Nun lob mein Seel

Calmus Ensemble | Capella de la Torre | Katharina Bäuml, Schalmei und Leitung  

Neumarkt Deu-01067 Dresden

Tickets ab 13,20 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt u. Thüringen e. V., Michaelstein 15, 38889 Blankenburg, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

KlangRäume – Mehrchörigkeit bis Heinrich Schütz Werke von Johannes Heugel, Thomas Stoltzer, Johann Walter, Georg Otto, Michael Praetorius und Heinrich Schütz

Musik wird hier zum Raum: Das 16. und 17. Jahrhundert ist ja nicht nur das Zeitalter umwälzender Veränderungen, sondern auch großer Entdeckungen. Waren es in der Geographie neue Territorien und Länder, öffnete sich in der Musik der Raum. Es war wohl eine Art Erweckungserlebnis für den jungen Heinrich Schütz, als er 1609 erstmals in San Marco venezianische Mehrchörigkeit hörte. Dabei hätte er gar nicht so weit reisen müssen: In Königsberg, Torgau und Kassel hatte man längst begonnen, ebenfalls der Musik mehr Raum zu geben … Die Capella de la Torre und das Calmus Ensemble, beide sind ECHO Klassik-Preisträger, überführen spannende musikhistorische Erkenntnisse in ein raumgreifendes und überwältigendes Konzert in der Dresdner Frauenkirche, einem der berühmtesten Kirchenbauten überhaupt.

Calmus Ensemble
Anja Pöche, Sopran
Sebastian Krause, Altus
Tobias Pöche, Tenor
Ludwig Böhme, Bariton
Manuel Helmeke, Bass

Capella de la Torre
Birgit Bahr, Altpommer
Falko Munkwitz, Posaune
Regina Hahnke, Bassdulzian
Hildegard Saretz, Virginal
Ekkehard Saretz, Orgel
Katharina Bäuml, Schalmei und Leitung

19.00 Uhr, Einführung zum Konzert

Konzert in Zusammenarbeit mit der Stiftung Frauenkirche Dresden

Ort der Veranstaltung

Dresdner Neumarkt
Neumarkt
01067 Dresden
Deutschland
Route planen

Der Dresdner Neumarkt liegt mitten im Herz der Altstadt zwischen Altmarkt und Elbe. Zahlreiche historische Gebäude wurden am Neumarkt nach ihrer Zerstörung im Zweiten Weltkrieg rekonstruiert und so erstrahlt der Platz heute in seinem historischen Glanz.

Besonderes Highlight am Neumarkt ist die Frauenkirche. Sie stammt aus dem Barock und wurde zu einem der prachtvollsten Zeugnisse des protestantischen Sakralbaus in Deutschland. Durch Luftangriffe und einen Feuersturm im Februar 1945 wurde sie schwer beschädigt. Nach einem tiefen Dornröschenschlaf zu DDR-Zeiten, wurde sie von 1994 bis 2005 wieder aufgebaut. Heute zählt sie zu einer der Attraktionen der Stadt. Am Neumarkt befinden sich aber noch weitere Highlights, wie zum Beispiel das Johanneum mit Fassade im Stil des Klassizismus sowie das Kurländer Palais.

Der Neumarkt ist Sinnbild der Dresdner Geschichte. Seit der Wiederbebauung gilt der Platz als zentraler Treffpunkt in Dresden. Viele Straßen durchziehen sich vom Neumarkt aus durch die Innenstadt und damit passiert jeder Besucher zwangsläufig diesen historisch bedeutsamen Ort. Kommen auch Sie an den Neumarkt und starten Sie von hier aus eine Tour durch die sächsische Landeshauptstadt.