Nie war es so verrückt wie immer - Autorenlesung mit Herbert Köfer

Potsdamer Straße 42 Deu-14552 Michendorf

Tickets ab 14,20 €

Veranstalter: Volksbühne Michendorf gUG, Potsdamer Straße 42, 14552 Michendorf, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 14,20 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Herbert Köfer ist ein echtes Urgestein der deutschen Unterhaltungsszene. Das
Multitalent steht nicht nur seit nunmehr 77 Jahren auf der Bühne, sondern hat sich
auch als Moderator, Synchronsprecher und Buchautor einen Namen gemacht.

1921 erblickte Herbert Köfer in Berlin das Licht der Welt. Sein Schauspielstudium
und erste Theaterengagements wurden 1941 durch den Einzug zur Wehrmacht
unterbrochen. Nach dem Krieg widmete sich Köfer erneut seiner Passion, dem
Schauspiel. Bis heute hat er in über hundert Filmen mitgespielt, ist in unzählige
Theaterinszenierungen zu sehen gewesen, sprach zahlreiche Hörbücher ein und
wurde mehrfach für seine Leistungen geehrt. Das Besondere an Köfer ist, dass er
so ziemlich jedes Genre bedienen kann. Ob als unterhaltsamer Rentner Schmidt in
„Rentner haben niemals Zeit“, SS-Offizier in „Nackt unter Wölfen“ oder Moderator
verschiedenster Unterhaltungssendungen – Herbert Köfer hat das deutsche
Fernsehen und die deutsche Theaterlandschaft geprägt wie kaum ein anderer.
Auch heute noch hat Köfer nichts von seiner Spielfreude verloren. Noch immer
schafft er es, mit seiner unnachahmlichen Art das Publikum in seinen Bann zu
ziehen.

Sie müssen Herbert Köfer einfach live erleben. Beste Unterhaltung ist hier
garantiert!

Ort der Veranstaltung

Volksbühne Michendorf
Potsdamer Straße 42
14552 Michendorf
Deutschland
Route planen

Die Volksbühne Michendorf ist eine feste Adresse im Kulturleben der brandenburgischen Kleinstadt. In familiärer Atmosphäre finden Theateraufführungen unterschiedlichster Richtungen statt – von Komödie über Drama bis zu Klassikern.

Im Jahr 2007 präsentierte der Gründer Siegfried Patzer erstmals einen Theaterabend zum hundertjährigen Bestehen von Wilhelmshorst. Drei Jahre später gestaltete er auf eigene Rechnung das ehemalige Volkshaus in Michendorf zu einem kleinen Theater um. Seit 2014 firmiert es unter dem jetzigen Namen und bietet sowohl dem treuen Stammpublikum als auch neu Interessierten ein abwechslungsreiches Programm. In dem gemütlichen Saal finden knapp hundert Leute Platz, die Foyerbühne schafft das richtige Ambiente für kleinere Veranstaltungen.

Der Bahnhof Michendorf liegt nur wenige Gehminuten von der Volksbühne entfernt und wird von Regionalzügen und Bussen bedient. Anreisende mit dem Auto gelangen über den Berliner Ring zum Theater. Parkplätze stehen vor Ort zur Verfügung.