Nova! Nova! - Europäische Adventslieder aus dem 14. und 18. Jahrhundert

The Playfords  

Gendarmenmarkt 5
10117 Berlin

Tickets ab 24,30 €

Veranstalter: FRANZHANS 06 Ltd. - Agentur für Kunst und Kultur, Gustav-Adolf-Straße 14, 13086 Berlin, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 24,30 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
print@home
Mobile Ticket

Veranstaltungsinfos

Nach dem erfolgreichen Debüt mit "Luther Tanzt" in unserem Programm haben die Playfords diesmal ein weihnachtliches Konzertprogramm zusammengestellt. Unter dem Titel Nova! Nova! hat das Ensemble seine Lieblingsweihnachtslieder aus Spanien, Frankreich, England und Deutschland zusammengestellt. Die alten Lieder und Weisen mit ihrer Verheißung eines neuen Königs erklingen in ihrer zeitlosen Schönheit. Mit frischer Spielfreude haben die Playfords die Weihnachtslieder tänzerisch, verspielt, aber auch besinnlich und überraschend arrangiert. Neben unbekannten Liedern findet sich auch manch oft gehörtes Weihnachtslied im neuen Gewand. Das Ensemble The Playfords wird bei diesem dieses Programm unterstützt durch die Barockgeigerin Claudia Mende. Besetzung: Björn Werner – Gesang Annegret Fischer – Blockflöten Claudia Mende - Barockvioline Erik Warkenthin – Laute, Barockgitarre Benjamin Dressler – Viola Da Gamba Nora Thiele – Perkussion, Glockenspiel

Videos

Ort der Veranstaltung

Franz. Friedrichstadtkirche (Französischer Dom)
Gendarmenmarkt 5
10117 Berlin
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

An einem der schönsten Plätze Berlins, dem Gendarmenmarkt, steht die Französische Friedrichstadtkirche. Gemeinsam mit dem Französischen Dom stellt sie ein Bauensemble dar, das für den Gendarmenmarkt prägend ist. Hier finden nicht nur französische und deutsche Gottesdienste statt, sondern auch Konzerte, Ausstellungen, Tagungen und Andachten. Auch das Hugenottenmuseum ist hier untergebracht.

Anfang des 18. Jahrhunderts wurde die Französische Kirche errichtet, um den zahlreichen französischen Glaubensflüchtlingen ein Gotteshaus zu geben. 1785 wurde ein großer, kuppelförmiger Turm angebaut, der Französische Dom. Als reformierte Kirche ist sie betont schlicht gehalten und enthält weder Bilder noch ein Kreuz. Mit der barocken Orgel enthält die Kirche trotzdem einen Blickfang: Mit goldenem Schnitzwerk versehen, verleiht sie der Französischen Friedrichstadtkirche ein festliches Ambiente. Vor allem Konzerte auf der Eule-Orgel erfreuen sich größter Beliebtheit, die täglichen Orgelandachten locken zahlreiche Besucher in die wunderschöne Kirche am Gendarmenmarkt.

Insgesamt drei Gemeinden teilen sich das imposante Kirchenensemble, die Hugenottengemeinde, die evangelische und die frankophone Gemeinde. Die EKD benutzt die Kirche auch für festliche Anlässe wie Empfänge. Um die verschiedensten Veranstaltungen möglich zu machen, ist die Französische Friedrichstadtkirche mit einer flexiblen Bestuhlung ausgestattet. Der Dom, der beeindruckende Kuppelbau, beherbergt zudem das Hugenottenmuseum, das über die Geschichte des französischen Protestantismus und der Hugenotten in Brandenburg informiert. Von seiner Plattform aus hat man zudem einen traumhaften Blick über Berlin.