Notizen aus dem Untergrund - von Eric Bogosian

Bruchstr. 27 32756 Detmold

Tickets ab 17,60 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Landestheater Detmold, Theaterplatz 1, 32756 Detmold, Deutschland

Anzahl wählen

Platzgruppe A

Normalpreis

je 17,60 €

Ermäß. Jugendnachlass

je 8,80 €

Ermäß. Sozialnachlass

je 8,80 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungen:
Folgende Preisnachlässe in Höhe von 50% gewähren wir für:
Inhaber eines Schwerbehinderten-Ausweises mit einem GdB von mind. 80%, Empfänger von ALG I und II, Empfänger von Sozialhilfe, Wehrdienstleistende des freiwilligen- und bundesfreiwilligen Dienstes, Freiwillige im Sozialen Jahr, Schüler, Studenten und Auszubildende bis zum Alter von 27 Jahren,. Der Nachweis ist dem Einlasspersonal unaufgefordert beim Einlass vorzuzeigen.
Nur an der Theaterkasse buchbar ist unter: 0 52 31 / 974 - 803:
Inhaber der Ehrenamtskarte, ein Gruppennachlass ab 20 Personen (20% auf den Normalpreis) sowie Rollstuhlfahrer und ihre Begleitpersonen,
Die Ermäßigungen werden gegen Vorlage eines gültigen Ausweises beim Kauf der Karten und beim Einlass gewährt.
Ausgenommen sind Silvestervorstellungen und Sonderveranstaltungen.
Lieferart
Postversand

Veranstaltungsinfos

Notizen aus dem Untergrund
von Eric Bogosian

Die meiste Zeit verbringt er vor dem Fernseher und stopft Käsekräcker in sich hinein. Sonst grübelt er vor sich hin und notiert die Erkenntnisse seines Einsiedlerlebens in ein Tagebuch. Hin und wieder rafft er sich auf und bricht in fremde Wohnungen ein, um sich für kurze Momente in das Leben der anderen Menschen einzufühlen. Schließlich entführt er zwei Kinder vom Schulhof und macht sich mit ihnen auf den Weg nach Disneyland...
Bogosians Monolog lässt die Lust des Protagonisten auf das Leben spüren.

Ort der Veranstaltung

Grabbe-Haus
Bruchstraße 27
32756 Detmold
Deutschland
Route planen

Das Grabbe-Haus in Detmold, heute in bester City-Lage in der Fußgängerzone gelegen, ist ein sozial- und literaturhistorisch bedeutendes Gebäude: 1752 wurde es als Gefängnis errichtet. Auch die Amts- und Wohnräume des Zuchtmeisters, als dessen Sohn 1801 der Dichter Christian Dietrich Grabbe geboren wurde, befanden sich in dem Bauwerk.

1851 ging das Gebäude aus dem städtischen in den privaten Besitz über und wurde gewerblich genutzt, bis 1938 die Grabbe-Gesellschaft das Haus übernahm. Schließlich ging das Gebäude 1989 an die Stadt Detmold über, die darin eine Kulturelle Begegnungsstätte einrichtete. Diese beherbergt das Studio-Theater im hinteren Teil des Gebäudes, das Café Gothland, das Lippische Literaturarchiv im Obergeschoss, die Geschäftsstelle der Grabbe-Gesellschaft, sowie das Büro der Bürgerstiftung.

Die Kleine Bühne im Grabbe-Haus bietet Platz für 61 Besucher, die ein vielfältiges Programmangebot in Anspruch nehmen können. In jeder Spielzeit werden fünf Neuinszenierungen aus dem Bereich Schauspiel, Musiktheater und Ballett, sowie zahlreiche Wiederaufnahmen gezeigt. Hier können Theaterformen und –stilistiken in kleinem Rahmen ausprobiert werden. Die Bühne gilt als Experimentierstätte und als Plattform für die Auseinandersetzung mit zeitgenössischen und brisanten Themen.