NEUJAHRSKONZERT im FRANZÖSISCHEN DOM | W.A. MOZART

German National Orchestra & Hungarian Symphony Orchestra  


Tickets ab 50,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Philharmonisches Kammerorchester Berlin, Akazienstrasse 3, 10823 Berlin, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

German National Orchestra & Hungarian Symphony Orchestra (HSO)
Rimma Sushanskaya | Leitung
Alexey Botvinov | Klavier
"Die Hochzeit des Figaro" KV 492, Ouvertüre
21. Klavierkonzert in C-Dur KV 467
Exsultate, jubilate (KV 165, KV6 158a)
Amadeus Symphonie Nr. 40 g-Moll KV 550

Die zeitlosen Meisterwerke Mozarts erklingen im Neujahrskonzert im Französischen Dom Berlin.
Zur brillanten Eröffnung des Konzertabends erklingt die Ouvertüre Die Hochzeit des Figaro KV 492. Sie begeistert mit ihrer gewohnt quirlig-sprudelnden, nie versiegenden Vitalität mit scharfen dynamischen Kontrasten und einem leuchtenden Crescendo im Finale.
In die fröhliche Stimmung des Abends stimmt das Klavierkonzert Nr. 21 in C-Dur ein. Die unterschiedlichen Motive innerhalb des Klavierkonzerts sind miteinander im Einklang: es entsteht eine außergewöhnliche Atmosphäre durch die Gleichstimmigkeit des Klaviers und Orchesters.
Auch der Jubelgesang "Exsultate, jubilate" – "Jauchzet, jubelt, ihr glücklichen Seelen" begleitet Sie in das neue Jahr. Den Abschluss des heutigen Abends bestimmt die Sinfonie Nr. 40 g-Moll KV 550, der unbestrittene Favorit unter den Werken der Klassik. Als zeitlos, unanfechtbar, unergründlich wird Mozarts Musik empfunden. Für diese Sinfonie gilt dies im besonderen Maße.

Ort der Veranstaltung

Franz. Friedrichstadtkirche (Französischer Dom)
Gendarmenmarkt 5
10117 Berlin
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

An einem der schönsten Plätze Berlins, dem Gendarmenmarkt, steht die Französische Friedrichstadtkirche. Gemeinsam mit dem Französischen Dom stellt sie ein Bauensemble dar, das für den Gendarmenmarkt prägend ist. Hier finden nicht nur französische und deutsche Gottesdienste statt, sondern auch Konzerte, Ausstellungen, Tagungen und Andachten. Auch das Hugenottenmuseum ist hier untergebracht.

Anfang des 18. Jahrhunderts wurde die Französische Kirche errichtet, um den zahlreichen französischen Glaubensflüchtlingen ein Gotteshaus zu geben. 1785 wurde ein großer, kuppelförmiger Turm angebaut, der Französische Dom. Als reformierte Kirche ist sie betont schlicht gehalten und enthält weder Bilder noch ein Kreuz. Mit der barocken Orgel enthält die Kirche trotzdem einen Blickfang: Mit goldenem Schnitzwerk versehen, verleiht sie der Französischen Friedrichstadtkirche ein festliches Ambiente. Vor allem Konzerte auf der Eule-Orgel erfreuen sich größter Beliebtheit, die täglichen Orgelandachten locken zahlreiche Besucher in die wunderschöne Kirche am Gendarmenmarkt.

Insgesamt drei Gemeinden teilen sich das imposante Kirchenensemble, die Hugenottengemeinde, die evangelische und die frankophone Gemeinde. Die EKD benutzt die Kirche auch für festliche Anlässe wie Empfänge. Um die verschiedensten Veranstaltungen möglich zu machen, ist die Französische Friedrichstadtkirche mit einer flexiblen Bestuhlung ausgestattet. Der Dom, der beeindruckende Kuppelbau, beherbergt zudem das Hugenottenmuseum, das über die Geschichte des französischen Protestantismus und der Hugenotten in Brandenburg informiert. Von seiner Plattform aus hat man zudem einen traumhaften Blick über Berlin.