Peeping Tom - Moeder

Koproduktion  

Karl-Liebknecht-Str. 56
01109 Dresden

Tickets ab 23,10 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Karl-Liebknecht-Str. 56, 01109 Dresden, Deutschland

Anzahl wählen

regulärer Vorverkauf

Normalpreis

je 23,10 €

Ermäßigt

je 12,10 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungen

Ermäßigte Preise gelten für Kinder, Schüler/-innen, Studenten/-innen, Auszubildende, Freiwillige im Sozialen Jahr und im Bundesfreiwilligendienst, Wehrdienstleistende, Arbeitslose und Empfänger/-innen von Leistungen nach SGB II und XII, Inhaber/-innen des Dresden-Passes, Ehrenamtspass-Inhaber, Menschen, die zum an-spruchsberechtigten Personenkreis gemäß § 1 Asylbewerberleistungsgesetz gehören, sowie Schwerstbehinderte ab 80 Prozent (GdB) und deren Begleitperson.

Menschen, die zum anspruchsberechtigten Personenkreis gemäß § 1 Asylbewerber-leistungsgesetz zählen, und Empfänger/-innen von Leistungen nach SGB II und XII erhalten bei ausgewählten Veranstaltungen freien Eintritt.

Gültige Berechtigungsnachweise sind erforderlich.

Familienticket, wenn angeboten, gilt für max. 2 Erwachsene in Begleitung von bis zu 3 Kindern.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Fr 08., Sa 09.12. 20 Uhr Großer Saal
Eintritt: 21€ I 11€

Peeping Tom
Moeder
Koproduktion

Nach ihren großen Erfolgen mit 32, rue Vandenbranden, For Rent und Vader freuen wir uns die belgischen Kultcompagnie Peeping Tom erneut in unserem Haus begrüßen zu dürfen. Moeder (2016) ist der zweite Teil einer Triologie über Familienmitglieder. Eröffnet wurde sie mit Vader (2014) und mit Kinderen wird sie abgeschlossen.

Die Choreografin Gabriele Carrizo zeigt, in Moeder den Körper als Lagerhaus, in dem eine Vielzahl von bewussten und unbewusssten Erinnerungen verschmelzen, kollidieren und definieren, wer wir sind. Die Arbeit schafft unerwartete Verbindungen, die Grenzen zwischen Leiden, Trauern und Feiern, zwischen Festhalten oder Loslassen, Struktur und Wahnsinn.



Produktion: Peeping Tom

Koproduktion: Theater im Pfalzbau (Ludwigshafen), Taipei Performing Arts Center (Taipei), KVS - Royal Flemish Theatre (Brussels), Grec Festival de Barcelona / Mercat de les Flors (Barcelona), HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Les Théâtres de la Ville de Luxembourg, Maison de la Culture de Bourges / Scène Nationale, La Rose des Vents (Villeneuve d’Ascq), Festival Aperto/Fondazione I Teatri (Reggio Emilia), La Bâtie Festival de Genève.

Moeder wird unterstützt durch das Theater im Pfalzbau (Ludwigshafen) und Taipei Performing Arts Center (Taipei)

Ort der Veranstaltung

Festspielhaus Hellerau
Karl-Liebknecht-Straße 56
01109 Dresden
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Nach gerade einmal hundert Jahren hat das Festspielhaus Hellerau unglaublich viele Geschichten zu erzählen. Sich selbst als „Laboratorium der Moderne“ verstehend, gehört das Festspielhaus zu einer der festen Kulturinstitutionen Dresdens.

1911 begann eine dreijährige Glanzzeit. Denn direkt nach der Eröffnung sorgte ein radikal anderer Inszenierungsansatz gegenüber der Semperoper für Begeisterung und internationales Aufsehen. Der erste Weltkrieg sorgte für ein jähes Ende. Es folgten die Schließung des Gebäudes, die Wiedereröffnung als Polizeischule, die Umnutzung zu einem sowjetischen Lazarett und einer Sporthalle für Fallschirmjäger. Erst Ende der 1990er fand das Gebäude zu seiner ursprünglichen Nutzung zurück. Seit 2006 knüpft das Festspielhaus unter der künstlerischen Leitung von Dieter Jaenicke an die Glanzzeit an. Mit dem Tanztheater „DEREVO“ entwickelt sich der Ort zu einem Zentrum zeitgenössischer Künste in Europa.

Tanz und Musik, sowie moderne Theaterformen bilden den Schwerpunkt des Festspielhaues. Dieses geschichtsträchtige Gebäude gehört mit Sicherheit zu einem der wichtigsten Veranstaltungsorte Sachsens und Deutschlands.

Videos