Mystery Magnet - Berlin Art Week Special

Miet Warlop / Werkschau  

Hallesches Ufer 32 Deutschland-10963 Berlin

Tickets ab 13,20 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Hebbel am Ufer, Stresemannstraße 29, 10963 Berlin, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

In "Mystery Magnet" stellt Miet Warlop einen Reigen surrealistischer Figuren auf die Bühne, die sich nach allen Regeln der Kunst selbst auslöschen. Ihre Palette enthält nicht nur das ganze Farbspektrum, sondern auch Nebelschwaden, Schaumwürste, Mini-Trucks, laufende Hosen, menschliche Wollknäuel und einen Chor von Trockenhauben. So entsteht eine Reihe absurder Bilder aus Farben, Formen und Figuren, die von einem absurdem Humor und einem obsessiven Drang nach Zerstörung zusammengehalten werden, wie man ihn sonst nur aus Cartoons kennt. Dieses bunte Gesamtkunstwerk zeigt einen fantastischen Lauf der Dinge, in dem Menschen, Gegenstände und Theatereffekte in ungeahnte Beziehungen treten. Nichts funktioniert wie man es erwartet, aber alles übt eine magische Anziehungskraft aufeinander aus.

In “Mystery Magnet“ Miet Warlop puts a round of surreal figures on stage who finish themselves off with all the rules of art. Her palette not only contains the whole colour spectrum, but also wafts of fog, foam sausages, mini trucks, walking trousers, human balls of wool and a chorus of hair driers. This all adds up to a series of absurd images made of colours, forms and figures, held together by an absurd humour and an obsessive urge to destroy, otherwise only known from cartoons. This colourful Gesamtkunstwerk shows a fantastical run of events in which people, objects and theatrical effects turn up in unforeseen relationships. Nothing works like it should, but everything exercises a magical appeal over everything else.

Ort der Veranstaltung

HAU2
Hallesches Ufer 32
10963 Berlin
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

In der Spielzeit 2003/2004 haben sich drei selbstständige Bühnen zu einer neuen, einzigartigen Theaterinstitution zusammengefügt. Das Hebbel-Theater, das Theater am Halleschen Ufer und das Theater am Ufer bilden nun das „Hebbel am Ufer“, kurz „HAU“.

Hier weht ein frischer Wind, besonders in Person von Annemie Vanackere. Die Belgierin ist seit 2012 Intendantin des Hauses und hat sich voll und ganz der Kunst verschrieben. Sie steht für das Unkonventionelle und sammelte bereits in Gent sowie an der Schouwburg in Rotterdam Erfahrungen in der freien Theaterszene. Sie versteht das Theater als Freiraum, in dem Kunst und Ästhetik jegliche Form der Funktionalität überwinden, wodurch festgefahrene Strukturen und Denkmuster aufgebrochen werden können.

Innovation ist der kreative Motor des Theaters. Das HAU steht allerdings ebenso für Tradition: Sowie das Hebbel-Theater für internationale Gastspiele bekannt war, soll auch das Hebbel am Ufer eine Spielstätte für Künstler aus der ganzen Welt sein. So vielfältig und verschieden wie die beteiligten Akteure, ist daher auch das Programm, welches aus Theater, Tanz, Performance, Musik und Bildender Kunst besteht.