Minguet Quartett

Ulrich Isfort, Aroa Sorin, Matthias Diener  


Tickets ab 18,00 €

Veranstalter: SWR Media Services GmbH, SWR Service, Hans-Bredow-Str. 22a, 76530 Baden-Baden, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Wolfgang A.  Mozart: Streichquartett G-Dur KV 387
Anton Webern: Sechs Bagatellen op. 9
Peter Ruzicka: »… FRAGMENT ...«, fünf Epigramme für Streichquartett
Gustav Mahler: Ich bin der Welt abhanden gekommen, aus »Rückert-Lieder« Johannes
Brahms: Streichquartett c-Moll op. 51 Nr. 1
Anfänge mit Vorgeschichte: Mozart schrieb vor seinem G-Dur-Werk andere Quartette. Mit diesem aber eröffnete er die Gruppe, die im freundschaftlichen Wettstreit mit Joseph Haydn den klassischen Stil der Gattung begründete. Unter Anton Weberns Kompositionen für Streichquartett sind die Bagatellen op. 9 nicht die ersten, aber die knappsten, dichtesten, die »einen Roman durch eine einzige Geste, ein Glück durch ein einziges Aufatmen ausdrücken« (A. Schönberg). Auch Peter Ruzicka hatte vor seinem Celan-Quartett andere komponiert, aber »… FRAGMENT …« war entscheidend für seine Stilfindung und strahlte auf viele weitere Werke aus. Brahms soll viele Quartette geschrieben haben, ehe er ein erstes gelten ließ, das Max Kalbeck »ein vollkommenes Meisterstück der Gattung und zugleich ein Seelengemälde« mit Verbindung zu »höheren Ideen« nannte.
Ulrich Isfort Violine
Annette Reisinger Violine
Aroa Sorin Viola
Matthias Diener Violoncello

Lassen Sie den Abend gemeinsam mit den Künstlern kulinarisch ausklingen. Buchen Sie im Anschluss an das Konzert unser con gusto Angebot zzgl. zur Konzertkarte im Ristorante Delle Rose dazu (28 € inkl. Pasta, Wein, Wasser, Dessert, Espresso). 
 

Ort der Veranstaltung

Schloss Schwetzingen
Schloss-Straße 2
68723 Schwetzingen
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Schloss Schwetzingen ist vor allem wegen seines prachtvollen barocken Schlossgartens weit über die Grenzen Deutschlands bekannt. Erbaut wurde dieses Gesamtkunstwerk aus Schloss und Garten vom Pfälzischen Fürsten Carl Theodor, der hiermit einen Treffpunkt für Musiker, Künstler und Kunstfreunde schuf.

Aus einer kleinen mittelalterlichen Wasserburg machte Carl Theodor im 18. Jahrhundert seine kurfürstliche Sommerresidenz. Fast alle am Hof angestellten Künstler waren mit der Gestaltung von Schloss und Garten beteiligt. Die fast 72 Hektar große Anlage mit ihren Brunnen, Pavillons, Skulpturen und Wasserspielen befindet sich direkt im Herzen der Stadt und lädt zahlreiche Besucher zum Spazieren und Verweilen ein. Jährlich finden hier seit 1952 die Schwetzinger Festspiele statt, bei denen schon große Stars wie Yehudi Menuhin und Romy Haag gastierten, alle zwei Jahre das Lichterfest. Auch damals war der Schwetzinger Schlossgarten bereits ein Ort der Kunst: Schon der junge Wolfgang Amadeus Mozart spielte hier Konzerte, auch Friedrich Schiller und Voltaire fanden hier Inspiration.

Der Schwetzinger Schlossgarten ist der einzige Europas, der noch in seiner originalen Anlage erhalten ist. Nicht nur deshalb lädt er zu einem Spaziergang ein. Auch zahlreiche Ausstellungen auf dem Schlossgelände wie die Orangerie-Ausstellung oder die Dokumentation der Entstehung des Gartens sind nicht nur informativ, sondern auch äußerst interessant.