Naturgewalt

MDR Sinfonieorchester  

Augustusplatz 8 Deu-04109 Leipzig

Tickets ab 17,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Mitteldeutscher Rundfunk– HA MDR KLASSIK, Augustusplatz 9a, 04109 Leipzig, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Jean Sibelius (1865 –1957) »Tapiola« Sinfonische Dichtung op. 112
Erkki-Sven Tüür (geb. 1959) »Magma« Sinfonie Nr. 4
Carl Nielsen (1865 –1931) Sinfonie Nr. 3 »Sinfonia espansiva«

MDR SINFONIEORCHESTER
HEIGO ROSIN - PERCUSSION
KRISTJAN JÄRVI - DIRIGENT

Muss die Musik des nördlichen Europas immer von unendlicher Ruhe und Weite berichten? Von wegen! Wenn die Saison 2017/18 zu ihrem furiosen Schlussakkord anhebt, brodelt es gewaltig unter der Oberfläche. Da passt es hervorragend, dass die 4. Sinfonie des Esten Erkki-Sven Tüür den Beinamen Magma trägt: Wie ein Tanz auf dem Vulkan mutet das rasante sinfonische Werk an, das eigentlich ein virtuoses Konzert für großes Schlagwerk und Orchester ist. Das MDR SINFONIEORCHESTER und Kristjan Järvi rahmen die Sinfonie mit Werken, die von den Naturgewalten und dem schroffen Temperament des Nordens erzählen. Dem Waldgott Tapio und seiner geheimnisvollen Wildheit widmete Jean Sibelius eine seiner bezwingendsten Tondichtungen. Seinen Protest »gegen das typisch dänische sanfte Dahingleiten« unterstrich Carl Nielsen mit seiner 3. Sinfonie und erfüllte nachdrücklich seine Forderung: »Ich will kräftigere Rhythmen.«

19.15 Uhr Konzerteinführung im Schumann-Eck.

MDR Lounge im Anschluss.

Ort der Veranstaltung

Gewandhaus zu Leipzig
Augustusplatz 8
04109 Leipzig
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Gewandhaus zu Leipzig ist eines der traditionsreichsten und berühmtesten Konzertgebäude Europas. Seit 1781 ist es die Heimstätte des renommierten Gewandhausorchesters. Eine halbe Million Gäste kommen hier jährlich zu exklusiven Events, die sich von Konzerten über Feierlichkeiten und Kongresse erstrecken.

Das erste Konzert in einem der Vorgängerbauten des heutigen Gewandhauses fand schon 1743 statt. Ende des 19. Jahrhunderts wurde schließlich ein neues, 1.700 Plätze umfassendes, Konzerthaus errichtet, das im Zuge des Zweiten Weltkrieges schwer beschädigt und abgerissen wurde. Das Neue Gewandhaus wurde 1981 mit Beethovens Sinfonie Nr. 9 eingeweiht und ist seitdem Schauplatz von über 700 Veranstaltungen jährlich. Im Großen Saal mit seiner hervorragenden Akustik finden 1.900 Gäste Platz, der Mendelssohn-Saal mit knapp 500 Plätzen wird hauptsächlich für exklusive Kammermusiken genutzt. Nicht nur das international hochrangige Gewandhausorchester, auch politische Diskussionsrunden während der Wende trugen zur großen Bedeutung des Gewandhauses bei.

Das Sinfonieorchester des Gewandhauses ist mit etwa 190 Musikern das größte Berufsorchester der Welt und als solches auch wegen seines charakteristischen Streicherklanges in Deutscher Aufstellung weltweit hoch angesehen. Darüber hinaus verfügt das Gewandhaus zu Leipzig noch über zahlreiche, ebenso erfolgreiche Musikensembles wie dem GewandhausChor oder dem Gewandhaus-Brass-Quintett. Die Geschichte und Tradition dieses Hauses machen es zu einem attraktiven Veranstaltungsort: Durch die modernste Technik, die hervorragende Akustik und unterschiedlich nutzbare Räumlichkeiten ist es international äußerst gefragt für exklusive Feierlichkeiten, Tagungen und Kongresse.