Nostalghia - 90 Jahre Freiburger Akkordeonorchester

Freiburger Akkordeonorchester, Michel Godard, Murat Coskun  

Wilhelmstraße
79379 Müllheim

Tickets ab 18,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: 1. Freiburger Akkordeonclub e.V., Auf der Kinzig 41, 79112 Freiburg-Tiengen, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 18,00 €

Ermäßigt

je 16,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Die Berechtigung für den ermäßigten Preis umfasst:

- Kinder ab 5 bis einschließlich 12 Jahren
- Schüler und Studenten
- Rentner und Sozialhilfeempfänger
- Schwerbehinderte ab 10%
- Kinder von 0-5 Jahren benötigen kein eigenes Ticket und haben keinen Sitzplatzanspruch.

Schwerbehinderte ab 10% zahlen den ermäßigten Preis. Die Begleitperson erhält kostenfreien Eintritt ohne eigenes Ticket.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

"Nostalghia” Sehnsucht nach... Das aus dem Italienischen stammende „nostalghia“ bedeutet wie das russische „nostalgija“ Sehnsucht. Nicht die Sehnsucht nach einem bestimmten Ort, sondern nach der Aufhebung der Grenzen zwischen Vorher und Nachher, zwischen Innen und Außen, zwischen Wirklichkeit und Traum. Nach dem großen Erfolg von „Dream-Play-Smile“, mit Michel Godard (Tuba und Serpent) und Murat Coskun (Rahmentrommeln), macht sich das Freiburger Akkordeon Orchester gemeinsam mit diesen beiden wundervollen und außergewöhnlichen Musikern daran diese Grenzen aufzuheben.

Unter der Gesamtleitung von Volker Rausenberger erklingt in der ersten Konzertreihe zum 90 jährigen Jubiläum des Orchesters ein musikalischer Spannungsbogen mit Musik von Michel Godard, Murat Coskun, John Dowland bis zu Musik von Sting. Sehnsucht nach Freude, nach Tiefe und Frieden, nach Glück. Sehnsucht nach Grenzenlosem, nach Freiheit. Sehnsucht nach Musik.

Ort der Veranstaltung

Martinskirche
Wilhelmstr. 12
79379 Müllheim
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Seit mehr als achthundert Jahren erhebt sich der Turm der Martinskirche über der Innenstadt Müllheims. Als älteste Kirche der Stadt und der anzunehmende Siedlungskern ist sie eines der kulturhistorisch bedeutendsten Gebäude Müllheims und auch für Kunstliebhaber in historischer Hinsicht besonders interessant. Seit 1981 wird das Gotteshaus als einzigartiger Konzertraum genutzt, in dem die Musik ihre Wirkung durch das außergewöhnliche Ambiente besonders gut entfalten kann.

Bis ins 8. Jahrhundert lässt sich die Geschichte der Martinskirche zurückverfolgen: Zu jener Zeit stand hier eine kleine Holzkirche, die im 11. Jahrhundert durch ein Gotteshaus aus Stein ersetzt wurde. Doch noch weit vorher begann die Besiedlung, die Kirche wurde auf den Überresten eines römischen Gebäudes errichtet. Ältester Teil des heutigen Gebäudes ist der Turm aus dem 12. Jahrhundert, in dem sich ein kunstvoller Malereienzyklus mit Darstellungen des Jüngsten Gerichts befindet. Seit dem späten Mittelalter hat die Martinskirche ihr Äußeres nicht mehr maßgeblich verändert.

Ende des 16. Jahrhunderts erhielt das Gotteshaus eine umfangreiche Dekoration im Stil deutschen Frühbarocks. Dazu gehörte vor allem die Bemalung im Inneren, die eine Säulengliederung darstellt und ornamentale Fensterumrahmungen beinhaltet. Als einzigartiger Kirchenschmuck im badischen Südwesten sorgt die Bemalung im Zusammenspiel mit Raum und Licht für den Eindruck stiller Schönheit und schlichter Eleganz, der die Martinskirche so besonders macht. Wegen ihrer großartigen Akustik ist die Martinskirche ein beliebter Konzertraum, aber auch Ausstellungen und anderweitige Kulturveranstaltungen finden hier einen würdevollen Rahmen.