Nachtklänge 2019

Männerstimmen der Lübecker Knabenkantorei, Marienkantor Karl Hänsel  

Schüsselbuden 13
23552 Lübeck

Tickets ab 14,20 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Lübecker Knabenkantorei an St. Marien, Königstraße 5, 23552 Lübeck, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 14,20 €

Ermäßigt

je 9,80 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigter Preis gilt für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Arbeitslose, Hartz IV-Empänger.
Ermäßigungsnachweise (Schüler- oder Studentenausweis etc.) sind am Einlass unaufgefordert vorzuzeigen.

Rollstuhlfahrer und eine Begleitperson erhalten jeweils den ermäßigten Preis und werden gebeten, sich rechtzeitig im Büro der Knabenkantorei anzumelden: 0451-7 60 80 oder an kontakt@knabenkantorei.de
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Atmosphärische Musik und meditative Improvisationen in der dunklen Marienkirche: Die "Nachtklänge" mit dem Männerchor der Lübecker Knabenkantorei sorgen alljährlich im Sommer für eine ganz besondere Konzerterfahrung. Mit Chor- und Orgelmusik vom Mittelater bis heute und mit Improvisationen über bekannte Abendlieder erwartet die Zuhörerinnen und Zuhörer ein spezielles Programm zum Innehalten, Nachdenken und Genießen. Es singt der Männerchor der Lübecker Knabenkantorei an St. Marien unter der Leitung von Marienkantor Karl Hänsel, die Orgel spielt Marienorganist Johannes Unger.

Tickets für 12 Euro, erm. 8 Euro (zzgl. VVK-Gebühren) gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter www.knabenkantorei.de. An der Abendkasse kosten die Tickets mit Abendkassenzuschlag 15 Euro, erm. 10 Euro.

Ort der Veranstaltung

Marienkirche
Schüsselbuden 13
23552 Lübeck
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Die Marienkirche in Lübeck ist die drittgrößte Kirche Deutschlands und beeindruckt nicht nur als imposante gotische Backsteinbasilika sondern auch mit ihren reichen Kunstwerken im Innern. Das größte Geläut Schleswig-Holsteins ruft hier zusammen mit einem Glockenspiel die Gläubigen zum Gottesdienst. Die Lübecker Marienkirche ist gemeinsam mit der Altstadt Teil des UNESCO-Weltkulturerbes.

Die Ursprünge der Basilika reichen bis ins 12. Jahrhundert zurück, wo hier zuerst eine Holzkirche, dann eine Backsteinkirche errichtet wurde. Diese reichte dem Repräsentationsbedürfnis des aufstrebenden Bürgertums irgendwann nicht mehr aus und wurde deshalb stetig erweitert, ausgebaut und prächtig ausgestattet. Die Marienkirche ist deshalb in ihrem Aussehen durch mehrere Zeitalter geprägt. Schon zu seiner Zeit war der Bau dieses Gotteshauses aufsehenerregend: Noch nie zuvor wagte man es, ein so hohes Mittelschiff zu bauen. Mit fast 40 Metern ist es auch heute noch das höchste Backsteingewölbe der Welt. Nachdem die imposante Marienkirche durch einen Brand während des Zweiten Weltkrieges schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde, ist sie in mehrjähriger Arbeit wieder errichtet worden und bestimmt heute noch das Bild Lübecks.

Auch wegen der prachtvollen Innenausstattung ist die Marienkirche in Lübeck ein einzigartiges Zeugnis vergangener Zeiten. Eines der ältesten Stücke ist das bronzene Taufbecken von 1337. Auch der Tabernakel aus dem 15. Jahrhundert präsentiert sich mit seinen teilweise vergoldeten Einzelteilen und Verzierungen äußerst wertvoll. Viele Epitaphien aus der Zeit der Renaissance und dem Barock sind heute noch im Original oder originär restauriert zu bestaunen.