Pam Pam Ida - Altmodisch

Pam Pam Ida  

Unterer Schrannenplatz
88131 Lindau (B)

Tickets ab 19,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Förderverein Zeughaus e.V., Unterer Schrannenplatz 10, 88131 Lindau-Insel, Deutschland

Anzahl wählen

Sitzplatz

Normalpreis

je 19,00 €

Mitglieder

je 14,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Online - Kartenbestellungen aus Österreich und der Schweiz sind nur mit Kreditkarte möglich

Die ermäßigte Preisstufe, soweit vorhanden, gilt für Schüler, Studenten und Mitglieder vom Förderverein Zeughaus.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Zufällig bayerisch. Weil man nicht beeinflussen kann, wo man geboren wird und welche Muttersprache man spricht, singen Pam Pam Ida in ihrem Dialekt.

Ihre Musik bedient sich bei Georg Ringsgwandl, Paul McCartney und Bilderbuch. Manchmal hört man 80er, manchmal 2017, oft funktioniert die Einordnung nicht. Zu groß ist die Freude am Neues-Entdecken und SichÜberraschen- Lassen. Das Ergebnis klingt nach Pam Pam Ida.

Die Heimat von Pam Pam Ida ist der 700-Seelen-Ort Sandersdorf im Naturpark Altmühltal. Das junge Projekt mausert sich gerade zum Geheimtipp bayerischsprachiger Musik zwischen Pop und moderner Wirtshausmusik. Unter dem Tour-Titel „Altmodisch“ kann man die bisher nur über Funk und Fernsehen bekannte Band nun zum ersten Mal live erleben.

Präsentiert werden die Konzerte vom Radiosender Bayern 2 (www.bayern2.de) und dem Onlinemagazin kulturIMBLOG (www.kulturimblog.de).

Ort der Veranstaltung

Zeughaus Lindau
Unterer Schrannenplatz
88131 Lindau (B)
Deutschland
Route planen

In der Nähe des heutigen Paradiesplatzes steht das Zeughaus Lindau. Nach unterschiedlichster Nutzung durch die Jahrhunderte ist es heute wieder, wie zwischenzeitlich immer wieder, Theaterspielstätte und Kulturoase inmitten der Stadt.

Fertiggestellt 1526 fanden hier Mitte des 17. Jahrhunderts erstmals Theatervorführungen statt. Im Verlauf der nächsten Jahrhunderte wurde es durch die Stadt Lindau nicht nur als Kaserne und Waffenarsenal genutzt, sondern auch als Salzstadel. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde es dann mit Logen ausgestattet und erstmals wirklich als Theater genutzt. Nachdem sich die Theatergesellschaft aufgelöst hatte, wurde das Zeughaus ein Jahrhundert lang nicht genutzt und dem Verfall preisgegeben.

Seit 1995 finden hier wieder regelmäßig Aufführungen statt, die zahlreiche Besucher nicht nur ins Zeughaus, sondern zu Freiluftinszenierungen auch auf den Platz davor locken. Kleinkunst-Veranstaltungen, Theatervorstellungen oder Künstlermärkte finden seitdem im Zeughaus statt und bereichern das kulturelle Programm Lindaus.