Narziss und Echo - Uraufführung

Kavalierhaus/ Am Markt
16831 Rheinsberg

Tickets ab 10,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Musikkultur Rheinsberg gGmbH, Kavalierhaus der Schlossanlage, 16831 Rheinsberg, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Mit SchülerInnen des Karl-Friedrich-Schinkel-Gymnasiums Neuruppin (Musiklehrerin: Ulrike Schubach), einem Projektorchester aus SchülerInnen des Streichensembles der Musikschule Ostprignitz-Ruppin (Leitung: Hans-Jürgen Großpietsch) und Musikstudenten.

Dirigent und Komponist: Aurélien Bello
Librettistin: Erika Otto
Regisseur: Arturo Gama
Bühnenbild und Videoinstallation: Robert Pflanz

In der griechischen Mythologie ist Narziss der schöne Sohn der Leiriope und des Flussgottes Kephissos, der die Liebe anderer herzlos zurückweist und sich in sein eigenes Spiegelbild verliebt. Die Bergnymphe Echo, welche stets nur die zu ihr gesprochenen Worte zurückgeben kann, umwirbt ihn ebenfalls vergebens.
Das Musiktheaterwerk „Narziss und Echo“ wurde von SchülerInnen des Karl-Friedrich-Schinkel-Gymnasiums Neuruppin unter Anleitung von professionellen Künstlern und Pädagogen kreiert. Dieses sich über vier Jahre erstreckende Werkstattprojekt beinhaltet je eine Uraufführung eines Musiktheaterwerks unter aktiver Mitgestaltung von Jugendlichen in den Jahren 2017 und 2018. Die SchülerInnen erarbeiteten in diesem Jahr zunächst gemeinsam mit der Librettistin Erika Otto den Text auf Grundlage des griechischen Mythoses, der Dirigent und Komponist Aurélien Bello schuf mit den Jugendlichen die Musik und der Regisseur Arturo Gama setzte das Projekt mit der Gruppe szenisch um.
Dieses Projekt der Musikakademie Rheinsberg wird durch eine Projektförderung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ermöglicht.

Ort der Veranstaltung

Schlosstheater
Schloss
16831 Rheinsberg
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Im Schlosstheater Rheinsberg werden auf eindrucksvolle Weise Historie und Moderne miteinander verbunden: neuste Technik in alten Mauern, zeitgemäße Inszenierungen in historischer Bausubstanz. Das einst als Komödienhaus errichtete Gebäude hat nach langen Jahren als Ruine endlich wieder zu seiner ursprünglichen Funktion zurückgefunden und ist als Kulturspielort schon längst nicht mehr aus der Prinzenstadt Rheinsberg wegzudenken.

Als baulicher Ursprung des Theaters gilt ein um 1738 errichtetes Kavaliershaus, das als Teil der Schlossanlage Rheinsberg dem Dienstpersonal als Unterbringung diente. Unter Prinz Heinrich, dem Bruder des damaligen Preußischen Königs, wurde das Gebäude schließlich zum Komödienhaus ausgebaut, um den Musen einen standesgemäßen Wirkungsort zu geben. Gewundene Säulen und blau-weiße Blumengehänge kreierten ein stilvoll-verspieltes Ambiente, dem sich keiner der Gäste entziehen konnte. Doch die Zeit punktvoller Schauspiele und glanzvoller Konzerte ging zu Ende und das Schlosstheater verfiel zusehends. So fristete es sein Dasein, bis es auf Initiative der Musikakademie Rheinsberg in den Neunzigern wiederaufgebaut wurde.

Als Veranstaltungszentrum bietet das Schlosstheater gemeinsam mit dem neu errichteten Künstlerhaus vielfältige Nutzungsmöglichkeiten.
Probenräume, Kantine, Übernachtungsmöglichkeiten, Tonstudio und Räumlichkeiten zur persönlichen Betreuung finden sich im Künstlerhaus. Das Schlosstheater beeindruckt daneben immer noch durch seine historischen Außenmauern, die auf die Künstler damals wie heute mehr als nur inspirierend wirken.