Noëmi Waysfeld & Blik

Weltmusik und Klezmer in der Villa Leon  

Philipp-Koerber-Weg 1 Deutschland-90439 Nürnberg

Tickets ab 15,30 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Stadt Nürnberg, Amt für Kultur und Freizeit, Gewerbemuseumsplatz 1, 90403 Nürnberg, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 15,30 €

ermäßigter Preis

je 13,10 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

SchülerInnen, Studierende und Auszubildende
Inhaber/-innen des Nürnberg Passes erhalten die ermäßigte Karte nur in der Villa Leon. Haben Schwerbehinderte Anspruch auf eine Begleitperson, so erhält diese freien Eintritt.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Fado und Gypsy-Jazz in jiddischem Gewand
Noëmi Waysfeld & Blik übertragen Fado, den portugiesischen Blues, ins Jiddische. Für Waysfeld teilen diese beiden Musikstile dieselbe Sehnsucht, Melancholie und innere Zerrissenheit. Emotionen spielen das dominierende Element, aber stets mit einer mitfühlenden und fesselnden Leichtigkeit. Wasyfeld’s sanfter Alt ist die perfekte Besetzung für dieses Gefühlskino. Unterstützt wird sie von ihrem kongenialen Trio Blik, bestehend aus Akkordeonist Thierry Bretonnet, Florent Labodiniere an der Gitarre/Oud und Bassist Antoine Rozenbaum. Auch hier ist ein facettenreiches Spektrum an Musikstilen vereint. Von der Musette, über italienische Folklore bis zu Roma-Traditionen, arabischen Klängen und immer wieder dem Jazz „wetteifern die Musiker wagemutig in diesen Liedern, die zum Tanzen und Weinen bringen, Lieder, die geformt sind von der Seele des Sklaven, vom Jazz, von der mediterranen Spähre und der jiddisch-russischen Folklore.

Türkisches Büfett ab 18 Uhr (9 €/ Person)

www.noemiwaysfeld-blik.com

Ort der Veranstaltung

Bürgerzentrum Villa Leon
Philipp-Körber-Weg 1
90439 Nürnberg
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Auf dem ehemaligen Gelände des Schlachthofs in Nürnberg befindet sich seit 2001 das Kulturzentrum Villa Leon. Neben dem Kulturladen sind in der alten Direktorenvilla auch eine Bibliothek und eine Gaststätte beheimatet. Hier bekommen Besucher kreativen Input der ganz besonderen Art!

Von 1889 bis 1997 wurden auf dem Gelände der Villa Leon noch Tiere geschlachtet. Daran erinnert heute aber gar nichts mehr! Nach der Stilllegung des Schlachthofs wurden alle Gebäude bis auf die Direktorenvilla, die einstige Schlachthof-Kantine und der von Theo Kief 1959 hinzugefügte Kachelbau abgerissen. Seit 2001 ist auf dem Gelände die Kultur eingezogen. In der ehemaligen Direktorenvilla ist mit der Villa Leon eine Einrichtung entstanden, die den Dialog zwischen verschiedenen Kulturen fördern will. Neben der Stadtteilorientierung ist der Kulturladen auch eine Plattform für städtische und überregionale Kulturereignisse. Gerade die regelmäßigen Musikveranstaltungen „Weltmusik und Klezmer in der Villa‘ sind stets gut besucht! Auch an die kleinen Besucherinnen und Besucher wird in der Villa Leon gedacht, denn im Atelier des Kulturladens finden regelmäßig Kinderangebote sowie im großen Saal die beliebte „Fiesta Latina“ und Kindertheater statt.

Die Villa Leon ist bei Groß und Klein beliebt und hat sich seit ihrem Bestehen einen festen Platz in Nürnbergs Kulturszene. Das Kulturzentrum liegt nahe des Zentrum inmitten des Stadtteils St. Leonhard. Eine U-und-S-Bahn-Station (Haltestelle Rothenburger Straße) befindet sich in unmittelbarer Nähe und bringt Sie ganz bequem zu den Veranstaltungen. Die Parkmöglichkeiten sind sehr begrenzt, weshalb die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen wird.