NUEJAZZ Pablo Held Trio & Sebastian Studnitzky KY 4tet

Pablo Held Trio feat. Nelson Veras / Sebastian Studnitzky KY 4tet  

Fürther Straße 244d
90429 Nürnberg

Tickets from €36.20 *
Concessions available

Event organiser: Nürnberger Jazzmusiker e.V., Mittlere Kanalstrasse 6, 90429 Nürnberg, Deutschland
* Preise inkl. MwSt., zzgl. €1.95 Servicegebühr und Versandkosten pro Bestellung

Tickets


Event info

Pablo Held Trio feat. Nelson Veras
Zumeist spielen Pablo Held (Piano), Robert Landfermann (Bass) und Jonas Burgwinkel (Drums) ihre Konzerte als Trio in einem langen Bogen, ohne Pausen zwischen den Stücken. Um Routinen im Zusammenspiel zu vermeiden, um sich stets neu herauszufordern und musikalischen Klischees zu widersetzen, haben die drei Kölner ein Repertoire aus rund 50 Original- und Fremdkompositionen im Kopf, die sie ad hoc abrufen, wenn es der kreative Fluss während eines Konzertes verlangt. Intuitiv spürt jeder den richtigen Moment im musikalischen Prozess, wenn ein Wechsel bevorsteht – ein neues Stück zum Beispiel begonnen oder die Tonart gewechselt werden soll.
Herausforderungen suchen und annehmen: Das ist also das Geheimnis dieses Trios aus Köln. Dazu gehört auch, dass Jazzgrößen wie etwa John Scofield oder Chris Potter das Trio öfters zum Quartett erweitern. Im 14. Jahr seines Bestehens sucht das Pablo Held Trio die Herausforderung nun im brasilianischen Gitarristen Nelson Verras. Der bürstet auf der klassischen Nylonsaitengitarre die oftmals instrospektive Haltung der drei gehörig gegen den Strich und setzt so deren eigenwillige Harmonik und antizipierendes Zusammenspiel ein um’s andere Mal unter Spannung.

Pablo Held - p
Nelson Veras - g
Robert Landfermann - b
Jonas Burgwinkel - dr

Sebastian Studnitzky KY 4tet
Trompete oder Klavier? Band oder Orchester? Akustisch oder elektrisch? Analog oder digital? E- oder U-Musik? Schaut man in die Vita des Trompeters Sebastian Studnitzky, so lässt sich eine für den zeitgenössischen Jazz gleichermaßen typische wie untypische Vielseitigkeit erkennen. Als wäre das noch nicht genug, ist der 1972 im Schwarzwald geborene Studnitzky als Sideman und in seinen eigenen Projekten oftmals auch an den Keyboards und am Piano zu erleben und hat eine Professur für Jazz-Trompete an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden. Zudem ist er künstlerischer Leiter des Berliner XJAZZ-Festivals, betreibt wirtschaftlich erfolgreich mit CONTEMPLATE Music eine Plattenfirma und ist zu guter Letzt mit XJAZZ-Booking noch Konzertagent in eigener und fremder Sache.
Seit 2012 sind die verschiedenen Bands und Projekte des Trompeters mit dem kryptischen Namen „KY“ überschrieben – die letzten beiden Buchstaben seines Nachnamens. Ein raffinierter Kniff: Dadurch ist eine direkte Verbindung zum Bandleader gegeben, gleichzeitig sind die Buchstaben so abstrakt, dass sich darunter jedes nur erdenkliche musikalische Setting mit dem Trompeter realisieren lässt. Sein KY-Quartett ist vielleicht die jazzigste Band Studnitzkys; mit einer gleichermaßen zupackenden wie offenen Rhythmik, und einer Harmonik, die bis an die Grenzen der Tonalität führt, mit horizontalen wie vertikalen Brechungen und kontrapunktischen Stimmführungen ebenso wie mit der kontrollierten Verwendung kurzer melodischer Phrasen durch den Trompeter.

Sebastian Studnitzky - tp, p
Laurenz Karsten - g
Paul Kleber - b
Tim Sarhan - dr

Location

Kulturwerkstatt Auf AEG
Fürther Straße 244 D
90429 Nürnberg
Germany
Plan route

Ohne die Kulturwerkstatt auf AEG wäre es in Nürnberg wohl deutlich trister, denn die Einrichtung trägt seit Jahren zu dem reichhaltigen kulturellen Angebot der Stadt bei.

Das war aber nicht immer so. Lange Zeit war das Gebäude Produktionsstätte der Allgemeinen Elektrizitäts-Gesellschaft AEG, die hauptsächlich elektrische Haushaltsgeräte herstellte und verkaufte. Die sich im Laufe der Jahre verändernde Wirtschaftslage machte es 2005 erforderlich, das Werk zu schließen. Nun stand Nürnberg vor der großen Herausforderung, was mit dem leerstehenden Areal passieren sollte? Mit der Übernahme von AEG durch die Messetechnik und Industrieberatung MIB und mit Hilfe der EU wurde der Stadt dann diese Entscheidung abgenommen. Der Standort sollte durch Kunst und Kultur wiederbelebt, und die Nutzungsmöglichkeiten ausgeweitet werden. Dadurch konnten sich in der Werkstatt verschiedenste kulturschaffende Organisationen ansiedeln, wie das Amt für Kultur und Freizeit (KUF), das Kulturbüro Muggenhof, der KinderKunstRaum und viele andere.

Seitdem strahlt die Kulturwerkstatt auf AEG in neuem Glanz. Mit ihren Kurs- und Übungsräumen, den Veranstaltungssälen und dem dazugehörenden Gastronomiebetrieb ist das Areal zentraler Bestandteil Nürnbergs und wichtiger Impulsgeber der kulturellen Landschaft.