Philharmonie Südwestfalen

Dirigent: Nabil Shehata; Solist: Boris Brovtsyn, Violine  

Theaterstraße 6
31141 Hildesheim

Tickets from €21.35
Concessions available

Event organiser: Kulturring Hildesheim, Judenstr. 3-4, 31134 Hildesheim, Deutschland

Tickets


Event info

Philharmonie Südwestfalen
Dirigent: Nabil Shehata
Solist: Boris Brovtsyn, Violine

Aram Khatchaturian
- Adagio aus „Spartacus“
Aram Khatchaturian
- Violinkonzert d-Moll (1940)
Antonín Dvorák
- Sinfonie Nr. 7 d-Moll op. 70

Berühmt durch die Titelmelodie für die Fernsehserie „Onedin-Line“ tanzen hier nicht Schiff und Wellen, sondern Violine und Orchester das Adagio und Bacchanal aus dem Ballett Spartacus und Phrygia und schaffen dabei ein farbenprächtiges und vielfältiges Klangbild.

Khatchaturians Violinkonzert ist dem Geiger David Oistrakh gewidmet. Der Komponist hat seiner Musik einen nationalen Klangcharakter verliehen So beinhaltet das Violinkonzert Klänge traditioneller armenischer Volksmusik Es ist ein Beweis für die eigene musikalische Sprache des Komponisten.

Dvorák - ein komponierender Naturbursche? Unsinn. Wer einen andern Dvorák kennen lernen will, muss nur die siebte Symphonie in d-Moll hören. Herb und melancholisch wirkt diese Musik, dabei kompakt und streng. Keine überflüssige Note gibt es hier, jedes Motiv wird durchgearbeitet, jede Nebenstimme hat etwas zu sagen. Keine Frage: Das ist keine gemütliche Schrammelmusik aus der böhmischen Dorfschänke, sondern hochkonzentrierte Symphonik aus dem Geist von Beethoven und Brahms. Vielleicht ist es ganz einfach Dvorák beste Symphonie – die Neunte mit ihrer "Neuen Welt" hin oder her.

Die Philharmonie Südwestfalen, nach mehreren Gastspielen in Hildesheim mittlerweile bestens bekannt, wird von ihrem neuen Chefdirigenten Nabil Shehata geleitet. Die Soloparts liegen bei Boris Brovtsyn in den allerbesten Händen. Der Geiger hat sich als einer der herausragendsten und vielseitigsten Musiker seiner Generation einen Ruf gemacht. Er ist bereits jetzt ein weltweit gefragter Solist und Kammermusiker. Sein Repertoire umfasst mehr als 50 Violinkonzerte und Hunderte von Kammermusikwerken, von denen er einige sogar uraufgeführt hat.

Location

Stadttheater Hildesheim
Theaterstr. 6
31141 Hildesheim
Germany
Plan route
Image of the venue

Der September 2007 ist ein besonderes Datum für das Theater Hildesheim. Durch die Fusion des Hauses mit der Landesbühne Hannover wurde eine neue Kulturinstitution mit dem Namen „Theater für Niedersachsen“ geschaffen.

Die Spielstätte in Hildesheim unterteilt sich in drei verschiedene Bühnen: Das „Große Haus“ bietet Kapazitäten für rund 600 Personen und wird für die großen Inszenierungen genutzt. Das „Foyer 1“ ist die Bühne für die kleineren Inszenierungen und Kleinkunstveranstaltungen. Im „theo“ werden Kinder- und Jugendstücke produziert, aufgeführt sowie theaterpädagogisch begleitet. In diesem Zusammenhang finden auch immer wieder Aufführungen in örtlichen pädagogischen Einrichtungen wie Schulen oder Kindergärten statt. Außerdem kommt es regelmäßig zu Kooperationen mit der freien Theaterszene der Region. Neben seiner Funktion als Stadttheater und gleichzeitig kleinstem Drei-Sparten-Theater Deutschlands mit Schauspiel, Opern, Operetten und Musicals, versteht sich das Haus buchstäblich als „Theater für Niedersachsen“ und ist als Landesbühne verantwortlich für Gastspiele im ganzen Bundesland, aber auch über dessen Grenzen hinaus.

Das Theater in Hildesheim hat sich weiterentwickelt. Als Bestandteil des Theaters für Niedersachsen leistet es einen wertvollen Beitrag zum Kulturleben der Stadt Hildesheims, der Region sowie für das gesamte Bundesland.