Münchener Kammerorchester

Narek Hakhnazaryan, Violoncello | Duncan Ward, Dirigent  

Wilhelmstraße 3
88212 Ravensburg

Tickets ab 21,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Stadt Ravensburg, Marienplatz 35, 88212 Ravensburg, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Von der britischen »Daily Telegraph« als »Wunder an Musikalität und Technik« beschrieben, hat sich der in Armenien geborene Narek Hakhnazaryan seit seinem Gewinn des Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerbs 2011 weltweit als einer der herausragendsten Cellisten seiner Generation etabliert. 2014 wurde Hakhnazaryan zudem in das renommierte BBC-Programm »New Generation Artist« aufgenommen. Gemeinsam mit dem Münchener Kammerorchester wird er das Paradestück für jeden Cellisten spielen – Saint-Saëns’ erstes Cellokonzert. Geleitet wird das Orchester an diesem Abend von
dem jungen Briten Duncan Ward. Er stand bereits mit 13 Jahren bei einer Schulaufführung seines eigenen Musicals zum ersten Mal am Dirigentenpult. Als Dirigent und Komponist arbeitete er in Meisterkursen u.a. mit Daniel Barenboim und der Staatskapelle Berlin sowie mit Pierre Boulez und dem
Lucerne Festival Academy Orchestra zusammen. Orchesterklänge pur dann mit Mozarts »Serenata notturna« – wohl als Neujahrs- oder Faschingsmusik gedacht. Und der 1847 uraufgeführten Sinfonie Nr. 3 der französischen Komponistin, Pianistin und Musikwissenschaftlerin Louise Farrenc.

Violoncello: Narek Hakhnazaryan
Dirigent: Duncan Ward

W. A. Mozart: Serenade Nr. 6 D-Dur »Serenata notturna« KV 239
Camille Saint-Saëns: Cellokonzert Nr. 1 a-moll op. 33
Louise Farrenc: Sinfonie Nr. 3 g-moll op. 3
Joseph Haydn: Sinfonie Nr.103 "Mit dem Paukenwirbel”

www.m-k-o.de

Copyright: Marco Borggreve

Ort der Veranstaltung

Konzerthaus Ravensburg
Wilhelmstr. 3
88212 Ravensburg
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Es ist das einzige erhaltene historische Theatergebäude Oberschwabens und steht aufgrund seiner künstlerisch und historisch wertvollen Bühnenbilder seit 1988 unter Denkmalschutz. Das Konzerthaus Ravensburg ist allerdings nicht nur sehenswert sondern auch erlebenswert, denn hier ist Unterhaltung auf höchstem Niveau garantiert.

Das 1897 erbaute Gebäude im Stil des Historismus wurde für Theatervorführungen sowie Konzerte konzipiert und bis heute ist man sich dieser Tradition treu geblieben. Da es sich bei dem Konzerthaus um ein Bespieltheater handelt, kann man in den Genuss von Gastspielen verschiedener Landesbühnen und Tourneetheatern kommen. Außerdem finden hier klassische Orchesterkonzerte des renommierten Münchener Kammerorchesters statt. Herzstück des Hauses ist ein reichlich verzierter Saal im Stil des Neobarock, der Platz für 574 Zuschauer bietet. Außerdem gibt es einen kleineren Saal, der entweder als Pausenfoyer, oder für Veranstaltungen für bis zu 100 Personen genutzt wird.

Neben Auftritten professioneller Künstler und Ensembles, bekommen auch Laien ihre Chance sich vor Publikum zu beweisen, beispielsweise während des alljährlich stattfindenden „Rutenfest“, bei dem Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geboten wird, erste Schauspielerfahrungen zu sammeln. Das Konzerthaus Ravensburg ist also eine Kulturinstitution für alle. Ein Besuch lohnt sich immer!