MIKAIL ASLAN ENSEMBLE

Hechinger Str. 203
72072 Tübingen

Tickets ab 21,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Sudhaus e.V., Hechinger Straße 203, 72072 Tübingen, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

VVK

je 21,00 €

VVK ermäßigt

je 17,70 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Werden für eine Veranstaltung ermäßigte Tickets angeboten, so gewähren wir diese Ermäßigung gegen Vorlage eines gültigen Ausweises. Liegt eine gültige Berechtigung für die Ermäßigung nicht vor, erheben wir den Differenzbetrag. Die Ermäßigungen gelten für folgende Personengruppen:
SchülerInnen, StudentInnen
Jugendliche bis 18 Jahren
Zivil- und Wehrdienstleistende
FSJ`ler
Inhaber eines Sozialpasses der Stadt Tübingen
Schwerbehinderte (ab 50% GdB)
Begleitpersonen von Behinderten haben freien Eintritt. (Vermerk B im Ausweis)
Hinweis: Wir haben im großen Saal und im Theatersaal keinen behindertengerechten Zugang. Wir bemühen uns aber, Ihnen den Zugang zu allen unseren Veranstaltungen zu ermöglichen. Bei rechtzeitiger Anmeldung steht hierfür genügend Sudhauspersonal zur Verfügung.
Wir bitten Rollstuhlfahrer und ihre Begleitpersonen deshalb um rechtzeitige Voranmeldung im Sudhaus unter: 07071-74696 oder per Mail: mail@sudhaus-tuebingen.de. Begleitpersonen von Behinderten müssen ihre Freikarte telefonisch reservieren.
Diese Freikarten werden nicht im Vorverkauf angeboten.
Familienermäßigung
Werden für eine Veranstaltung ermäßigte Tickets angeboten, erhalten diese ebenso Familien mit mindestens einem Elternteil und einem Kind unter 18 Jahren. Dann erhalten alle Familienmitglieder ermäßigte Tickets. Zusätzlich haben Kinder bis 6 Jahre freien Eintritt (außer bei Kinderveranstaltungen!) und für Kinder von 7 bis 12 Jahren berechnen wir die Hälfte des ermäßigten Abendkassenpreises. Dies gilt nicht für Kinderveranstaltungen, denn hier gelten bereits ermäßigte Preise. Freikarten und Sonderermäßigungen sind im Vorverkauf nicht erhältlich. Wollen Sie also bei der Familienermäßigung neben den ermäßigten Vorverkaufstickets auch die günstigen Ermäßigungen an der Abendkasse in Anspruch nehmen, empfehlen wir DRINGEND die telefonische Reservierung. Denn auch hier gilt: Nur solange der Vorrat reicht.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Mikaîl Aslan Ensemble
Zazakisch-kurdische Weltmusik aus Ostanatolien

Mikaîl Aslan - Tembur, Saxofon, Gesang
Cemil Qoçgiri - Tembur, Erbane, Gesang
Zafer Küçük - Duduk, Zirne
Dieter Schmalzried - Fretless-Bass
Günter Bozem - Schlagzeug, Perkussion

Geboren wurde Mikaîl in Dersim (Tunceli), 1972, in einer Zeit, in der es in der Türkei offiziell keine Kurden geben durfte. So wuchsen die Kinder in dem Dorf, bestehend aus 4 Gehöften, im Munzur-Gebirge mit Schafen, Ziegen und Bienen, den Geistern, Derwischen und Pire der Gebirge und Partisanen auf. Es gab weder fließendes Wasser noch Strom. Im Alter von 9 Jahren flüchtete die Familie nach Kayseri in Mittelanatolien. Dort besuchte er das Gymnasium um danach in Malatya an der Universität Mathematik zu studieren. Seit seiner Kindheit beschäftigte er sich mit der Musik seiner Heimat. Während des Studiums gründete er die ´Grup Munzur´, die mit Protestliedern bekannt wurde. Wegen politischer Betätigung wurde er nach 2 Jahren von der Universität verwiesen. Während einer Deutschlandreise 1995 fiel die Entscheidung in Deutschland zu bleiben, da in der Türkei Strafverfolgung wegen ´Singen in einer verbotenen Sprache´ drohte. 1999 hat er in Deutschland das Solo-Projekt „Agerayis“ in seiner Muttersprache Zazaki aufgenommen. Um die Musik auch im Konzert spielen zu können, suchte er nach Musikern mit Jazzerfahrung, um seine traditionelle Musik zu erweitern.

Im Februar 2000 wurde das Mikail Aslan Ensemble von Mikail Aslan, Michael Weil und Dieter Schmalzried in Mainz gegründet. Die musikalische Grundlage sind Eigenkompositionen und traditionelle Stücke aus der Heimat von Mikail. Dabei liegen die musikalischen Wurzeln in der kurdischen, armenischen, persischen und türkischen Musikkultur. Die meisten Texte der Musikstücke sind in Mikails Muttersprache Zazaki verfasst, die mit dem Kurdischen und Persischen verwandt ist. Auf der Basis dieser Kompositionen entwickelt das Ensemble in gemeinsamer Arbeit die Verknüpfung der vorderasiatischen Musikkultur mit Elementen aus europäischer Musik, Jazz, Pop und Folk.

Das erste gemeinsame Projekt der Musiker waren "Klänge vom Euphrat", das 2002 in Konzerten in Deutschland präsentiert wurde. 2003 wurde die CD „Kilitê Kou“ veröffentlicht, die ein Dokument der alevitischen Mystik und Kultur aus Mikails Heimat Dersim darstellt. Dazwischen komponierte und spielte das Ensemble die Musik zu zwei Dokumentarfilmen über Anatolien (arte TV / ZDF). Der vorläufige Höhepunkt dieser Arbeit war ein Konzert des Ensembles mit dem Sinfonieorchester des Peter-Cornelius-Konservatoriums Mainz in der Uraufführung der Sinfonie Nr. 5 „Connections“ von Gerhard Fischer-Münster am 20. April 2005. Die Sinfonie ist um das Stück „Flucht des Munzur (Remayise Munzuri)“ von Mikail Aslan komponiert und verbindet traditionelle anatolische und moderne europäische Klänge. Ebenfalls 2005 wurde die dritte Solo-CD „Miraz“ aufgenommen. Im Jahr 2006 wurde das Projekt "Sound of the Tembur" gemeinsam mit der Sängerin Aynur weltweit auf Tour aufgeführt. Die vierte CD "Zernkut" erschien im Jahr 2008. 2009 wurde für den Dokumentarfilm "Kick off" des Regisseurs Hüseyin Tabak, unter dem Produzenten Josef Aichholzer, die Filmmusik komponiert und eingespielt. 2010 erschien die CD ´Petage´ - Armenische Lieder aus Dersim.

Das Ensemble hatte inzwischen zahlreiche Festivalauftritte und Konzerte, unter anderem auch in Rundfunk und Fernsehen, in Europa, Asien und Nordamerika.

Ort der Veranstaltung

Sudhaus
Hechinger Str. 203
72072 Tübingen
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Ein wirklich geschichtsträchtiger Ort: Schon seit Beginn des 19. Jahrhunderts gehört das Sudhaus Tübingen zu den bedeutendsten Lokalitäten Tübingens. Und seitdem lockt es mit zahlreichen Veranstaltungen und tollem Ambiente Kultur-Begeisterte aus ganz Deutschland an.

Angefangen hat alles mit einer Bierbrauerei und einer Gaststätte an einer Fernstraße. Ein Ochsenwirt errichtete eine Gastwirtschaft und die Dinge nahmen ihren Lauf. Nach 200 Jahren und wechselnder Nutzung der Räume, ist das Sudhaus heute ein Veranstaltungsort, der neben Theater und Konzerten Platz für wechselnde Kunstaustellungen und Partys bietet – Unterhaltungsmusik, Kleinkunst und Kabarett gehen hier Hand in Hand. Schon 1825 schrieb man über „einen von den am häufigsten besuchten Vergnügungs-Orten der Einwohner von Tübingen“ …und noch heute trifft diese Beurteilung zu.

Das Sudhaus ist mehr als nur eine Brauerei mit Biergarten. Es ist ein Zentrum aller Kulturen und bietet Platz für jedes Kunst-Genre.