Nathalia Milstein

Klavierrecital  

Jagdsaal Deu-68723 Schwetzingen

Tickets ab 6,50 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Mozartgesellschaft Schwetzingen e.V., Uhlandstraße 4, 68723 Schwetzingen, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 23,00 €

Schüler und Studenten

je 12,00 €

Rollstuhlfahrer

Normalpreis

je 6,50 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
Lieferart
Postversand

Veranstaltungsinfos

Johann Sebastian Bach (1685-1750) / Franz Liszt (1811-1886) Präludium und Fuge a-Moll BWV 543
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) Sonate für Klavier B-Dur KV 281 (189f)
Béla Bartók (1881-1945) Suite "Out of doors" Sz.81n
Frédérik Chopin (1810-1849) Mazurken-Auswahl
Maurice Ravel (1875-1937) Le tombeau de Couperin

Nathalia Milstein wurde 1995 in Lyon geboren und entstammt einer Musikerfamilie, die bereits in der 3. Generation berühmte Pianisten hervor brachte. Sie beginnt im Alter von vier Jahren mit dem Klavierunterricht bei ihrem Vater, Sergej Milstein. 2009 tritt sie in seine Klasse im Genfer Conservatoire de Musique ein, wo sie 2012 ihr Diplom mit Auszeichnung ablegt. 2013 wechselt sie in die Klasse von Nelson Goerner an der Genfer Hochschule für Musik.

Ihre internationale Karriere beginnt Nathalia 2015 mit dem 1. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb Dublin. Sie ist die erste Frau, die den Preis seit Bestehen der Stiftung des Wettbewerbs gewinnt, und tritt in der Folge in den renommiertesten Konzertsälen in Europa und Nordamerika auf, so in der National Concert Hall in Dublin, im Gewandhaus Leipzig, in der Carnegie Hall in New York und der Wigmore Hall in London.

Für Schwetzingen hat sich Nathalia Milstein ein außergewöhnliches Programm ausgedacht, das exemplarisch 200 Jahre kosmopolitische Klaviermusik widerspiegelt. Der Bogen spannt sich von Mozart, gereift durch seine große Westeuropareise, über Chopin, Bela Bartok, Stravinsky bis zu Maurice Ravel und Couperin.

Ort der Veranstaltung

Schloss Schwetzingen
Schloss-Str. 2
68723 Schwetzingen
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Schloss Schwetzingen ist vor allem wegen seines prachtvollen barocken Schlossgartens weit über die Grenzen Deutschlands bekannt. Erbaut wurde dieses Gesamtkunstwerk aus Schloss und Garten vom Pfälzischen Fürsten Carl Theodor, der hiermit einen Treffpunkt für Musiker, Künstler und Kunstfreunde schuf.

Aus einer kleinen mittelalterlichen Wasserburg machte Carl Theodor im 18. Jahrhundert seine kurfürstliche Sommerresidenz. Fast alle am Hof angestellten Künstler waren mit der Gestaltung von Schloss und Garten beteiligt. Die fast 72 Hektar große Anlage mit ihren Brunnen, Pavillons, Skulpturen und Wasserspielen befindet sich direkt im Herzen der Stadt und lädt zahlreiche Besucher zum Spazieren und Verweilen ein. Jährlich finden hier seit 1952 die Schwetzinger Festspiele statt, bei denen schon große Stars wie Yehudi Menuhin und Romy Haag gastierten, alle zwei Jahre das Lichterfest. Auch damals war der Schwetzinger Schlossgarten bereits ein Ort der Kunst: Schon der junge Wolfgang Amadeus Mozart spielte hier Konzerte, auch Friedrich Schiller und Voltaire fanden hier Inspiration.

Der Schwetzinger Schlossgarten ist der einzige Europas, der noch in seiner originalen Anlage erhalten ist. Nicht nur deshalb lädt er zu einem Spaziergang ein. Auch zahlreiche Ausstellungen auf dem Schlossgelände wie die Orangerie-Ausstellung oder die Dokumentation der Entstehung des Gartens sind nicht nur informativ, sondern auch äußerst interessant.