Mein Körper ist ein Aufstand - Was guckst du mich an? - ab 13 J. - Premiere

Hasselbrookstraße 25
22089 Hamburg

Tickets ab 11,50 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: FUNDUS THEATER gGmbH, Hasselbrookstrasse 25, 22089 Hamburg, Deutschland

Anzahl wählen

Premiere

Freundschaftspreis

je 11,50 €

Erwachsene

je 10,50 €

Kind

je 10,50 €

Ermäßigt, bitte entsprechenden Ausweis vorlegen

je 7,50 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Behinderte mit Ausweis: 7,50 €/ Person
Behinderte mit Ausweis mit B und Begleitperson: 7,50 €/ Person
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Ein Stück Tanzperformance über Körper(-Bilder) zwischen Sitzenbleiben und Aufstehen, zwischen Zuschauen und Gaffen | Kooperation ghettoakademie Hamburg, FELDZENTRALE FÜR JUNGE PERFORMANCE (i.Gr.) und FUNDUS THEATER | Eine Ensemblestückentwicklung | Von und mit: Gaëtane Douin, Lena Lux, Anja Winterhalter und Akteur*innen des Ensembles Inner Rise der ghettoakademie Hamburg | Idee: Gaëtane Douin, Marina Dessau, Katharina Haverich, Lena Lux | Konzept: Gabi dan Droste | Künstlerische Leitung: Katharina Oberlik (Regie), Gabi dan Droste (Dramaturgie), Gaëtane Douin (Körperarbeit/Choreografie), Martin Nachbar (Choreografische Beratung)

In der Tanzperformance begegnen sich digital natives des Jugendensembles Inner Rise der ghettoakademie und professionell ausgebildete Performerinnen/Tänzerinnen, die noch in der Fernsehgeneration aufgewachsen sind. Sie befragen einander ihre unterschiedlichen Erfahrungen und erforschen gemeinsam ihre persönlichen Momente des Aufstehens und Sitzenbleibens: Wie gehen unterschiedliche Körper mit Formen des Aufstehens und Zuschauens um? Wie radikal würden der Einzelne seinen Körper einsetzen, sich Gewalt aussetzen oder ausüben, wenn man aufsteht oder Widerstand leistet? Ist Revolte ein Phänomen der Jugend? Wie entstehen und funktionieren die Dynamiken in den Körpern des Einzelnen und dem Körper der ganzen Gruppe? Gegen das Gegen. Wann mische ich mich nicht ein? Wo und wie fängt die Schlaffheit im eigenen Körper an? Wann wird aus Zuschauen Glotzen? Wann Weggucken? Wann Gaffen?
Die Performer*innen suchen Bilder aus der Berichterstattung von früher oder heute als Bildmaterial für die Inszenierung aus, das in dem Raum mittels Projektionen sowohl mit den realen Körpern der Performer*innen verwebt wie auch live von ihnen hergestellt wird. Aspekte des Zuschauens werden auch räumlich verhandelt. Es wird ohne vierte Wand gespielt.
Gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg und durch die Hamburgische Kulturstiftung.

Foto: Christian Bartsch

Ort der Veranstaltung

FUNDUS THEATER
Hasselbrookstraße 25
22089 Hamburg
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Fundus Theater Hamburg ist DIE Adresse für Kindertheateraufführungen in Hamburg. Hier ist Platz für Unterhaltung, die der ganzen Familie Spaß macht. Die Betreiber geben alles, um für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren das perfekte Theatererlebnis zu erschaffen.

Seine Anfänge fand das Fundus als Tourneetheater, das von Silvia Deinert und Tine Krieg 1980 gegründet wurde. Dreizehn Jahre später gab es eine erste stationäre Probebühne, 1997 eröffnete schließlich das heutige Theater in Hamburg-Eilbek. Der Betrieb startete mit einer Eigenproduktion namens „Das Familienalbum“, die sogar als Bilderbuch umgesetzt worden ist. Das Theater hat heute 120 Sitzplätze und versteht sich als Ort für originelles und modernes Kindertheater. Eine besondere Sparte ist dabei das „Forschungstheater“, bei dem Kinder gemeinsam mit Wissenschaftlern experimentieren und die Welt entdecken können.

Das Theater liegt am Rande von Hamburg-Eilbek und ist über die Haltestelle Landwehr bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Besucher, die mit dem Auto anreisen, gelangen über die B5 in die Hasselbrookstraße. Das Fundus Theater hat keine eigenen Parkplätze.