Nobelpreisträger zu Gast auf Usedom: Die Schicksale zum Sprechen bringen

Lesung mit Nobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch  

Strandpromenade
17424 Heringsdorf

Tickets ab 18,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Förderverein Usedomer Musikfreunde e.V., Maxim-Gorki-Straße 13, 17424 Seebad Heringsdorf, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Swetlana Alexijewitsch, vielfach ausgezeichnete weißrussische Schriftstellerin, Journalistin und literarische Chronistin eines schicksalhaften sowjetischen Jahrhunderts, erhielt 2015 den Nobelpreis für Literatur. Das Komitee würdigte „ihr vielstimmiges Werk, das dem Leiden und Mut in unserer Zeit ein Denkmal setzt“. Ihr berühmtes Buch „Zinkjungen“ zum sowjetischen Afghanistan-Krieg, ihr Werk über die Zunahme der Selbstmorde nach dem Untergang der Sowjetunion, ihr Schreiben über die Katastrophe von Tschernobyl und das Schicksal der Frauen während des zweiten Weltkriegs brachten ihr internationale Anerkennung, aber auch Prozesse und Verfolgungen konservativer Kreise in Russland und Weißrussland ein. Im Gespräch mit Manfred Osten widmet sie sich russischen Schicksalen im 20. Jahrhundert: Vom sogenannten großen Vaterländischen Krieg, über das kommunistische Experiment bis nach dem Ende der Sowjetunion malt sie so ein historisch-literarisches Panorama, das auch heute noch berührt und fasziniert.

Ort der Veranstaltung

Kaiserbädersaal Heringsdorf
Strandpromenade
17424 Heringsdorf
Deutschland
Route planen

Der Kaiserbädersaal im Seebad Heringsdorf ist ein echtes Allroundtalent unter den Veranstaltungsorten. Ob Varieté, Musicals, Theater oder Tagungen – der Saal im Zentrum der Ostseestadt bietet für jeden Anlass das richtige Ambiente. Auch das Usedomer Musikfestival findet hier statt, ebenso wie der OZ-Ball.

Die Geschichte des Kaiserbädersaals ist ebenso abwechslungsreich wie spannend: Bereits Ende des 19. Jahrhunderts stand an dieser Stelle ein Strandcasino, das allerlei Kurzweil bot. Dieses fiel im 2. Weltkrieg einem Feuer zum Opfer und wurde an der gleichen Stelle von der russischen Armee wieder aufgebaut, damals als „Kulturhaus“. Nach der Wende wurde umfassend renoviert und seither erstrahlt der Kaiserbädersaal in neuem Glanz. Das gläserne Entree mit den zehn Meter hohen Säulen lässt sich kaum verfehlen, der Saal selbst bietet ein opulentes Flair. 600 Besucher finden hier im Parkett und den Logen Platz.

Direkt an der Strandpromenade empfängt der Kaiserbädersaal seine Gäste. Die Bushaltestelle Heringsdorf/Forum Usedom liegt nur hundert Meter entfernt und wird von mehreren Buslinien angesteuert. Wer sich die Beine vertreten möchte, kann den Kilometer vom Bahnhof Heringsdorf auch zu Fuß zurücklegen. Mit dem Auto erreicht man Heringsdorf über die B111. Geparkt werden kann auf den öffentlichen Parkplätzen an der Seestraße.