MIKE + THE MECHANICS - Let Me Fly Tour 2017

Hauptstraße 17 Deu-55120 Mainz

Tickets ab 36,50 €

Veranstalter: Frankfurter Hof, Augustinerstraße 55, 55116 Mainz, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Support: Ben McKelvey

Mike Rutherford hat derzeit allen Grund dazu, glücklich zu sein, denn „Let Me Fly“ destilliert alles, was Mike + The Mechnics ausmacht: Das Songwriting, das erbaulich-Lebensbejahende und die typisch-eigenartigen Untertöne. Ihr neues Album „Let Me Fly“ (VÖ 07.04, BMG) besitzt jene Form von Lebensfreude, für die Mike + The Mechanics seit jeher stehen. Und wie immer taucht ein Haufen Charaktere in den Songs auf, die nicht zwangsläufig aufrechte Menschen sind, wie der glücklose Aufreißer in „Don’t Know What Came Over Me“, welches auch die erste Singleauskopplung des Album ist.

Mike beschreibt den Typen so: „Da ist dieser Kerl, glücklich verheiratet und verliebt in seine Frau. Eigentlich ist alles fein für ihn. Aber plötzlich, in dieser einen Nacht, ist er weg und verliert alles wegen eines One-Night-Stands, wegen einer Situation, die komplett verrückt war. Der Mann bittet um Vergebung, aber wird sie ihm gewährt? Der Song lässt ihn im Ungewissen hängen. Und nein, er ist nicht autobiografisch zu verstehen“, lacht Mike.

Mike Rutherford rief Mike + The Mechanics vor inzwischen bereits 32 Jahren ins Leben, mit der Veröffentlichung von „Let Me Fly“ am 07. April 2017 liegt das mittlerweile achte Album der Band vor. Nach ihrer Frühjahrstour durch UK steht als nächstes Highlight für 2017 im Juni der Auftritt als Special Guest bei Phil Collins’ Konzert im Rahmen des British Summer Time Festival im Hyde Park London an.

„Let Me Fly“ nahm an Fahrtwind auf als die Band 2011 mit „The Road“ auf Tour war, dem ersten Album mit der momentanen Besetzung: Rutherford (Gitarre/Bass), Luke Juby (Keyboards), Gary Wallis (Schlagzeug), Anthony Drennan (Gitarre), Andrew Roachford (Gesang), Tim Howar (Gesang). „Live waren die Mechanics nie richtig präsent gewesen“, sagt Mike Rutherford. „Deswegen begann das aktuelle Line Up so, wie ich vor 40 Jahren angefangen hatte. Wir machten uns live einen Namen. Wir spielten überall in Europa Festivals-Gigs, gingen ein paar Mal in England auf Tour und spielten kleinere Venues. Das war interessant, denn ich fragte mich, ob es in meinem Alter überhaupt okay wäre, noch mal die Bühne der Guildhall von Portsmouth zu betreten. Aber alle Zweifel konnten schnell ad acta gelegt werden, weil wir eine richtig gute Live-Band wurden. Die Chemie zwischen uns stimmt einfach, weil wir ganz unterschiedliche Leute sind, ein lustig-spleeniger Haufen. Wir brauchten allerdings neue Songs.“

Mikes Freund Brian Rawling, der für David Bowie, Tina Turner, auf Chers „Believe“ und beim Mike + The Mechanics-Hit „Now That You’ve Gone“ Produzenten-Regie geführt hatte, nahm die Sounding Board-Rolle für „Let Me Fly“ ein. Rawling stellte Mike den ehemaligen Johnny Hates Jazz-Sänger Clark Datchler vor, woraufhin im Dezember 2015 eine neue Songwriting-Partnerschaft geboren worden war. „Wir trafen uns und vom ersten Tag an funktionierte unsere Zusammenarbeit“, erzählt Mike. „Clark ist ein ausgewiesener Songwriter und er brachte frischen Wind in meine Ideen. Ich schickte ihm ein paar Zeilen, die er zu Leben erweckte. Es gab keinen einzigen trägen Moment.“


Die Resultate überzeugten schließlich auch den selbstkritischen Chef-Mechaniker, wie er ausführt. „Das ‚The Road’-Album haute keinen vom Hocker, weil wir es direkt aufnahmen, nachdem sich das aktuelle Line Up der Band kennengelernt hatte. Inzwischen haben wir gelernt, das Beste aus uns herauszuholen. Mir geht’s in erster Linie darum, mir selbst zu beweisen, dass ich einen guten Song schreiben kann. Je älter man wird desto weniger findet man sich mit Gedanken wie ‚ist ganz okay’ ab. Man macht sich nichts mehr vor und geht mit sich selbst härter ins Gericht. Das Schwierigste an meinem Musiker-Dasein ist der Wunsch, relevant bleiben zu wollen. Jeder, der behauptet, dass Erfolg nicht wichtig sei, sagt nicht die ganze Wahrheit. Man wünscht sich, dass die Musik, die man schreibt, den Leuten gefällt. Wenn dem so ist, wird man von dem Gefühl belohnt, dass sich die Mühe gelohnt hat. So einfach ist das. Übrigens, meine Frau liebt das Album mehr als etliche meiner Alben, an denen ich in den letzten zwei Dekaden arbeitete. Glauben Sie mir, das ist ein sehr gutes Zeichen.“

Auf ihrer Tournee haben Mike + The Mechanics, die weltweit schon über 10 Millionen Alben verkauft haben, u.a. ihre größten Hits wie The Living Years, Silent Running, All I Need Is A Miracle, Word Of Mouth, Another Cup of Coffee und natürlich den unvergesslichen Radiohit Over My Shoulder sowie jede Menge Soul und eine Auswahl der neuen Stücke im Gepäck.

Fotocredit: Patrick Balls



Songwriter and multi-instrumentalist Ben McKelvey grew up in West London on a musical
diet of classic songwriters like Johnny Cash, Bob Dylan, Bruce Springsteen and Paul
Weller. He formed pop-punk group Fluid Lines as a teenager, going on to record and tour
the UK with them. After a series of successful tours and radio exposure, the group went
their separate ways in 2011. Determined to continue making music, Ben made the switch
to guitar and set out as a solo artist. His debut EP, A Hundred Thousand Welcomes was
released in October 2013. As well as showcasing McKelvey’s heartfelt lyrics and melodic
sensibilities, he also played every instrument on the record. This one-man-band ethos
also marked out follow-up EP ‘Everything You Were Meant To Be’, which introduced the
world to the anthemic single ´Stay Young´. The record was also praised for its storytelling
lyrics, which balance personal meaning to the singer with universal appeal.
A tireless performer, McKelvey regularly plays over 50 shows a year. He has toured the
length of the UK, and in August 2014 realised the ambitions of many a musician when he
travelled to the USA for a tour of the East Coast. Ben received an enthusiastic response
and won new fans in New York and beyond. Following this success, Ben embarked on a
high-profile tour supporting The Janoskians on their UK leg of the ‘Jahoo Jahaa’ Tour.
Ben´s eagerly awaited debut album ´Love & Life In England´ was released in February
2016. The 11 track album saw the release of fan favourites ’Morning I´m Gone´, ´Happy
Together´, ´Work For Free´ and ´Only Here Once´ helping the release to reach the no.6 spot
on the iTunes singer-songwriter charts.
Since the debut album release, McKelvey has been invited on tour with major acts such
as Wet Wet Wet and The Overtones. Ben released his latest EP ‘One For The Road’ in
March 2017 towards the end of a mammoth 32 date UK tour with Mike + The Mechanics
which took in iconic venue´s such as Brighton Dome and The Royal Albert Hall. The EP
became Ben’s second release in a year to break the top 10 of the iTunes singersongwriter
chart sitting him amongst huge acts such as Ed Sheeran and Ben Howard

Ort der Veranstaltung

Halle 45
Hauptstraße 17-19
55120 Mainz
Deutschland
Route planen

Die HALLE 45 in Mainz, ehemals bekannt unter dem Namen Phönix-Halle, ist eine Alleskönnerin. Ganz gleich ob Comedy, Theater, Rockkonzert oder Klassik – das Kulturprogramm der alten Industriehalle überzeugt von vorne bis hinten.

Mit 5.000 m² ist die Halle einer ehemaligen Waggon- und Panzerfabrik eine der größten Hallen im Rhein-Main Gebiet. Über die Jahrzehnte hinweg konnte der ursprüngliche Industriecharme aus damaligen Zeiten bewahrt werden und durch aufwendige Modernisierungen im Jahr 2015 noch besser ins Licht gerückt werden. Die HALLE 45 ist eine ganz besondere Lady unter den Event-Locations, die durch das variable Raumtrennungssystem zu einem Hotspot für Musik- und Kulturveranstaltungen, Sportevents, Messen, Kongresse und Firmenevents wurde.

Im Norden von Mainz, nur wenige Gehminuten vom Bahnhof „Mainz Nord“ oder „Mainz-Mombach“ entfernt, besticht die Kultur- und Eventhalle mit ihrer Atmosphäre, die unter die Haut geht. Offen und hell erstrahlt die HALLE 45 in neuem Glanz, immer bereit für erstklassige Veranstaltungen mit erstklassigem Publikum!