Miet Warlop (BE) - Mystery Magnet

Karl-Liebknecht-Str. 56
01109 Dresden

Tickets ab 17,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste, Karl-Liebknecht-Str. 56, 01109 Dresden, Deutschland

Anzahl wählen

regulärer Vorverkauf

Normalpreis

je 17,00 €

Ermäßigt

je 8,00 €

Rollstuhlfahrer*in

je 8,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Geben Sie die Nr. der HELLERAU-Card in das Feld "Aktionscode" ein.
----------------------------------------------------------------------------------------------------
Ermäßigungen
Ermäßigte Preise gelten fuer Kinder, Schueler*innen, Studierende, Auszubildende, Freiwillige im Sozialen Jahr, im Bundesfreiwilligendienst bzw. freiwilligen Wehrdienst, Arbeitslose und Empfänger*innen von Leistungen nach SGBII und XII, Inhaber/-innen des Dresden-Passes,
Ehrenamtspass-Inhaber, Menschen, die zum anspruchsberechtigten Personenkreis gemäߧ1 Asylbewerberleistungsgesetz gehören, sowie Schwerstbehinderte ab 80 Prozent (GdB) und deren Begleitperson.
Empfänger/-innen von Leistungen nach SGB II und XII sowie §1Asylbewerberleistungsgesetz erhalten bei ausgewählten Veranstaltungen freien Eintritt.
Gueltige Berechtigungsnachweise sind erforderlich. Inhaberinnen der „Dresden Card" erhalten 20 Prozent Ermäßigung auf den jeweiligen Kassenpreis (nur Tages- und Abendkasse, kein Vorverkauf).
print@home

Veranstaltungsinfos

Fr 18./Sa 19.01. jeweils 20:30 Uhr, Großer Saal
Eintritt: 17 I 8€
Aktion: https://www.hellerau.org/de/ticket-aktionen/ oder Doppelpack

Mystery Magnet
Miet Warlop (BE)

Mystery Magnet ist eine absurde und magische Show in ständiger Transformation, in der nichts so ist, wie es scheint. Es zeigt den zeitgenössischen Surrealismus, ein experimentelles Terrain, in dem seltsame Zärtlichkeit, desensibilisierte Grausamkeit, brillante Versprechungen und eine unaufhaltsame Zerstörung den gleichen Raum teilen. Der Beobachter tritt in Warlops Kopf, und was sehen sie? Behaarte Wesen, ein Chor von Schaufensterpuppen, Gravitationspfeile, Ballons, Pferdefrauen, Menschen, die davonstürmen und ein aufblasbarer Hai. Figuren ohne scheinbaren Zusammenhang und Skulpturen, die ihren Platz als Theaterwesen zurückerobern.

„Mystery Magnet zeigt eine verzauberte Welt, in der Humor aus Traurigkeit und Magie des Prosaischen entsteht“, sagt Warlop.

Ein Universum, das von Comics und bildlichen Aktionen inspiriert ist, mit dem Ziel, einen endlosen Kampf von Materialien, Formen und Farben zu entwickeln.

Es entsteht eine Abfolge von Szenen, die ohne scheinbare Logik verwoben sind und den Betrachter überraschen und zusammen mit den Akteuren an die Grenzen des Vorstellbaren bringen wollen.

Kreation und Darsteller: Wietse Tanghe, Sofie Durnez, Kristof Coenen, Miet Warlop, Christian Bakalov, Laura Vanborm, Ian Gyselinck
Zweitbesetzung: Harold Henning, Seppe Cosyns, Seppe Baeyens, Ondrej Vidlar, Artemis Stavridi, Fernando Belfiore, Gilad Zloto Ben Ari, Erik Nevin und Paola Zampierolo
Bühnenbild: Miet Warlop
Musik: Stefaan Van Leuven und Stephan De Waele
Technische Leitung: Hugh Roche Kelly, Helmi Demeulemeesterin
Technik: Piet De Poortere, Bart Van Belleghem, Bennert Vancottem, Matthieu Vergez
Produktionsleitung: Elke Vanlerberghe

Eine CAMPO-Produktion, Producer: Irene Wolle
Koproduktion: Kunstenfestivaldesarts (Brüssel), Göteborgs Dans & Teater Festival (in Koproduktion mit NXTSTP)

Gefördert durch das Kulturprogramm der Europäischen Union

Mit freundlicher Unterstützung durch Vooruit Kunstzentrum (Gent)

Outside Eye: Danai Anesiadou

Dank an: Nicolas Provost, Katrien de Keukeleere, Pol Heyvaert, Jonathan de Roo, Jonas Feys, Philip Franchitti, Philippe Riera, Silke Sintobin, Barbara Vackier, Stijn Van Buggenhout, Lies Vanborm & Geert Viaene / AMOTEC

Ort der Veranstaltung

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste
Karl-Liebknecht-Straße 56
01109 Dresden
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Schon seit über hundert Jahren gehört das Festspielhaus HELLERAU zu den festen Kulturinstitutionen Dresdens. Rund 250 Veranstaltungen finden jährlich hier statt. Die darstellenden Künste Tanz, Theater und Performance bilden dabei den Schwerpunkt der künstlerischen Arbeit. Auch zeitgenössische Musik und Neue Medien finden im „Laboratorium der Moderne“ einen Platz.

Ursprünglich wurde das Gebäude 1911 als Bildungsanstalt für Rhythmik nach den Visionen zweier großer Männer erbaut. Durch den Wegbereiter der modernen Architektur Heinrich Tessenow und den Musikpädagogen Émile Jaques-Dalcroze. Heute ist es Sitz von HELLERAU – dem Europäischen Zentrum der Künste. Als Bühne der Landeshauptstadt Dresden zählt HELLERAU zu den wichtigsten Zentren zeitgenössischer Künste in Deutschland und sogar Europa.

Das Festspielhaus ist sowohl mit dem öffentlichen Nahverkehr als auch mit dem Privatfahrzeug gut zu erreichen. Es besitzt eine eigene Bus- und Straßenbahnhaltestelle. Für PKWs steht eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen zur Verfügung.

Videos