Nacht der Gitarren

Stahnsdorfer Str. 76-78
14482 Potsdam

Event organiser: Lindenpark, Stahnsdorfer Str. 76/78, 14482 Potsdam, Deutschland

Tickets

Restkarten ggf. an der Abendkasse erhältlich

Event info

„Nacht Der Gitarren“
feat. Lulo Reinhardt (Deutschland), Alexandr Misko (Russland), Stephanie Jones (Australien), Eleonora Strino (Italien)

Die „Nacht Der Gitarren“ versammelt die weltbesten Gitarristen für eine Festivaltour (jeweils vier Musiker), wo sie ihre neuesten Originalkompositionen sowie Coverversionen zum Besten geben. Zu jeder Tour präsentiert „Nacht Der Gitarren“ eine neue Riege von Gitarren-Koryphäen, um diesen sehr speziellen Abend mit Solo-, Duett- und Quartettauftritten zu gestalten und die Virtuosität und Vielfalt innerhalb der Akustikgitarrenwelt herauszustellen. Spannend ist das Festival, weil sich hier nicht nur verschiedene Kulturen treffen, sondern auch jüngere Künstler auf erfahrenere Musiker stoßen. Gerade diese Mischung macht das Geniale bei diesen Konzerten aus. Fans der akustischen Gitarre kommen hier immer auf ihre Kosten, sie lernen jedes Mal neue Talente oder interessante etablierte Künstler kennen.
Diesmal nehmen teil:

LULO REINHARDT: Erblickte das Licht der Welt in Koblenz. Er begann im Alter von fünf Jahren Gitarre zu spielen, wobei sein erster Gitarrenlehrer sein Vater war. Er wirkte 20 Jahre in der familieneigenen Band, dem Mike Reinhardt Sextett, mit und außerdem noch in unzähligen anderen Bands/Projekten, die sich verschiedenartigen Stilen widmen.
Der Gypsy Swing-Meister Lulo, musikalisch beeinflusst von den Künstlern der berühmten gleichnamigen Reinhardt-Familie (Django und Schnuckenack Reinhardt) entwickelt sich zum Stammgitarristen der Reihe. Dies hier ist bereits sein dritter Gig in Bonn.

ALEXANDR MISKO ist der neue Star der modernen „Fingerstyle“- Gitarrenkunst. Mit 12 Jahren entdeckte er die Gitarre für sich und nahm drei Jahre lang Unterricht in klassischer Gitarre. Dann fing er an, sich für mehr moderne Stile zu interessieren. Im Internet lernte er die „Fingerstyle“ Technik kennen, die er sich selber beibrachte und mittlerweile bis zur Perfektion beherrscht. Der gebürtige Russe spielte bereits weltweit Konzerte und beeindruckt dort mit seiner faszinierenden Technik. Er hat bisher vier CDs herausgebracht und hat schon mit vielen anderen „Fingerstyle“-Legenden wie Jon Gomm, Luca Stricagnoli (auch schon bei der NDG Show dabei), sowie Thomas Leeb zusammengespielt.
Sollte Alex keine Einreisegenehmigung bekommen, wird er ersetzt durch Aleksey Krupsky.

STEPHANIE JONES steht für die klassische Gitarre. Die Gitarristin aus Australien, die im Moment zwecks Studiums in Deutschland wohnt, hat bereits in ihrer Kindheit einige Instrumente erlernt. Aber erst mit der Gitarre war es Liebe auf den ersten Blick (oder besser: auf den ersten Ton?). Sie hat klassische Gitarre studiert, zwei CDs veröffentlicht und liebt es, zusammen mit anderen Musikern zu spielen.

ELEONORA STRINO wurde in Neapel (Italien) geboren. Sie wuchs auf in einem kreativen Haushalt auf. Ihr Vater und ihre Schwester waren wichtige Maler der figurativen Kunst, aber
die Musik war es, die Eleonora anzog. Sie begann als Teenager Gitarre zu spielen, und als sie zum ersten Mal Jim Hall mit Bill Evans spielen hörte, wusste sie, dass sie Jazzgitarristin werden wollte. Im Jahr 2018 erhielt Eleonora eine Einladung des renommierten italienischen Pianisten Dado Moroni, der das Vermächtnis von Oscar Peterson weiterführt, und wird Musikerin in einer seiner Bands. Sie spielten auf den führenden italienischen Festivals, gemeinsam mit der amerikanischen Sängerin Adrianne West, die zuvor mit Barney Kessel und Joe Pass arbeitete. Eleonora ist auch als Komponistin und Arrangeurin tätig. Im Oktober 2019 gewann sie den Preis für die beste Komposition beim internationalen Wettbewerb "Jhonny Radacanu" (Rumänien) mit ihrem Lied "Senza e Ce Sta´.

Location

Lindenpark
Stahnsdorfer Straße 76
14482 Potsdam
Germany
Plan route

Der Lindenpark ist ein überregional bekanntes Jugendkultur- und Familienzentrum in Potsdam, das nicht nur aus dem Veranstaltungsgebäude besteht, sondern noch zahlreiche andere Einrichtungen unter seinem Namen vereint: Auf einer Open-Air-Bühne finden regelmäßig Konzerte statt und auch im größten Skatepark Potsdams ist immer etwas los.

Erbaut wurde das Gebäude 1900 zunächst als Wäscherei, wurde später als Kino und schließlich als Unterhaltungszentrum genutzt. 1990 zog der Lindenpark e.V. in die Gebäude, die er sich mit dem j.w.d teilt. Auf dem Gelände des Lindenparks, egal ob drinnen oder draußen, kann man sich so richtig austoben. Dafür stehen dank der Kooperation zwischen Lindenpark und j.w.d. unglaublich viele Angebote zur Verfügung. Das Kulturhaus Lindenpark hat mittlerweile Tradition und bietet legale Graffitiwände für Hobbysprayer, Bandproberäume, Basketballplatz und viele verschiedene Projekte. Partys gehören genauso zum Programm wie diverse Festivals, beispielsweise das „Psychomania“ oder „Lindenpunk“.

Im Skatepark, dem größten Potsdams, versammeln sich täglich viele Skater, um sich an den Halfpipes zu versuchen. Die Bahn, die auch für BMX-Fans allerhand bietet, wird von den Jugendlichen selbst gebaut und erweitert und stellt einen so immer wieder vor neue Herausforderungen.