ON AIR - das boat people song projekt

boat people projekt  

Nonnenstieg 72
37075 Göttingen

Tickets ab 12,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: boat people projekt, Dürrstraße 1 , 37083 Göttingen, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 12,00 €

Ermäßigung

je 6,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigung gilt für:
Arbeitslose, Rentner, Schüler, Studenten, Bundesfreiwilligendienst, Kinder ab 0 Jahre bis einschließlich 14 Jahre, Rollstuhlfahrer, Schwerbehinderte ab 70 Prozent, Begleitpersonen
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

„Ich bin der Syrer, der nicht gekommen ist.“ Die Chefinnen eines lokalen Radiosenders haben den legendären Abdullah Abdullah, einstmals Star-Moderator in Syrien, für die Moderation ihrer multikulturellen Sendung COFFEE-CLASH gewonnen. Seine Studio-Gäste Majid Merizadi, Luigi und Adorno sind drei Lebenskünstler, die etwas über Deutschland im Jahr X nach der „Flüchtlingskrise“ erzählen sollen, es aber vorziehen, statt zu reden mit Gesang auf Sendung zu gehen. Ihre Stimmen führen uns on air, in luftige Höhen, sie dringen durch Löcher in Systemen und befördern uns auf neue Umlaufbahnen. • Musiktheaterstück mit Grace Pyone, Franziska Aeschlimann, Balen Abbas, Andreas Klumpf, Abdallah Ghbash, Sajjad Torabi • Band: Sven von Samson, Nuraghar Rahimi, Thomas Dyba, Maher Farkouh, Abdallah Ghbash, Hans Kaul • Musikalische Leitung: Hans Kaul • Stück und Regie: Luise Rist • Bühne und Kostüm: Sonja Elena Schroeder • Produktions-Assistenz: Hanif Shareef • Gefördert von: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, AKB Stiftung, Refratechnik Göttingen, Stadt Göttingen, EBR Projektentwicklung

Ort der Veranstaltung

Institut für wissenschaftlichen Film
Nonnenstieg 72
37075 Göttingen
Deutschland
Route planen

Das 1956 gegründete Göttinger Institut für wissenschaftlichen Film (IWF) war einst ein wissenschaftlich-kulturelles Kleinod, das eine der weltweit größten Sammlungen an wissenschaftlichen Filmen beherbergte. Seit seiner Schließung im Jahr 2010 finden in den Gebäuden auch kulturelle Theaterveranstaltungen statt.

Der ursprüngliche Gedanke des IWF war, Medien aus der Wissenschaft zu optimieren und sie im Interesse der Allgemeinheit für Lehre und Forschung zugänglich zu machen. Lehrtätigkeiten, Kurse, Veranstaltungen und Beratungsdienstleistungen sorgten für eine erhöhte Medienkompetenz in der Göttinger Gesellschaft. Auch heute wird das ehemalige IWF durch das Theater, welches in regelmäßigen Abständen dort stattfindet, genutzt. Es trägt damit zum kulturellen Leben der Stadt Göttingen bei.

Das Theater im ehemaligen IWF befindet sich unweit der Universität Göttingen. In der Nähe befinden sich Bushaltestellen. Auch der Bahnhof Göttingen ist nur einen kräftigen Fußmarsch entfernt.