"Mindstate Malibu - Kritik ist auch nur eine Form von Eskapismus" Anthologie Lesung von Joshua Groß, Leonhard Hironiemy & Creams


Tickets ab 9,15 €

Veranstalter: GkF - Gesellschaft für kulturelle Freiräume mbH, Frankenstraße 200, 90461 Nürnberg, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 9,15 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Einlass ab 16 Jahren nur mit gültigem Ausweisdokument.
Begleitung frei für Inhaber eines Behinderten-Ausweises B.
Ein entsprechender Nachweis ist am Einlass unaufgefordert vorzuzeigen.
print@home
Mobile Ticket
Postversand

Veranstaltungsinfos

"Mindstate Malibu - Kritik ist auch nur eine Form von Eskapismus" Anthologielesung von Joshua Groß, Leonhard Hieronymi & Creamspeak
Gegenwartsliteratur im Z-Bau

Ist Affirmation auch Kritik? Wie viel Spaß braucht die Revolution? Verspricht der Detox Erlösung? Fragen, die gestellt werden müssen, in Deutschland, im Jahr 2018. Aber stattdessen das: Maximale Leistungsbereitschaft, totale Depression, Verschwörungen, Wahnsinn, Hitzewellen, Hedonismus. Was ist mit Hyperironie? Überaffirmation? Was ist das überhaupt? Und wo bleibt bei alledem der Fun? Der Fun, der so drüber ist, dass er sich mit kritischem Potenzial vollsaugt? Der Fun, der alles, was festgefahren ist, aufbricht?

Die Anthologie Mindstate Malibu sucht die Antworten und versammelt dafür Künstlerinnen, Satiriker, Web-Artists, Twitter-Genies, Schriftstellerinnen, Essayisten und Wissenschaftlerinnen, für die das Internet Biotop und Blaupause in einem ist. 

 Mindstate Malibu ist ein unfreiwilliges Generationenportrait auf 320 Seiten, mit Fotostrecken, Zeichnungen, Screenshots, Tweets, Interviews, Erzählungen und Essays. Ein Leitfaden für eine neue Welt. Für eine Welt, in der Angst und Verwirrung da sind, um auf ihren Wellen zu reiten.


Über die Autoren

Creamspeak
Lügen, Klauen, einfach eine gute Zeit haben. Unter diesem Motto sliden
 die Einheitskanzler der Postmoderne, Sebastian Maschuw und Max Röbel, seit 2016 durchs Internet. Immer unter dem Credo: Stark, geil, das motiviert. Ob auf Twitter, in ihrem Podcast, oder auf der Straße mit klassischen Streichen, wo sie beispielsweise Touristen im Kölner Dom Schlangen in die Handtaschen stecken.

Joshua Groß
Geboren 1989, lebt als Schriftsteller in Nürnberg. Zuletzt erschienen die ineinander verzahnten Bücher Faunenschnitt (2016) und Flauschkontraste (2017). 2018 stand er auf der Shortlist für den Ingeborg-Bachmann-Preis, außerdem erhielt er das Literaturstipendium des Bayerischen Freistaats sowie ein Residenzstipendium der Roger Willemsen Stiftung.

Leonhard Hieronymi
Geboren 1987, lebt in Hamburg und schreibt Prosa und Reportagen. Seine jüngsten Erzählungen erschienen bei SUKULTUR (Babylon Blut Club) und im Korbinian Verlag (Ultraromantik).
Präsentiert von curt, Kunstnürnberg, Buchhandlung Jakob

Ort der Veranstaltung

Z-Bau
Frankenstr. 200
90461 Nürnberg
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Kulturzentrum Z Bau in Nürnberg ist eine künstlerische Spielwiese, die kulturellen Freiraum für die unterschiedlichsten Projekte schafft und jeden herzlich willkommen heißt. In den großzügigen Räumen des Hauses findet von Partys und Konzerten über Ausstellungen bis hin zu Literaturveranstaltungen und anderen Kunstprojekten so ziemlich alles statt.

Auf bis zu 5.500m² bespielbarer Fläche leben sich die Künstler, ganz gleich ob bekannt oder Nachwuchs, ob regional oder international, aus und widmen sich gemeinsam den Bereichen Musik, Theater und Literatur. Insgesamt stehen vier Veranstaltungsräume, darunter der Rote Salon, sowie Ateliers, Studios und weitere Projekträume zur Verfügung, in denen Kreativität keine Grenzen gesetzt wird. So wurde auch der Kunstverein Hintere Cramergasse e.V. feste Instanz im Z Bau, der hier seit 2000 ehrenamtlich arbeitet und für alle Weltoffenen seine Tore geöffnet hat. Nur wenige Gehminuten von der Haltestelle „Frankenstraße“ entfernt, befindet sich der Z-Bau in attraktiver Lage, für Besucher und Veranstalter!

Das Kulturgelände im Nürnberger Stadtteil Hasenbuck ist barrierefrei und verfügt außerdem über einen großzügigen Außenbereich, der Künstler und Besucher bei Sonne ins Freie lockt und das Angebot im Z Bau mit einem Biergarten perfekt abrundet.