Müllrose All Inclusive - T4 - Premiere

Wanda Dubrau | Annemie Twardawa  

Pappelallee 15
10437 Berlin

Tickets ab 14,30 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Ballhaus Ost, Pappelallee 15, 10437 Berlin, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 14,30 €

Ermäßigt

je 8,80 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungen nur gegen Vorlage eines gültigen Berechtigungsnachweises.
Ermäßigte Karten erhalten Schüler, Studenten, Arbeitslose und Rentner bei Vorlage des entsprechenden Nachweises. Schwerbehinderte erhalten gegen Nachweis ermäßigten Eintritt, für die Begleitperson ist der Eintritt frei. Da nicht alle Veranstaltungen am Ballhaus Ost barrierefrei zugänglich sind, bitten wir um telefonische Voranmeldung unter 030 44 049 250. Sonderpreise für Schulklassen und Gruppen auf Anfrage.

Bereits erworbene Karten können grundsätzlich nicht zurückgenommen oder umgetauscht werden.
Für verfallene Karten wird kein Ersatz geleistet.
print@home
Mobile Ticket
Postversand

Veranstaltungsinfos

»Müllrose All Inclusive« ist eine Tour durch Brandenburg. »Müllrose All Inclusive« ist deutsche Realität: verlassene Dörfer, Vorurteile, Überraschungen, Spreewaldgurken, Alltagsrassismus und viel Land.
Im September 2017 begaben sich Annemie Twardawa und Wanda Dubrau auf eine Recherchereise durch Brandenburg. Ihr einmonatiger Roadtrip in einem roten T4 führte sie durch eine deutsche Realität außerhalb des Berliner Künstler*innendaseins.
Brandenburg gilt als das Bundesland mit den meisten fremdenfeindlichen Übergriffen und Ziel der Reise war es, diesem Phänomen nachzugehen.
Doch auf welche Weise kann von diesen Vorfällen gesprochen werden? Wenn den Geschichten rechter Gewalt nachgegangen wird, müssen dann nicht auch die von Zivilcourage und einer gelebten pluralen Gesellschaft erzählt werden?
Die Performerinnen unterhielten sich mit Betroffenen rechter Gewalt, sowie mit Menschen die dem Zuzug von Geflüchteten sehr misstrauisch gegenüber stehen. In vielen Begegnungen erlebten sie Alltagsrassismus. Sie trafen aber auch auf Menschen und vielfältige Initiativen, die sich gegen Rechts engagieren sowie auf Menschen die trotz allem in Brandenburg geblieben sind.
Puppenspielerische Elemente treffen auf performative Darstellungen, Statistiken treffen auf individuelle Geschichten, Fiktionen auf Fakten.
Das Publikum wird in die Dorfkneipe, auf das Apfelfest, zum gesprengten Bunker 88 und zum exklusiven Interview mit den königsblauen Spreewaldgurken mitgenommen und kommt so der 21 km entfernten Welt ein Stück näher.

Wanda Dubrau ist Performancekünstlerin. Ihre Interventionen und Performances finden im öffentlichen Raum, im Theater sowie in Ausstellungsräumen statt. In ihren Arbeiten untersucht sie temporäre Gemeinschaften und ihre Beziehung zu den jeweils Anwesenden.
Annemie Twardawa ist Puppenspielerin. Ihre Arbeiten u. A. mit der Gruppe Lovefuckers beschäftigen sich mit politischen Inhalten und halten Ausschau nach der Poesie an den Abgründen der Gesellschaft.

In deutscher Sprache.

von und mit: Wanda Dubrau, Annemie Twardawa

Eine Produktion von Dubrau | Twardawa in Kooperation mit dem Ballhaus Ost. Gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Das Projekt ist Teil des Residenzprogramms Schloss Bröllin e.V., unterstützt durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern und den Landkreis Vorpommern-Greifswald.

Ort der Veranstaltung

Ballhaus Ost
Pappelallee 15
10437 Berlin
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Im Berliner Szene-Viertel Prenzlauer Berg besteht seit 2006 eine Produktions- und Spielstätte der besonderen Art. Im Ballhaus Ost basteln Künstler/innen der Genres bildende Kunst, Gesang, Schauspiel, Tanz, Bühnenbild und Wissenschaft gemeinsam an dem bunt gemischten Programm des Hauses und begeistern das Publikum mit außergewöhnlichen Inszenierungen.

Die Gründer des Ballhauses sind die Performancekünstlerin Anne Tismer, Uwe Moritz Eichler und Philipp Reuter. Die künstlerische Leitung haben seit dem Jahr 2011 die Produzentin und Performerin Tina Pfurr sowie der Dramaturg und Regisseur Daniel Schrader inne. Das Ballhaus legt besonderen Wert auf eine Ausgeglichenheit von und Offenheit für aller Kunstformen und –disziplinen. Das Projektangebot ist dementsprechend gemischter und vielfältiger als in Spielstätten, die sich hauptsächlich einem bestimmten Genre verschrieben haben. Über hundert Veranstaltungen kommen so im Jahr zusammen, die Bandbreite reicht von Ausstellungen über Theaterperformances bis hin zu Festivals. Das Ballhaus Ost bietet auch unbekannteren und jungen Akteuren einen Raum zum Ausprobieren, Produzieren und Performen. Aufgeführt werden viele Eigenproduktionen des Hauses, aber auch Gastspiele namhafter nationaler und internationaler Künstler/innen sind keine Seltenheit.

Ganz nach dem Motto „Die Mischung macht’s“ erlebt man in dem ungewöhnlichen Haus der Künste in der Pappelallee 15 spannende, kurzweilige und vielseitige Unterhaltung vom Feinsten. Auch das „New York Magazine“ war begeistert. Das Ballhaus Ost ist ein echter Geheimtipp für alle Kulturinteressierten.