Michael Fitz - jetzt auf gestern - 2019

Münsterstraße 7
55116 Mainz

Tickets ab 23,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Unterhaus Mainz, Münsterstr. 7, 55116 Mainz, Deutschland


Veranstaltungsinfos

Michael Fitz. Frauen-Schwarm. Schauspieler. Song-Poet. Musiker, Liedermacher, Sänger. Nur mit Akustik-Gitarren, seiner Stimme, seiner Musik und seinem ureigenen Gewissen bewaffnet, fischt das Multitalent in seinem aktuellen Solo mutterseelenallein in den oft trüben Gewässern des Privaten mit den ewig offenen Lebensfragen und "seelischem Sperrmüll". "jetzt auf gestern! – 2019" Ende 2018!
Gute 10 Jahre ist er mit ungebrochener Begeisterung und ebensolcher Neugier in inzwischen nahezu allen deutschen Landen und deren Bühnen unterwegs. Nein, nein, noch lang keine Preise für's Lebenswerk, kein schöpferisches Innehalten und bestimmt kein bequemer Ruhestand.
Es geht um Erlebtes und Gefühltes, dafür gibt es kein Höchstalter. Da schwemmt es gerne mal Übriggebliebenes, Halbverdautes oder bis dato nie wirklich Ausgesprochenes an die Bewußtseinsoberfläche. Und das wird unweigerlich Thema für einen, der sich im spaßbeseelten Zeitgeist-Mainstream nirgendwo einnorden läßt. Erstaunlich, wie der sympathische Bayer die Menschen mit seinem feinen, augenzwinkernden Humor, seiner Poesie und Leidenschaft mitnehmen kann, ohne sich mit erhobenen Zeigefingern und eifrigen Orientierungshilfen anzubiedern.
Im Gepäck hat er natürlich sein aktuelles Album – eine glatte Untertreibung: 4 CDs, Live-Mitschnitte der letzten 10 Jahre, mit Spezialversionen und Remixes, dem Booklet in Buch-Stärke, prall gefüllt mit Texten, Fotos, poetischen Geistesblitzen, etwas Werdegang und privater Lebensgeschichte. Na dann: Bis gestern... in 2019


Foto: Janine Guldener

www.michael-fitz.de

Ort der Veranstaltung

unterhaus - Mainzer Forum-Theater gGmbH
Münsterstraße 7
55116 Mainz
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Mainzer unterhaus ist einer der bedeutendsten Orte im Bereich der deutschen Kleinkunst. Beim Mainzer Forum Theater geben sich „alte Hasen“ der Kleinkunstszene und Newcomer gleichermaßen die Ehre.

Auf zwei Bühnen wird im unterhaus in Mainz ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm im Bereich Kabarett, Comedy sowie Lied und Chanson angeboten und zieht sein Publikum weit über das Rhein-Main-Gebiet hinaus an. Die eigene Theater-Kneipe „Entrée“ sorgt im unterhaus für das leibliche Wohl der Gäste. Seit der Eröffnung 1966 läutet zu Beginn einer Vorführung die bekannte unterhaus-Glocke. Hanns Dieter Hüsch, einer der ersten Gastspieler des unterhauses, läutete diese 1971 zum ersten Mal vor seiner Vorstellung der gekenterten „arche nova“. Gleichzeitig wurde die Glocke auch ein Symbol für den Deutschen Kleinkunstpreis, der 1972 zum ersten Mal vom Mainzer Forum Theater verliehen wurde und seither als die bedeutendste Auszeichnung im Bereich Kabarett, Chanson/Lied/Musik sowie Kleinkunst gilt. Gründer des unterhauses sind Artur Bergk, Tontechniker und erster hauptamtlicher Mitarbeiter des unterhauses, Renate Fritz-Schillo, Schauspielerin und Regisseurin sowie der ehemalige ZDF Redakteur Carl-Friedrich (Ce-eff) Krüger.

Das Mainzer unterhaus ist ein Urgestein der deutschen Kleinkunst und nicht nur aus diesem Grund einen Besuch wert. Es bietet Kabarett und Theater auf höchstem Niveau in unvergesslicher Atmosphäre.