MIU [d]

Miu - voc, A. Vogler - g, J. Farries - keys, D. Otte - b, N. Schäfer - dr  

Tzschirnerplatz 3-5
01067 Dresden

Tickets ab 23,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: JAZZCLUB TONNE e.V., Tzschirnerplatz 3-5, 01067 Dresden, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

VVK voll

je 23,00 €

VVK erm.

je 15,30 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

ermäßigten Eintritt erhalten Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Dresdenpassinhaber
Ermäßigunsberechtigung ist am Einlass nachzuweisen.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Soul-Pop – fast wie aus Memphis

2015 erschien ihr Debütalbum „Watercoloured Borderlines“ und die junge Hamburger Sängerin MIU war plötzlich in aller Munde. Sie besitze „den Soul von Donny Hathaway, den Charme einer Audrey Hepburn aber auch das Abgründige von Amy Winehouse und die Stärke einer Adele“, lobte das Hamburger Abendblatt. Das Deutschlandradio sieht in ihr „die nächste Generation des deutschen Soul“.
Die Entscheidung, ihre musikalische Passion professionell zu verfolgen, fasste sie nach einem Kurztrip nach New York. Dort hatte sie sich ans Klavier im „The Bitter End“ gesetzt, einem Live-Club in der Bleeker Street, mitten in Greenwich Village. In den 60er-Jahren ist Bob Dylan hier aufgetreten, später folgten Soul- und Rock-Musiker wie Stevie Wonder, Curtis Mayfield und Jackson Browne. Bis heute ist der älteste New Yorker Club eine Talentschmiede.

Zurück in Hamburg gründet Miu ihre Band und fortan überschlagen sich die Dinge: Große Artikel in Zeitungen, erste Airplays, allerhand Kon¬zerte. 2015 steht unter einem guten Stern: Miu veröffentlicht ihr Debütalbum „Watercoloured Borderlines“ auf dem Hamburger Label Herzog Records. Nach einem Auftritt im ZDF Morgenma¬gazin ist bereits das Release-Konzert mit fast 400 Besuchern ausverkauft. Unaufhörlich reist sie durch Deutschland, tritt sowohl in bekannten Pop- als auch in Jazzvenues und auf Festivals auf. Im November 2016 dann ein besonderes Highlight: Als erste verstärkte Musikerin spielt Miu mit Band, Bläsersatz und Backgroundsängerinnen zwei Konzerte im Großen Saal der Elbphilharmonie.

Ist es Pop? Oder Jazz? Oder etwas ganz anderes? Egal – Miu geht es um Musik. Pure Musik, die Genregrenzen nicht kennt, weil Miu sie nicht braucht. Des Öfteren schweift sie in die Notenwelten von Alicia Keys, Norah Jones. Von Lauryn Hill, Adele, Ella Fitzgerald bis zu Amy Winehouse. Mius mitreißender Gesang atmet die Kraft und die Wärme der Timbres dieser großen Frauen.
Mit „Watercoloured Borderlines“ haben Miu und ihre Band ein Album vorgelegt, das vor unver¬wechselbarem Charme geradezu strotzt. Das ehrlich und echt ist, das Kante und Persönlichkeit hat. Was kann sich der geneigte Hörer mehr wünschen?

Mit „Leaf“ veröffentlicht Miu nun im Sommer 2017 ihr zweites Werk. Das präsentiert live bei den Jazztagen in der Tonne.

Videos

Ort der Veranstaltung

Die Tonne im Kurländer Palais
Tzschirnerplatz 3-5
01067 Dresden
Deutschland
Route planen

Der Jazzclub Neue Tonne Dresden, der im Volksmund oft Jazzclub Tonne oder kurz „Tonne“ genannt wird, gehört zu den bekanntesten Jazzclubs im Osten Deutschlands. Die 1977 gegründete Interessengemeinschaft Jazz der Kulturbund-Stadtorganisation Dresden organisierte Ende der 70er zahlreiche Jazzkonzerte in verschiedenen Einrichtungen. Die IG baute das Kellergewölbe des Kurländer Palais aus und bezog dieses 1981, der Name „Tonne“ prägte sich ein und entwickelte sich zu einem der bekanntesten Clubs der DDR.

Ab 1997 siedelte die Tonne in andere Locations über, bis sie im Herbst 2015 wieder zurück ins Kurländer Palais zog, welches Mitte der 00er Jahre als letzte altstädtische Ruine wiederaufgebaut wurde. Über 100 Veranstaltungen und Konzerte werden pro Jahr angeboten.

Das Kurländer Palais liegt am östlichen Rand der Inneren Altstadt, wenige Meter vom Albertinum und der Frauenkirche entfernt. Wer vom Hauptbahnhof anreist, steigt in die Straßenbahnlinie 3 und fährt wenige Stationen bis zum Pirnaischer Platz. Von dort aus sind es noch etwa 100 m zu Fuß in Richtung Elbe.