Peter Braukmann - Liebesgrüße aus Meißen

Münsterstraße 7 Deutschland-55116 Mainz

Tickets ab 19,70 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Unterhaus Mainz, Münsterstr. 7, 55116 Mainz, Deutschland


Veranstaltungsinfos

Eine Sachsen-Krimi-Lesung – mit Musik

Damals war´s. Steffen Schroeder arbeitet als Maschinenbauer, vor der Wende. Danach – auf ins El Dorado gen Westen. Heute, um etliche Erfahrungen reicher, wieder in der alten Heimat Meißen. Als schnieker Privatdetektiv pardon: -ermittler. Ruhige Kugel. Gutes Essen, ein guter Tropfen, Karl May. Bis die Gattin des Oberbürgermeisters ihn beauftragt, ihren verschwundenen Bubu zu suchen. Die Ruh ist hin!
Turbulente Ereignisse überschlagen sich. Schroeder findet den Chihuahua, tot, vergiftet, mit einer Ladung Crystal Meth im Magen, stößt im tschechischen Ústí auf dubiose Sexabenteuer des honorigen Oberbürgermeisters, die offensichtlich mit organisiertem Drogenschmuggel einhergehen. Er ermittelt auf eigene Faust im Milieu – Escort Service, lernt die ´Gesellschafterin´ Hana kennen, lieben und muß schnell erkennen, daß sie wohl nicht so unschuldig ist, wie er es gern hätte. Zurück in Dresden fehlen nur wenige Puzzleteilchen... Showdown in Leipzig... Jetzt weiß Steffen, daß ein gebrochenes Herz einem durchschossenen allemal vorzuziehen ist...
Ein "alter Hase", Liedermacher, Musiker (u.a. Folkduo "Schnappsack"), Geschäftsführer und Producer des eigenen Platten-Labels "Rillenschlange", Comedy Producer, Redakteur, Autor..., der Tausendsassa Peter Braukmann liest mit Verve aus seinem Sachsen-Krimi und füllt entspannende Atem-Pausen zwischen der Handlung frech-fröhlich mit mörderische Halunkenlieder von Graßhoff oder Kreisler. Ein Mordsspaß!

Ort der Veranstaltung

unterhaus - Mainzer Forum-Theater gGmbH
Münsterstraße 7
55116 Mainz
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Mainzer unterhaus ist einer der bedeutendsten Orte im Bereich der deutschen Kleinkunst. Beim Mainzer Forum Theater geben sich „alte Hasen“ der Kleinkunstszene und Newcomer gleichermaßen die Ehre.

Auf zwei Bühnen wird im unterhaus in Mainz ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm im Bereich Kabarett, Comedy sowie Lied und Chanson angeboten und zieht sein Publikum weit über das Rhein-Main-Gebiet hinaus an. Die eigene Theater-Kneipe „Entrée“ sorgt im unterhaus für das leibliche Wohl der Gäste. Seit der Eröffnung 1966 läutet zu Beginn einer Vorführung die bekannte unterhaus-Glocke. Hanns Dieter Hüsch, einer der ersten Gastspieler des unterhauses, läutete diese 1971 zum ersten Mal vor seiner Vorstellung der gekenterten „arche nova“. Gleichzeitig wurde die Glocke auch ein Symbol für den Deutschen Kleinkunstpreis, der 1972 zum ersten Mal vom Mainzer Forum Theater verliehen wurde und seither als die bedeutendste Auszeichnung im Bereich Kabarett, Chanson/Lied/Musik sowie Kleinkunst gilt. Gründer des unterhauses sind Artur Bergk, Tontechniker und erster hauptamtlicher Mitarbeiter des unterhauses, Renate Fritz-Schillo, Schauspielerin und Regisseurin sowie der ehemalige ZDF Redakteur Carl-Friedrich (Ce-eff) Krüger.

Das Mainzer unterhaus ist ein Urgestein der deutschen Kleinkunst und nicht nur aus diesem Grund einen Besuch wert. Es bietet Kabarett und Theater auf höchstem Niveau in unvergesslicher Atmosphäre.