Peter Simonischek und Franui Musicbanda

Klausenberg 6
86199 Augsburg

Tickets ab 11,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Kulturamt der Stadt Augsburg, Bahnhofstr. 18 1/3a, 86150 Augsburg, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Ohn’machtsmusik: Ennui.
Geht es immer so weiter?

Werke und Texte von Wolfgang Amadeus Mozart, Erik Satie, Béla Bartók, John Cage, Søren Kierkegaard, Georg Büchner, Hans Magnus Enzensberger, Ernst Jandl, Arthur Schopenhauer u.a.

Peter Simonischek (Rezitation)
Franui Musicbanda

Haben Sie schon ein Konzert erlebt, in dem es knapp zwei Stunden nur um Langeweile geht, einem dabei aber keine Sekunde langweilig ist? Gemeint ist mit Langeweile allerdings nicht die typische Wiener „fadesse“, sondern die existentielle Langeweile, die Absurdität des Daseins. Das verlangt geradezu nach einem Abend, an dem Mozart und Kierkegaard, Satie und Büchner oder auch Cage und Enzensberger so selbstverständlich miteinander verschmelzen, dass man eigentlich gar nicht mehr so recht weiß, was jetzt von Wolfgang, Søren, Erik, Georg, John oder Hans Magnus ist.

„Toni Erdmann“-Schauspieler Peter Simonischek und eines der innovativsten Ensembles der Musikwelt, die Osttiroler Musicbanda Franui, performen ausgehend von Mozarts Zerstreuungsmusiken (Divertimenti) ganz ohn’mächtige Töne und Texte quer durch die Musik- und Philosophiegeschichte. Dabei fragt man sich ganz unbewusst: Geht das immer so weiter….geht das immer so weiter…? Und man möchte, dass es nie aufhört!

Ort der Veranstaltung

Kurhaus Göggingen
Klausenberg 6
86199 Augsburg
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Kurhaus Göggingen ist das einzige, in Europa erhaltene Multifunktionstheater aus der Gründerzeit und so an sich schon einen Besuch wert. Das Bauwunder bietet mit seiner Kombination aus Wintergarten und einem voll ausgestatteten Theater beinahe unbegrenzte Möglichkeiten: Es wird so nicht nur für allerlei kulturelle Anlässe wie beispielsweise als Spielstätte des Parktheaters Augsburg gerne genutzt, sondern auch für Firmenveranstaltungen oder private Anlässe.

Eröffnet wurde das Kurhaus 1886 und erregte durch seine beinahe bahnbrechende Bauausführung schon damals internationales Aufsehen. Das Konzept eines multifunktionalen Vergnügungs- und Kulturpalastes spiegelt sich in der Kombination aus Theater und Wintergarten wieder – der imposante Baustil beeindruckte. Massiv und dennoch licht wirkt das Kurhaus mit den vielen großen Glasfenster, die durch die farbige Verglasung für bunte Lichtspiele innerhalb des Gebäudes sorgen. Im Stil des Historismus erbaut finden sich sowohl barocke Elemente wie auch solche der Renaissance: Mit begehbaren Veranden, ornamentalen Säulen und dem unvergleichlichen Flair ist das Kurhaus ein wahres Märchenschloss aus Gold, Glas und Licht. Der umliegende Park vereint stiltypische Merkmale englischer Landschaftsgärten mit denen französischer Barockgärten und lädt zum Lustwandeln und Flanieren ein.

Das einmalige historische Ambiente des Kurhauses verleiht Konzerten, Kabarett, Lesungen oder Opern den letzten Schliff und sorgt für ein unvergessliches Kulturerlebnis. Das Parktheater Augsburg nutzt das palastähnliche Haus mitten im Grünen für sein facettenreiches Programm aus Musiktheater, Konzerten, Varietés oder Balletten. Auch für rauschende Bälle, romantische Hochzeiten oder Firmenjubiläen dient das Kurhaus als glanzvolle Kulisse. Vor allem in der Weihnachtszeit erstrahlt es in unvergleichlichem Glanz, wenn der Weihnachtsmarkt das Kurhaus in ein stimmungsvolles Lichtermeer verwandelt.