Operngala - „Von Göttern, Götzen & Königen“

Städtischer Konzertchor Winfridia Fulda  

Schlossstraße 5
36037 Fulda

Veranstalter: Städtischer Konzertchor Winfridia Fulda e.V., Bahnhofstraße 12, 36037 Fulda, Deutschland

Tickets

Eventuell sind noch Karten an den örtlichen Vorverkaufsstellen oder der Abendkasse erhältlich.

Veranstaltungsinfos

„Von Göttern, Götzen und Königen“
Dritte Operngala des Städtischen Konzertchors Winfridia setzt Höhepunkt im Konzertjahr 2018

Spirituelle Streifzüge durch die Welt der Oper
Von Göttern, Götzen und Königen: Unter dieser Überschrift lädt der Städtische Konzertchor Winfridia am Samstag, 24. Februar 2018, um 19.30 Uhr zu seiner nunmehr dritten Operngala ins Fuldaer Schlosstheater ein. Bereits der Konzerttitel verrät, dass sich das Publikum auf einen spirituellen Streifzug durch die Welt der Oper freuen kann, der insbesondere Erfahrungen um die Themen Glaube, Bestimmung und Religion motivisch ins Zentrum rückt. Begleitet werden Chor und Solisten von der Thüringen Philharmonie Gotha.

Internationale Opern-Klassiker
Das abwechslungsreiche Programm sieht in der ersten Hälfte italienischsprachige Literatur vor, die von Stücken aus Verdis „Aida“ über Bellinis „Norma“ bis hin zu Rossinis „Mose in Ägypten“ reicht. Darüber hinaus wird unter anderem ein Auszug aus Pietro Mascagnis „Cavalleria Rusticana“ zu hören sein, bevor die zweite Programmhälfte mit deutschen Opern aufwartet und den Bogen von Wagners Erstlingswerk „Die Feen“ sowie dem „Tannhäuser“ über Mozarts „Zauberflöte“ bis hin zu Hugo Staehle spannt. Offenbachs „Orpheus in der Unterwelt“ und der „Abendsegen“ aus Humperdincks „Hänsel und Gretel“ runden den zweiten Teil der Operngala ab.

Würdigung des Fuldaer Komponisten Hugo Staehle
„Den gebürtigen Fuldaer Hugo Staehle unserem Publikum als Komponist in Erinnerung zu rufen, ist uns im Vorfeld des Fuldaer Stadtjubiläums ein besonderes Anliegen“, erläutert Chorleiter und Dirigent Carsten Rupp das Konzertprojekt. 2019 feiert die Barockstadt ihr 1275-jähriges Bestehen seit der Klostergründung durch den Benediktinermönch Sturmius. „Staehles Werk ist überwiegend unveröffentlicht. Die Edition der aufführbaren Stücke übernimmt für uns anlässlich des Stadtjubiläums der Fuldaer Musikwissenschaftler Dr. Johannes Volker Schmidt. Ganz gewiss wird die seit Bestehen der Winfridia dritte Operngala damit für die Konzertbesucher zum unvergesslichen Erlebnis!“

Ort der Veranstaltung

Schlosshof Fulda
Schlossstraße 1
36037 Fulda
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Stadtschloss in Fulda ist glanzvolles Zeugnis der profanen Architektur in der Stadt und an sich schon ein kulturell wertvolles Ausflugsziel. Innerhalb der Schlossräume finden sich zahlreiche Überbleibsel vergangenen Lebens, viele der Räume sind original erhalten. Auch für das heutige Leben hat das Schloss als Sitz der Stadtverwaltung eine wichtige Bedeutung.

Aus einer Abtsburg des 14. Jahrhunderts entstand, über einige Zwischenstationen, letztendlich das Stadtschloss. Anfang des 17. Jahrhunderts wurde das erste Schloss errichtet, um dem gewachsenen Repräsentationsbedürfnis der Zeit gerecht zu werden. Auch heute noch sind Teile der ursprünglichen Abtsburg im vierflügeligen Gebäudekomplex enthalten. Durch weitere Erweiterungen im barocken, klassizistischen und Renaissance-Stil erhielt das Schloss sein jetziges Erscheinungsbild. Im Inneren des imposanten Schlosses sind viele Räumlichkeiten noch im Originalzustand erhalten und zeugen so vom Leben am Hof. Besonders beeindruckend ist der Spiegelsaal mit seinen hunderten kleinen und großen Spiegeln.

Die vier Flügel schließen einen Ehrenhof ein und sind von einem traumhaften, idyllischen Schlossgarten umgeben. Im Schlosshof finden im Sommer zahlreiche kulturelle Veranstaltungen statt, die durch die historische und elegante Atmosphäre unvergesslich werden. Einen wundervollen Blick auf das Gelände des Schlosses und dem einem zu Füßen liegenden Fulda genießt man vom Schlossturm aus.