden von Holzverkleidungen bedeckt, um sie vor weiterem Verfall zu schützen.