Michl Müller - Müller ... nicht Shakespeare!

Michl Müller  

Schloßallee 1
96479 Weitramsdorf-Tambach

Tickets ab 30,50 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Konzertagentur Friedrich GmbH, Am Gründlein 3, 96472 Rödental, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 30,50 €

Schwergeschädigte

je 16,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

"50 % Ermäßigung für Menschen mit Behinderung gegen Vorlage eines gültigen Ausweises (ab GdB 50).
Wenn eine Begleitperson im Ausweis angegeben ist (B) , dann bekommt die Begleitperson auch 50%.
Für Kinder bis 12 Jahren ist der Eintritt für den Tambacher Sommer in Begleitung eines Erziehungsberechtigten für alle Veranstaltungen frei!
Schirme sowie Rucksäcke und große Taschen bitte zu Hause lassen.
Kein Storno - keine Ticketrücknahme!
Bei Fragen : 09563 30820"
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Michl Müller geht mit seinem neuen Programm „Müller…nicht Shakespeare!“ ab Oktober 2017 auf Tour.
Scharfsinnig nimmt Michl Aktuelles aus Politik oder Gesellschaft aufs Korn, dabei ist der Humor des fränkischen Kabarettisten gewohnt lebensnah und authentisch. Der selbsternannte „Dreggsagg“ (Fränkisch für „Schelm“) aus Bad Kissingen spricht alles an, für ihn gibt es keine Tabus.
Michls Kabarettprogramm ist packend und mitreißend bei seiner Reise durch den alltäglichen Wahnsinn unserer Zeit. Mit seinem fränkischen Dialekt und seinem spitzbübischen Charme hat er dabei das Publikum schnell auf seiner Seite.
Nach einem Abend mit dem energiegeladenen Michl Müller möchte man ihm am liebsten mit Shakespeares Worten zurufen „Gut gebrüllt Löwe“!

Ort der Veranstaltung

Schloss Tambach
Schloßallee 1
96479 Weitramsdorf-Tambach
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Schloss Tambach hat wirklich für jeden etwas zu bieten: Das Jagd- und Fischereimuseum mitsamt Wildpark ist ein wichtiges Umweltbildungszentrum und Ausflugsziel für Jung und Alt. Da das Schloss noch von der Familie zu Ortenburg bewohnt wird, ist es in der Regel leider nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.

Der Ursprung des Schlosses geht zurück ins 12. Jahrhundert, wo an dieser Stelle eine Klosteranlage der Zisterzienser errichtet wurde. Der Klosterhof wurde allerdings im Dreißigjährigen Krieg völlig zerstört, woraufhin man begann, ihn als barockes Schloss wieder aufzubauen. Im Zuge der Säkularisierung wurde das bis dato hier ansässige Klosteramt aufgelöst und der Graf Ortenburg-Tambach gelangte in den Besitz der Anlage. Bis zum Zweiten Weltkrieg war hier im Schloss das Tambach-Archiv untergebracht, ein Teil der Archive des Reichsluftfahrtministeriums und des Marinearchivs. Zeitweise war auch eine Keramikfabrik im Schloss eingerichtet.

Ein Teil des Schlosses ist noch immer bewohnt. Außerdem legte der Graf 1970 den Wildpark im Landschaftsgarten an, der heute sowohl zahlreiche Gehege mit Dam-, Rot- und Muffelwild, sowie Reitgelegenheiten, Kinderspielplätze und den Jagdfalkenhof beinhaltet. Im Rahmen des Tambacher Sommers finden hier im Schlosshof jährlich eine Reihe bedeutender Konzerte statt. Auch der traditionelle Weihnachtsmarkt zieht jeden Winter viele Besucher an, die in der erleuchteten Schlossanlage einen Glühwein genießen. Jeden September sind außerdem einige Räume des Schlosses zur Besichtigung geöffnet.


Foto: Monandowitsch
Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Front,_Schloss_Tambach,_Tambach.JPG?uselang=de