Musikalischer Sommer: Hamburger Kirchen-Duo

Klosterweg 1
29549 Bad Bevensen-Medingen

Tickets ab 16,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Bad Bevensen Marketing GmbH, Dahlenburger Str. 1, 29549 Bad Bevensen, Deutschland

Anzahl wählen

Standardkategorie

Normalpreis

je 16,00 €

Schüler, Studenten

je 12,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Abendkasse: +2,00 €
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Klassische Musik mit Werken von Bach bis Piazzolla

Das Hamburger-Kirchen-Duo mit Holger M. Hansen, Violine, und Martina Lenton, Klavier, haben sich in jüngster Zeit kennengelernt, nach dem die bisherige Pianistin aus sehr persönlichen Gründen ihren Duo-Part aufgab.
Mittlerweile ist das Hamburger-Kirchen-Duo von Schleswig Holstein über Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein Westfalen bis hin nach Franken sehr gefragt.

Holger Hansen, Solist, Komponist und Pädagoge für Violine wurde als Sohn des weltweit bekannten Hamburger Pianisten Prof. Conrad Hansen und der Sängerin Käthe Hansen in Hamburg geboren. Durch die Prägung des musikalischen Elternhauses begann der 17 jährige Holger M. Hansen noch als
Schüler ein Begabten Studium an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater bei Franz Schmidtner, Prof. Hanke, Prof. Munteanu und Prof. Guhl. Nach Abschluss seines Studiums an der Hochschule folgte für mehrere Jahre ein Engagement bei den Hamburger Symphonikern.
Neben seiner pädagogischen Tätigkeit komponierte Hansen Theatermusik mit Aufführungen im Malersaal des deutschen Schauspielhauses Hamburg. Es folgten mehrere Jahre als Konzertmeister des Othmarscher Kammerorchesters unter der Leitung von Matthias Kuntsch.
1980 vertonte er Texte von Rita Reit, welche mit einer LP zur Liga des Kindes erschien. In den Jahren 1981 bis 2012 war Hansen als Dozent für Violine an der Musikschule für Kreis und Stadt Uelzen tätig.
Viele seiner Schüler/innen führte er sehr erfolgreich durch die Wettbewerbe „Jugend musiziert“ sowie zum Musikstudium. Dreizehn Jahre leitete er erfolgreich als Dirigent das Uelzener Kammerorchester. Mit seinem Duo Concertante für Violine und Gitarre folgten rege Konzerttätigkeiten im In- und Ausland.

Martina Lenton in Oldenburg geborene Pianistin bekam in Ibiza (Spanien) im Alter von fünf Jahren ihren ersten Klavierunterricht. 2008 wurde sie am "Conservatorio Superior Musica de Salamanca" angenommen.
Sie studierte Klavier im Hauptfach bei Sophia Hase und im Nebenfach Liedbegleitung bei Javier San Miguel. Im Jahr 2013 schloss sie ihr Studium mit
den Titeln - Pianistin- und Liedbegleiterin- erfolgreich ab.
Martina Lenton ist Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe wie "Premi Ciutat de Carlet", dem "Juventudes Musicales de Soller", dem Gustav Mahler Wettbewerb für Liedduos der Hochschule für Musik und Theater und viele andere mehr.
Ihr Studium ergänzte sie durch Privatunterricht bei Stanislav Pochekin, Daniel del Pino und Alexandre Kandelaki. Meisterkurse mit Edith Fischer, Julie Kaufmann, Boris Bermann und Aquilles Delle Vigne ergänzten ihr Studium.
Als Solistin trat sie bereits in Spanien, Frankreich, Portugal und nun auch in Deutschland auf. 2015 und 2016 war sie hauptamtlich als Korrepetitorin des Conservatorio Regional de Ponta Delgada auf den Azoren in Potugal tätig.
In dieser Zeit spielte sie ebenfalls zahlreiche Konzerte als Begleiterin sowie als Solistin. Auch mit ihrem Klavier- Duo spielte Martina Lenton mit Andre Costa.

Ihr Repertoire mit Werken verschiedenster Stilepochen, von Bach bis zur Neuzeit, lädt ein zum Innehalten und berührt die Seele der Menschen.

Ort der Veranstaltung

Kloster Medingen
Klosterweg 1
29549 Bad Bevensen-Medingen
Deutschland
Route planen

Ein ganz besonderes Kloster befindet sich in Bad Bevensen, einem Ort südlich von Lüneburg. Das Kloster St. Mauritius präsentiert sich als prachtvolles, barockes Schlossgebäude und ist mit seinen 14 Konventualinnen der größte evangelische Konvent Niedersachsens.

1228 wurde das Kloster hier von einem Zisterzienserlaienbruder und Nonnen gegründet und ist auch heute noch von seinem Konvent bewohnt. 1781 fielen die Gebäude einer Feuersbrunst zum Opfer und wurden, als einziger Neubau des Protestantismus in Norddeutschland, wieder errichtet. Kirche und Kloster wurden als architektonische Einheit konzipiert und erinnern deshalb eher an eine Schlossanlage, als an ein Frauenstift. Ungewöhnlich ist auch der Turm, der die spätbarocke Klosterkirche schmückt. Er wurde entgegen der zisterziensischen Regel erbaut, nach der Kirchen lediglich mit einem Dachreiter geschmückt werden dürfen.

Nicht nur das Kloster selbst ist ein wahres Kunststück, die Konventualinnen sind auch für die wertvollen Kunstschätze innerhalb der Klostermauern verantwortlich. Dazu zählen ein Krummstab von 1494 ebenso wie die vergoldete Reliquienstatue des Heiligen Mauritius, dem Namensgeber des Klosters und zahlreiche mittelalterliche Stücke. In den Sommermonaten findet hier regelmäßig der Musikalische Sommer statt, doch auch außerhalb dieser Veranstaltungen ist das Kloster ein beliebter Ort für klassische Konzerte und Kammermusik.