Panel: SCHULDEN ALS HERRSCHAFTSPRAXIS - Republik Repair

Naunynstraße 27
10997 Berlin

Tickets ab 5,50 €

Veranstalter: Ballhaus Naunynstraße, Naunynstraße 27, 10997 Berlin, Deutschland

Anzahl wählen

Standardkategorie

Normalpreis 5

je 5,50 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigte Tickets (3,- Euro) können, mit dem entsprechenden Nachweis, an unserer Abendkasse erworben oder auch vorher telefonisch unter 030 754 537 25 reserviert werden.

Beim Kauf von Print@home-Tickets kann eine Bestellbestätigung nicht als Eintrittskarte akzeptiert werden. Bitte drucken Sie ihre Tickets selbst aus.
Lieferart
print@home
Apple Wallet

Veranstaltungsinfos

21. Oktober 2017, 20 Uhr

Paneldiskussion (in deutscher Sprache)

Ein System aus Schulden bestimmt die postkoloniale Situation. Es ist eine politische Strategie, mit der Europa das Abhängigkeitsverhältnis mit dem Globalen Süden aufrechterhält. Welche Verantwortung haben Schwarze Menschen in Europa hinsichtlich dieser politischen Strategie? Welche Maßnahmen sollten – aus unseren Positionen in Europa heraus – in Bezug auf soziale Gerechtigkeit, finanzpolitische Verantwortung und Klimawandel gefordert werden? Wie können wir Regierungen und Institutionen mobilisieren und unsere Interessen für faire Beziehungen mit dem afrikanischen Kontinent und der Diaspora durchsetzen?

Republik Repair lädt Emilia Roig (Center for Intersectional Justice), Joshua Kwesi Aikins (Berlin Postkolonial) und Dr. Boniface Mabanza Bambu (Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika) zum Gespräch ein.

Dieses Panel ist Teil der Diskussionsreihe von Republik Repair: Zehn Punkte, zehn Forderungen, ein Festival. Reparatory Imaginings from Black Berlin.

Eine Veranstaltung von Kultursprünge in Ballhaus Naunynstrasse gemeinnützige GmbH, gefördert aus Mittel des Landes Berlin, Senatsverwaltung für Kultur und Europa und aus Mitteln der Bundeszentrale für politische Bildung.
© Clarita PB

Ort der Veranstaltung

Ballhaus Naunynstraße
Naunynstraße 27
10997 Berlin
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Ballhaus Naunynstraße versteht sich selbst als „Kristallationspunkt für Künstler_innen migrantischer und postmigrantischer Verortung“. Das Haus setzt auf Eigen- und Koproduktionen mit internationalen Schauspielern und Regisseuren und wurde bereits von Kritikern der „Deutschen Bühne 2011“ zum überzeugendsten Off-Theater Deutschlands gewählt.

In dem ehemaligen Ballhaus aus dem 19. Jahrhundert im Berliner Szeneviertel Friedrichshain-Kreuzberg, werden seit 1983 Theaterstücke mit thematischem Schwerpunkt auf Migration aufgeführt. Nach einem Umbau und der Wiedereröffnung 2008, übernahm der berühmte Filmregisseur, Drehbuchautor, Darsteller und Produzent Fatih Akin die Schirmherrschaft. Seitdem hat sich um das Ballhaus ein breites Netzwerk aus namhaften Künstlerinnen und Künstlern mit Migrationshintergrund aufgebaut. In mittlerweile vier Spielzeiten hat das Haus bereits über 100.000 Besucher empfangen. Außerdem findet hier jährlich das „Diyalog TheaterFest“ statt, einem besonderen Theaterereignis, bei dem es hauptsächlich um den interkulturellen Austausch zwischen „Deutschen“ und „Deutsch-Türken“ geht.

Das Ballhaus Naunynstraße bereichert mit einem einzigartigen und überzeugenden Programm nicht nur die Berliner Theaterlandschaft, sondern trägt auch seinen Teil zum Dialog der Kulturen bei und ist somit ein wichtiger Ort um interkulturelle Erfahrungen zu sammeln und den eigenen Horizont zu erweitern.